Sticky Final Push 2015 / die alliierte Rheinüberquerung

    There are 9 replies in this Thread. The last Post () by Der El.

      Final Push 2015 / die alliierte Rheinüberquerung

      Hallo Leute :winki:

      kaum zu glauben, aber ich komme endlich mal wieder dazu was zu schreiben.
      Ist zwar kein Baubericht, aber ein kleiner Bericht über das Ereignis „The Final Push 2015“

      Vor 70 Jahren sind die Alliierten über den Rhein gegangen.
      Am Niederrhein war mit die größte Schlacht auf kleinem Grund.

      Da die netten Nachbarn aus den Niederlanden sowas immer recht gut „in Szene zu setzen wissen“, war ich heute kurz in Groesbeek. Das ist ca. 50km von mir entfernt, schön über die Dörfer zu fahren; in einer Stunde ist man entspannt dort.

      Seit gestern, Freitag, den 27.03.2015, sammelten sich dort „die alliierten“ zu einer, bis Grün-Donnerstag dauernden Memorialtour.

      Wie immer war die Stimmung sehr entspannt und gastfreundlich. Leider verhagelt das Wetter diese tolle Veranstaltung etwas. Aber schöne und viele Fotos konnte ich doch machen.

      Es waren so um die 120 Fahrzeuge, leider nur eine Halbkette dabei. Panzer fehlten diesmal leider ganz, trotzdem waren viele tolle „Autos“ zu sehen.

      Der Start war allerdings ein Besuch im Befreiungsmuseeum in Groesbeek, unbedingt eine Reise wert, wie ich finde. Dort stehen nicht die Fahrzeuge, sondern mehr die Zeitgeschichtliche Situation und der „Zeitgeist“ im Vordergrund. Ergreifende Berichte, Fotos und Filme aus der Region, bis zur Befreiung durch die alliierten.

      Hier mal einige Fotos aus dem Museum…









      Das Museum steht mitten im Gebiet von Unternehmen Varsity, eine Luftlande-Aktion der alliierten kurz vor „Final Push“.
      Noch heute finden sich überall „Überbleibsel“ aus dieser Zeit.
      Die alliierten sind mit vielen Lastensegler dort gelandet. Ein renoviertes Original-Cockpit seht im Museum…



      Hier mal der Arbeitsplatz des Piloten…



      Unglaublich!



      Gezogen wurden diese Lastensegler von den Dacotas…



      Und hingen am Seil hinten dran…



      Hier noch einige Eindrücke aus dem Museum in loser Reihenfolge…



      Ein Modell der Region..


      Die Brücke von Arnheim…


      Eine tolle Sonderausstellung war zu meinem Glück auch noch dort. Über die Soldaten der Operation Market Garden und denen der Rheinlandoffensive (Final Push)

      Viel zu Lesen und ergreifende Geschichten der Zeitzeugen, alles mit den dazugehörigen Fotos…



      Was da auf dem Boden liegt ist eine große Karte der Region.
      Auf dieser Karte läuft eine Uhr. In kurzen Intervallen werden dort die Ereignisse in Film, Trickfilm, Fotos und Originalaufnahmen aus der Zeit gezeigt. Dazu läuft ein Kommentar, der die jeweiligen Aktionen erklärt und beschreibt. Toll gemacht!





      Wie gesagt, wer mal eine Museumstour durch NL machen möchte, das in Groesbeek ist immer einen Besuch wert!

      Und hier schließt sich wieder der Kreis, weswegen ich eigentlich nach Groesbeek gefahren bin.
      Noch ein sehr schönes Dio 1:1 aus dem Museum zur Rheinüberquerung…







      In der Zwischenzeit hatte das Wetter so richtig zugeschlagen!
      Es regnete an einer Tour!!
      Trotzdem, raus ins Zentrum und den Sprung in eine andere Zeit miterleben…

      Überall fuhren sie rum…







      Eine nicht enden-wollende-Kette von Fahrzeugen, man konnte die „Übermacht“ förmlich spüren…
      Und manche waren echt hart im Nehmen, bei diesem Wetter…





      Erst Dachte ich schon, die machen sich aus dem Staub, aber zum Glück fuhren die nur eine große Runde um sich dann im Zentrum zu sammeln.
      Dort hielt der ganze Tross dann an, die Leute stiegen aus und mischten sich unters Volk. Wie gewohnt alles ganz zwanglos und gelassen. Man konnte gut mit den Leuten reden und so einiges erfahren.

