Lanz D 8506 Hachette Baubericht

    Es gibt 157 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ThomasB.

      Ausgabe 99-103 der Grubber;... Baubericht aus der Essecke

      Moin allen Landgeräte-Mechanikern,
      es gibt Neues zu berichten.
      Einige Bauausgaben konnten ja übersprungen werden, da im wesentlichen die Grubber-Zinken vorbereitet wurden-in den vergangenen Wochen.
      Mit Ausgabe 99 erhielten wir Mechaniker erste Bauteile für die Grubber-Verstellung in Form von einer Welle und Wellenlager.

      Bildanhang 1: Hier ein kleiner Bildausschnitt von der Verstell-Welle und einem Lager-Bock. Mit den weiteren Bauausgaben durfte ich feststellen, dass ich vergessen hatte, entgegen meiner "Natur", Farbe an den wichtigen Bereichen der beweglichen Teile zu entfernen. Auch die Auflagerflächen -am Gestellrahmen - für die Wellen-Böcke durfte ich nach dem ersten Bewegungstest von überschüssiger Farbe befreien!

      Bildanhang 2 + 3 + 4: Mit Ausgabe 100 wurde das erste Ketten-Ritzel geliefert, welches an der Welle (Ausgabe 99) fest montiert werden soll.
      Auch hier wieder zu erkennen, wo Farbe dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn es nicht richtig dreht und greift!
      Zu Bildanhang 4 - Die Ritzel-Rad- Aufnahme an der Welle ( Ausg. 99) musste ich geringfügig kürzen, damit das Ritzel 100A fest auf dem Wellen -Zapfen montiert werden konnte.
      Was nutzt mir ein Antrieb, der durchdreht....[ später dreht sonst der Mechaniker durch]

      Ausgabe 101; eine Achse, ein Ketten-Rad, eine Diagonal-Stütze und eine Antriebskette- aus PLASTIK!!!-Och nöö nä ...

      Bildanhang 5: Die Achse von überschüssiger Farbe gereinigt, daneben das Mitnehmer-Ritzel für das Laufrad (Ausgabe 102).
      Bildanhang 6 + 7: Die Antriebkette; ... ich spare mir viele negative Worte und setze mal mit Positivem an!
      Die Kette war bei mir ein Glied zu lang, aber besser als zu kurz! Die Nietverbindungen wurden etwas erwärmt, so konnte die Gliederverbindung (Ätzbau-, oder Stanzteil) leicht aus der Nietverbindung herausgehoben werden. Am Ritzel 101B wurde die gekürzte Kette wieder zusammengesetzt. Zum Nieten erwärmte ich hier einen Werkzeug Schaft und sicherte durch kurzes flachdrücken der Zapfen wieder das Glied.
      Bildanhang 8 + 9: Tja- und da ist dann schon das Montageergebnis mit Ausgabe 102.
      Alles funktioniert so, wie ich es mir als Land-Geräte-Mechaniker, bei all dem Acker-Dreck, vorstelle...
      ... dann schauen wir mal in die Glaskugel! Bildanhänge 10 bis 12
      Grüße aus der Essecken-Schmiede Thomas
      Bilder
      • Ausgabe 99 01.jpg

        161,81 kB, 800×596, 18 mal angesehen
      • Ausgabe 100 01.jpg

        159,57 kB, 800×600, 12 mal angesehen
      • Ausgabe 100 01a.jpg

        134,88 kB, 800×425, 11 mal angesehen
      • Ausgabe 100 02.jpg

        170,35 kB, 800×736, 11 mal angesehen
      • Ausgabe 101 01.jpg

        182,87 kB, 800×600, 12 mal angesehen
      • Ausgabe 101 02.jpg

        183,51 kB, 573×800, 12 mal angesehen
      • Ausgabe 101 02a.jpg

        168,97 kB, 575×800, 13 mal angesehen
      • Ausgabe 101 02b.jpg

        125,21 kB, 425×800, 9 mal angesehen
      • Ausgabe 102 01.jpg

        147,07 kB, 600×697, 9 mal angesehen
      • Übersicht Zukunft 01.jpg

        181,27 kB, 583×800, 9 mal angesehen
      • Übersicht Zukunft 02.jpg

        163,31 kB, 800×486, 10 mal angesehen
      • Übersicht Zukunft 03.jpg

        164,02 kB, 702×700, 15 mal angesehen
      Moin Ulrich,
      Deine Information ist absolut RICHTIG! :thumbsup:
      Die Problematik/ Aufgabenstellung mit der gelieferten Antriebskette und den Antriebsrädern liegt aber im verwendeten Modul. Die Bauteile passen nicht zueinander!
      Aber ich habe auf weitergehendes Meckern verzichtet und versucht das Beste aus der Situation heraus zu kitzeln... :winki:
      Momentan habe ich eine sehr geringe Last auf den K.-Glieder- Verbindungen und so dürfte der Verschleiß an diesem absoluten Billig-Bauteil sich in Grenzen halten.
      Eine entsprechende Kritik an den Lieferanten habe ich bereits verfasst und auch entsprechend übermittelt.
      Grüße Thomas :diablo:
      Nun- Ulrich,
      ich möchte jetzt im GMB keine Diskussion führen, ob - oder ob nicht...
      Schaue bitte mal auf der WEB-Seite!
      Ich glaube, das sagt dann alles Wesentliche aus... :whistling: :winki:
      Zur Zeit ist die Funktion des Grubbers sichergestellt.
      Schaue Dir bitte Bildanhang 7 von Beitrag 141 evtl. noch einmal an. Ja- Die Kette liegt zum Zahnrad-Grund frei! Aber - durch diese Maßnahme -entfernen von nur einem K.-Glied, kann bei Verschleiß entsprechend gehandelt werden ...
      Die Kette hat ja nur eine Zug-Kraft- Seite... :winki:
      ...und im welt-weiten WEB gibt es entsprechende Ketten -die auch passen - zu kaufen... :walklike:
      STANDMODELL!!!
      Pappalapapp- dat Dingens muss looofen.
      Gruß Thomas

      Ausgabe 120-123 der Grubber;... Baubericht aus der Essecke

      Moin secht de Bur,
      laaange-laaange war hier "Ackerpause".
      Kein Wunder, denn es wurden Grubber-Zinken gesammelt, montiert und bei Seite gelegt.
      Es dürfte sich um den kürzesten BB handeln, den ich je verfasst habe :D
      Bildanhang 1: der Zusammenbau-Stand zur Zeit...
      nichts Neues, welches nicht schon im August/17 gezeigt, kommentiert wurde.
      Gruß Thomas
      Bilder
      • Ausgabe 120 bis 123 Lanz Bulldog_Grubber.jpg

        231,16 kB, 800×593, 13 mal angesehen
      Hallo Uli, ich habe mir kurz die Vorschau ansehen können; entdecken konnte ich jetzt nichts, was zu berichtigen wäre; bleibe aber mal wieder recht entspannt und harre der Dinge, die da kommen werden und dann schauen wir weiter; bis zur letzten Ausgabe ist ja nun nicht mehr lange hin.
      Gruß Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ThomasB“ ()

      Ausgabe 124 bis 127 .....

      Moin, ....

      ThomasB schrieb:

      STANDMODELL!!!
      Pappalapapp- dat Dingens muss looofen.

      ... tut der Grubber auch, wenn er denn mit der letzten Bauausgabe hinter den Traktor angespannt wird :D
      Ich zeige mal Bilder.

      Noch einmal Warten, auf die letzten 3 Bauausgaben und dann wird geackert! :D
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 124_127 01.jpg

        128,89 kB, 800×311, 6 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 02.jpg

        150 kB, 763×800, 6 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 03.jpg

        135,01 kB, 800×380, 6 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 04.jpg

        144,31 kB, 800×444, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 05.jpg

        154,75 kB, 800×503, 6 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 06.jpg

        147,38 kB, 800×457, 6 mal angesehen
      • Ausgabe 124_127 07.jpg

        143,01 kB, 800×370, 6 mal angesehen
      Moin Uli,
      .... also bei mir funktioniert der Grubber!
      Die Räder drehen, die abgewinkelte Hebelwelle dreht komplett um die eigene Achse, die Grubber-Zinken heben und senken sich mit jeder Umdrehung der Antriebsräder.
      Schau mal genau hin, die eingefügten Pfeile in den Bildanhängen sollen verdeutlichen helfen.
      ...oder muss ich noch ein Filmchen machen- als Beweis? :freunde:
      Gruß Thomas
      ... ich weiß! Ich bin gemein! :thumbdown:
      Also mal Klartext
      Uli- Du bist technisch kein Unbeleckter :thumbup: - also schaue dir bitte mal die Bauteile der ausgaben 124 / 125 an!
      Bt. 124 F zu 124C soll eine Kupplung darstellen! Bt 124 F hat eine Langlochführung, die nicht genutzt werden kann! Ändern... ,-)
      Bt. 124C ist für die Verstellung der Grubberzinken / Tiefenverstellung über das Schneckenrad verantwortlich.
      Bt. 124H habe ich NICHT verbaut! Sondern nur den oberen "Distanz-Ring" ohne Hebelarm, welcher an Bt.124C eigentlich befestigt gehört.
      Kannst Du mir folgen bis hierhin?
      Gruß Thomas

      Uli schrieb:

      ( Was sagt Hachette dazu....? )

      Moin Uli,
      gestern konnte ich kurz Kontakt mit der Hotline ( Technik) aufnehmen; die Reaktion war etwas überrascht und bekommt Bilder mit den Änderungen von mir.
      Wir zwei Beiden können da ja jetzt zunächst mal völlig ENTSCHANNT- uns zurücklehnen - und abwarten?!

      Anmerkung:

      wäre der Grubber komplett aus Metall gefertigt, würde alles etwas stabiler und auch schwerer daher kommen- mit blick auf die Mechanik. Das Gewicht (Druck) auf die Antriebsräder ist hier auch von entscheidender Bedeutung .... :whistling:
      Gruß Thomas
    • Benutzer online 1

      1 Besucher