      Hier mal einige Fotos der langen Kolonne…
      Angeführt von einer Band…







      Und gut drauf waren die Jungs immer…















      Und als der ganze Tross hielt, konnte man mit den Leuten ins Gespräch kommen…



      Da konnte man auch feststellen, dass das hier auf keinen Fall eine alleinige Männerdomäne war.
      Ganze Familien, sogar mit Hund (natürlich den Umständen angepasst gekleidet…) waren mit von der Partie..



      Und die mit dem „Suppenteller“ waren auch dabei…



      Hier die neueste Kamera, absolut Digitalfrei!!!



      Praktische Lösungen zur Mobilität aus der Zeit gab es überall (man achte auf das Fahrrad vor dem Kühlergrill!)




      Die Dinger waren nicht nur Show, die wurden echt benutzt…



      Den hier musste ich mal genauer ansehen…









      Ein weiterer Beweis für die „Gleichberechtigung“ unter den Mitwirkenden.
      Die Dame mit dem Telefon ist die Fahrerin des Jeeps…



      Mal ein paar Detailfotos…







      Der viel mir besonders auf, hatte er doch sogar die Normandie mitgemacht, dieses Jahr…





      Und was der da vor dem Lenkrad hatte, da musste ich zweimal hinsehen…





      Und vor dem Kühlergrill hatte er noch was in deutscher Sprache…



      Sowieso hatten manche Leute gut was dabei…









      Auch diese Jungs…





      Aber keine Sorge, meistens sah das so aus (man achte auf das Schild)…



      Es war einfach wieder alles geboten, sogar Livemusik aus der Zeit gab es zu erleben!!



      Die hatten das echt drauf mit dem Gesang, klang richtig gut!

      Hier das leider einzige Kettenfahrzeug, musste ich gleich mal genauer hinsehen…







      So, das waren meine Bilder. Ich habe zwar noch viele weitere, aber den zehnten Jeep muss man nicht auch noch zeigen.
      Ganz in der Nähe von Groesbeek haben die Jungs ihr Lager aufgeschlagen. Nahe dem kanadischen Ehrenfriedhof.
      Eine Einladung dort hin zu kommen, habe ich wegen dem Wetter nicht angenommen.
      Dort wird alles im Schlamm versinken, und ich war mittlerweile auch recht durchnässt.

      Die armen Leute…

      Morgen am Sonntag, den 29.03.2015 finden diverse Aktionen statt.
      Gegen 11°°Uhr wird eine Feierlichkeit auf dem englischen Soldatenfriedhof Nahe Kleve im Reichswald statt.
      Gegen 14°°Uhr wird in Rees am Rhein eine Feierlichkeit abgehalten.

      Die geplanten „War-Birds“ die am Rhein ein „Fly-By“ geben wollten, werden wohl wetterbedingt nicht dabei sein können, leider!
      Die zehn Schwimmfahrzeuge werden aber wohl in den Rhein fahren.
      Bin mal gespannt was man so sehen wird morgen.

      Wie gesagt, die Tour geht noch bis Donnerstag vor K-Freitag. Bis in Nordholland hinein.

      Ich hoffe mein kleiner Bericht hat euch gefallen, auch wenn es dieses Mal keine Panzer zu sehen gab, war es doch ein schönes Erlebnis bei den netten Nachbarn.

      Zum Schluss noch kurz der Link zur Homepage von Final Push…

      thefinalpush2015.com/

      Und hier der Link zum Befreiungmuseum in Groesbeek…

      bevrijdingsmuseum.nl/basis.aspx?Tid=745#.VRg0euEra1p

      Wer Lust auf einen zweiten Teil hat, morgen werde ich in Rees dabei sein.

      Vielen Dank für euer Interesse :hutab:
      Gruß El :hutab:

      Post was edited 1 time, last by “Der El” ().

      Hallo Leute :blush2:

      die Links in meinem Bericht funktionieren so leider nicht!
      Und jetzt wirds richtig peinlich!!

      Ich kann meinen Beitrag nicht bearbeiten, weiss noch nicht wie das jetzt geht...

      Oh man, ich werd alt... Sorry! :patsch:

      Soo, gerade mal die Links bearbeitet, jetzt funktionieren die auch
      Gruß El :hutab:

      Post was edited 1 time, last by “Der El” ().

      Hallo Leute :winki:

      Vielen Dank für euer Interesse und die netten kommentare :sdanke:

      Vielen Dank Norman, ich tu´mich Anfangs immer etwas schwer mit "neuer Software" :blush2:

      An dieser Stelle auch von mir noch kurz: Wünsche dem neuen Team alles gute, viel Spaß, wenig Ärger und nicht allzuviel Arbeit mit dem Neustart :imsohappy: Danke Jungs!
      War mir nicht ganz sicher, wo ich diesen Beitrag hinsellen sollte, wenn der besser an einer anderen Stelle hingehört, bitte verschieben - Danke.

      Hier also mein zweiter Teil zum Thema „The Final Push“.
      Heute aus Rees, ca. 6km von mir entfernt, also ein echtes Heimspiel.

      Wenn ich gestern in Groesbeek schon dachte durchnässt gewesen zu sein, dann habe ich heute den ganzen Tag unter Wasser verbracht… egal, hier mein kurzer Bericht…

      Aufbruch nach Rees so um die Mittagszeit, vorher hatten die Teilnehmer noch eine Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof der Engländer im Reichswald bei Kleve.
      Gegen 13°°Uhr traf die erste Kolonne Fahrzeuge in Rees ein, sie fuhren wie geplant über die Brücke.

      Ich konnte heute leider nicht so gute Fotos machen, der Regen fiel „waagerecht“!
      Ständig war die Linse mit Regentropfen voll, war leider nicht zu verhindern.
      Aber egal, hier die Bilder der „Erstankommer auf der Brücke“…









      Und auch die harten Jungs von Gestern waren wieder am Start… unglaublich…, bei diesem Wetter!



      Die Kolonne fuhr dann einen Bogen und sammelte sich auf der Straße unter der Brücke, sehr praktisch.
      Man hatte auf der Brücke nun einen schönen Überblick (und einen sau blöden Regenwind!!)
      Einige Leute ließen sich vom Wetter schnell wieder vertreiben, andere blieben standhaft bis zum Schluss…

      Hier die ersten Bilder der „Sammelaktion“…





      Das Wetter schien den Teilnehmern nix auszumachen, die hatten ihren Spaß an der Freut…



      Gegenüber Holland wurde der Tross in Deutschland in drei Gruppen aufgeteilt, so kam man wohl besser durch den Sonntagsverkehr…

      Somit trafen die ersten Fahrzeuge nach und nach ein…



      Nach und nach wurde der Tross länger…











      Es war wirklich bestes Sche..-wetter!! Möchte nicht wissen wie viele Schirme heute ihr „Leben“ gegeben haben!
      Der Wind war teilweise echt nicht schlecht…

      Als alles beisammen war, wurde es etwas feierlich, eine „Band“ gab was auf die Ohren…



      Wohlweißlich unter der Brücke, wenn auch der Wind dort gut bließ…
      Trotzdem blieben die „Röckchen wo sie hingehören… (DreiWetterTaft…)



      Dann ging es den Tross entlang…



      Einige orientierten sich so langsam Richtung Fluss, durch die Schlammwiesen…











      Die Attraktion des heutigen Tages, ließ die Leute lange, lange im „Regen stehen“!
      Flieger und Fallschirmspringer waren wegen den Umständen abgesagt worden.
      Die Schwimmfahrzeuge, die ich eigentlich erwischen wollte, als sie in den Rhein fuhren, fuhren an anderer Stelle in den Rhein.
      Das erfuhr man aber erst sehr sehr spät!
      Die sind in Bislich in den Rhein und fuhren bis nach Emmerich!! Eine ordentliche Strecke, bei diesem Wetter!

      Trotzdem habe ich einige Bilder von den vorbei schwimmenden Fahrzeugen machen können,
      die Warterei hatte sich also gelohnt…
      Hier der erste „Schwimmer“…



      Man kann einen Kranz vorne auf dem Fahrzeug erkennen.

      Da wurde sogar der Wind einen Moment still. Komisch, hört sich blöd an, aber man war echt ergriffen von dem Moment…





      Hier noch einige „Schwimmer“…









      Hier mal ein Foto von der Gegend, man kann das gute Wetter förmlich riechen…



      Dann bin ich schnell wieder auf die Brücke, noch ein paar Bilder des Konvoys beim Aufbruch…

      Auf dem Weg dorthin, ein Schnappschuss vom Rheinufer aus gesehen…



      Und mitten drin, die harten Jungs…


      Respekt meine Herren!

      Jetzt noch mal auf die Brücke…



      Und dann setzte sich der Tross wieder in Bewegung…





      Eine tolle Aktion das Ganze!

      Da hätte das Wetter ruhig mal mitspielen können. Aber auch so war die Stimmung recht gut bei allen Beteiligten.
      Die fahren heute noch bis Dinxperlo und eine Ortschaft weiter zum nächsten Lagerplatz.

      Anschließend setzen sie ihre Tour bis zum 12.April fort. Dann ist das Ziel am Meer erreicht.
      Ich wünsche euch noch viel Spaß und vor allem, endlich mal besseres Wetter!

      Meine Meinung: Eine schöne Sache, mit ernsten Hintergrund.

      Man darf denen die damals ihr Leben gelassen haben, egal welcher Nation, ruhig auch mal auf diese Art Respekt zollen. Auf das wir weiter so gut zusammen auskommen.

      Ich hoffe euch hat mein kurzer Bericht „von-unter-Wasser“ gefallen.
      (Trotz ständiger Reinigung der Linse, ließen sich ein paar Bilder nicht ohne Tropfen machen, sorry) :winki:
      Gruß El :hutab:
      Hallo Elmar.

      Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Macht Spaß ihn zu lesen. :thankyou:
      Schade mit dem Wetter, kann mir vorstellen das man da doch Nerven braucht um so lange in der Kälte und dem Regen auszuharren.

      :sdanke:

      Gruß, Mike
      "You clearly don't know who you're talking to, so let me clue you in.
      I am not in danger, Skyler. I am the danger.
      A guy opens his door and gets shot, and you think that of me?
      No! I am the one who knocks!"

      -Walter White-
      Hallo Mike, hallo Bram und hallo Herbert :winki:

      freut mich wenn euch der Bericht gefällt :thankyou:
      Den Teilnehmern wäre echt zu wünschen, dass sich die Wetterbedingungen verbessern.
      Die Leute sind in Zelten unterwegs, da kann sich jeder vorstellen, wie das mit den nassen Klamotten so ist...

      Ich finde solche Aktionen eine gute Sache, zum Einen etwas Geschichte (light) zum anfassen, zum Anderen eine Art Respekt den Gefallenen gegenüber.
      Alles in Allem war die Stimmung in Holland natürlich etwas besser als in Deutschland.
      Aber das überhaupt mal was auf diesem "gefählichen Gebiet" über die Grenzen zusammen gemacht wurde, finde ich sehr gut.
      Hoffentlich gibt es sowas in Zukunft öfter zu sehen.

      Einen weiteren Abstecher nach Holland, um noch ein Stück Strecke mitzuerleben, werde ich leider nicht schaffen.
      Trotzdem war es "das Dabeisein" auf jeden Fall wert.

      Nochmals Danke für euer Interesse :sdanke:
      Gruß El :hutab: