Kreuzer Prinz Eugen Hachette Gemeinschaftsbaubericht

    Es gibt 930 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ThomasB.

      Frohes neues Jahr euch allen, Gesundheit, Freude etc.
      Euer Plattdütsche Wolfgang ut Hamborg.

      So, der nächste Schritt ist getan, nicht nur Rumpf, auch die vorhandenen Aufbauten haben ihre Farbe bekommen und Bug- und Heckanker wurden montiert.
      Dateien
      WolfgangE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WolfgangE“ ()

      AaaaHhhOooIiii - 2017; ( 87)...Baubericht aus der Essecke

      Willkommen im neuen Modellbaujahr- Freunde -Kollegen und Sehleute,
      ---Donnerwetter! Sieht ja schon richtig nach Schiff aus- auch die Beplankung :thumbup: Unser "Plattdütscher- Jung ut Hamburch zeigt uns, wo´s langgeht.
      Irritiert blicke ich in die leeeeere Essecke :suchend: - kein Ein Helferlein in Sicht- ausgeflogen!
      Besonderes Augenmerk fällt dabei auf einen besonderen Beck Belag, als ich mir die neu eingestellten Bilder von Wolfgang so betrachte.
      Moment! Das Deck müsste die Essecke doch auch schon haben ?(
      Die SfSB wird zu Rate gezogen und der "Thomas" wird nach fleißigem Umblättern (zurückblättern) auch fündig!
      -8 WAAAS???!!! Ausgabe 87 !!! .... und noch nicht eine Einzige Decksbeplankung wurde aufgebracht :schimpf: :schimpf: SCHLAMPEREI
      SEHR GEEHRTE FREUNDE- wie auch KOLLEGEN,

      könnte mir BITTE mal Jemand von Euch verklickern, wer auf die glorreiche Idee gekommen ist, hier Planken aus gelieferten Leisten zu schneiden, jede Stirnkante zu schwärzen, zu stückeln-falls erforderlich, und mühsam auch noch mit falschem Plankenbild auf die Sperrholzunterlage zu leimen???!!!

      Solche Leute hat man zu früheren Zeiten..... :schimpf: :schimpf: :schimpf: ("gesteinigt"??? -erbitte weiter Vorschläge :sironie: ) ... wer kommt auf solche Ideen, gibt es doch entsprechend günstige Angebote.... :whistling:
      ...wenn ich den "Kerl" mal zwischen meine Finger bekomme.... ( das ist keine Drohung, das ist ein Versprechen ;) :sironie: )
      Gruß Euer Esseckentyrann :diablo: - WILLKOMMEN IM MODELLBAUJAHR 2017 :applaus: :applaus: :applaus:

      Ausgabe 102- Vorbereitungen -auch für RC-Variante; ... Baubericht aus der Essecke

      Auf-auf zu neuen Missetaten- Moin Kollegen,

      dann wollen wir uns mal ein wenig mit der "102" beschäftigen, denn das Modell soll untenrum auch gerne mal nass werden.
      Schritt 1: Der Rumpf wird entstaubt, hatte nun lange genug Pause! Die mobilen Deck Beläge werden abgehoben und das Mittelschiff-Gerüst heraus gehoben, um es anschließend verkehrt herum -mit zwei Klemmen am Mittelspant- wieder einzusetzen ( Bildanhang 1).
      Es ist mir dadurch möglich den Rumpf über Kopf auf meiner Esseckentischplatte zu lagern, ohne die seitlichen Alu-Streifen zu beschädigen, bei optimaler Auflagerfläche.

      Bildanhang 2: Vom hinteren Mittelkiel Richtung Heck hatten wir beim Beplanken eine Markierung in dem gezeigten Bereich angebracht, die hier noch etwas mehr mit einem Bleistift-Strich hervorgehoben wird.

      Bildanhang 3 - 5: Die gelieferte Schablone wird vorbereitet; dabei wird entlang der Mittellinie die Schablone bis zum "hinteren Ende" des angedeuteten Mittelkiel aufgetrennt und mittels Querschnitte (s. dunkel eingefärbte Dreiecke teils bereits umgeklappt) zum Anlegen am Mittelkiel -Ende ( Wellenrohraustritt mit Versatz Richtung Bug) vorbereitet.

      Bildanhang 6: So schaut dann die angelegte Schablone am Rumpf aus- mit Krepp fixiert.

      Bildanhang 7 + 8: In die vorgezeichneten Bohrlocher der Schablone werden Stecknadeln getrieben.

      Ahh- Moment! Sohnemann kommt gerade aus der Essecke -er hat auch FERTIG....
      .......
      ....
      ...
      ..
      .
      Bildanhang 9: Beplankung von Deck -Belag Ausgabe 87 abgeschlossen! Bereit zum Beizen...
      :diablo: Nu trödel hier rumm-Jung, wi häppt veel to doon - Morgen- Äää ...HEUTE :whistling:
      Gute Nacht und schlaft ruhig- all ihr lieben "Nachteulen" -bis spätäääerrrr...
      Gruß Thomas :suchend: + :musik:
      Dateien
      Hallo Essecke..

      Willkommen bei den "beplankten" Schiffen, bei mir haben die Matrosen schon Laufrillen durch die tägl. Morgengymnastik gelaufen. :roflmao: :roflmao: :sironie: . Brinkmann lag viel an der Fitness der Mannschaft! Hat mein "Alter" nie abgelegt und dann an mir auch versucht!! :cursing: :schimpf:
      Gruß Wolfgang
      WolfgangE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WolfgangE“ ()

      Ausgabe 102- Vorbereitungen -auch für RC-Variante (2); ... Baubericht aus der Essecke

      :gutenmorgen: ...mir scheint, SCHLAF wird überbewertet- aber Diesen brauche ich, um auch Laufrillen in die Decks Beplankung zu bekommen.... :winki:
      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
      Fortsetzung
      -nachdem die Stecknadeln die Bohrlöcher markiert haben, verlängere/übertrage ich die angezeichnete Mittellinie -der Wellenhosen- von der Schablone auf den Rumpf.
      Bildanhang 1: es muss jetzt nicht zwangsläufig ein kleiner Kegelfräser sein, um die Bohrungen für die Steckzapfen der Wellenhosen zu erweitern, aber hier habe ich die Möglichkeit, die Bohrung/ Zentrierung ohne seitlichen Verlauf zu erweitern, da mehrere Schneiden im Einsatz sind. Ein Bohrer, der nicht mehr sonderlich scharf ist, oder unterschiedliche Schneiden besitzt, neigt gerne dazu, aus der Zentrierung zu "laufen" wenn nicht entgegen der Schnittrichtung vorher die Bohrer Spitze leicht eingedrückt wird in den Werkstoff- bei einer Drehbewegung.
      Bildanhang 2 + 3: hier noch kurz die verlängerte Mittellinie für die äußeren Wellen im Bild festgehalten.
      Bildanhang 4: die gelieferten Wellenhosen werden gegen Vertauschen markiert ( schwarze Punkte) am Rumpf ausgerichtet und zunächst "grob" angezeichnet.
      Bildanhang 5 + 6: ..und so schaut die Durchdringung für den Ruderkoker aus, nachdem die Bohrung erfolgreich umgesetzt wurde.
      Als nächster Schritt folgt das genaue Einpassen der Wellenhosen; hier darf ich aber dann zunächst mal wieder in Vorleistung gehen, denn "Brinkmann" sorgte auch dafür, dass seine Matrosen in der Regel auch mal schlafen durften.... Also Liegerillen herstellen, anstatt "Laufrillen".... :sleeping:
      Gruß Thomas :diablo:
      Dateien

      Ausgabe 102- Vorbereitungen -auch für RC-Variante (2.1); ...Bild- Baubericht aus der Essecke

      Ahoi- es geht schleppend voran....
      s. Bildanhang 1+ 2
      Gruß Thomas
      Dateien

      Ausgabe 102- Vorbereitungen -auch für RC-Variante (2.2); ...Bild- Baubericht aus der Essecke

      Moin - Sammelmodellbau-Kollegen,

      ein Jeder, der jetzt die gelieferten Wellenhosen schon einmal am Rumpf angelegt hatte, durfte feststellen: Die "Dinger" wackeln!
      So gibt es wieder unterschiedliche Wege, um an das gewünschte Ziel zu gelangen. Wellenhosen-Bauteile anpassen, oder die "Kriegsgegnerin" verärgern, die gerade erst erfolgreich die Essecke von Staub befreit hatte.
      Wir entschieden uns für Letzteres... :diablo:
      Mit Bildanhang 1 des vorangegangenen Beitrages aus der Essecke, sollte erkennbar sein, dass wir (weil es sooo schööön stauben tut) den beplankten Rumpf um ein paar Gramm Holz erleichtert haben.
      Die Wellenhosen werden gemäß der vorgegebenen "Mittellinie" von der Schablone ausgerichtet und die Außenkonturen mit Bleistift angezeichnet. Hier kommt es jetzt nicht auf ein zehntel Millimeter an- das freut natürlich den "Grobmotoriker". :D
      Die zweite Beplankung wird faktisch abgetragen- bis zur Erstbeplankung - aber auch nicht tiefer!
      Diese Vertiefung wird derart ausgeführt, das die Wellenhosen gleichmäßig am Rumpfkörper anliegen und nicht mehr kippeln -s. auch Bild 2 des vorherigen Beitrages.
      Dann suchen wir die Tube mit Spachtelmasse :suchend: ...
      ... nach erfolgreichem auffinden der Selbigen, verfüllen wir die zuvor hergestellte Vertiefung mit der Spachtelmasse.
      Dann drücken wir die entsprechenden Wellenhosen-Bauteile in die noch weiche Masse, bis die wellenhose wieder die Position einnimmt, die wir mit dem Anzeichnen bereits ermittelt hatten.
      Sitzt die Wellenhose wieder passgenau, fixieren wir das Ganze mit Klebband und gönnen uns eine Pause.
      Bildanhang 1 + 2: ..am darauf folgenden Tag entfernen wir das Klebeband und das Ergebnis unserer Bemühungen könnte so auch bei Euch aussehen.
      Da die Essecke Ein-Komponenten Malerspachtel verwendet, benötigt dieser meist etwas länger, um durch zu härten!
      soll ja nicht zwangsläufig bedeuten, dass es von Nachteil ist; so wir den halb getrockneten Spachtel nun leicht mit einer Halbrund -Klinge vorsichtig vom Kunststoff abkratzen können (geht in der Regel keine Verbindung ein).
      Bildanhang 3: Das Ergebnis.
      Aber GEDULD-Kollegen! Unter dem Kunststoff-Bauteil benötigt der Spachtel weit aus länger, um durch zu härten, da hier praktisch keine Luft zum Reagieren an die abgeschlossene Spachtelmasse unterhalb des Bauteiles gelangt! Der Aushärte-Prozess kann sich um mehrere Tage verzögern! Daher lege ich den Rumpf zunächst bei Seite und gebe hier mindestens 7 Tage Reaktionszeit!
      Gruß Thomas :diablo:
      Dateien
      :crygirl: Huhu-Modellbauer,
      der"Alte" macht hier ´ne Welle und ich durfte mit meinem Bruder die Deckplatte von Ausgabe 87 mit den Atzbauteilen -Reling etc. bestücken.
      Haben praktisch den ganzen vernebelten, nasskalten Sonntag dafür benötigt, aber bei diesem -äh -was ist das überhaupt für eine Jahreszeit? - Wetter schickt man ja auch niemanden vor die Tür.
      Eine Sache war uns dann aber doch noch aufgefallen! -Bildanhang 1: Ich glaube unser Vater hatte es bereits erwähnt, dass es in diesem Bereich zu Passproblemen gekommen war.
      Wir haben einfach auf jeder Seite der Platte entsprechende Leistenenden eingefüttert-hier noch nicht gebeizt. Ansonsten bekamen wir wieder die Übergänge ganz passabel zu den Stirnkanten der Bleche in Deckung.
      :musik: Tach-Leute,
      schaut mal die anderen Bildanhänge; ok-keine Profibilder, aber alle Modellbauer hier zeigen immer mal eine Übersicht- so wir dann auch mal....
      Es grüßen Euch "Gesellin" und "Geselle"
      :diablo: ...ich war dabei (Thomas)
      Dateien

      Neu

      Hallo

      Möchte jetzt auch mal meinen Prinzen vorstellen. Er ist bei weitem noch nicht so weit wie bei andern, aber man ist ja noch jung, solange er nicht endet wie seine zwei Schwesterschiffe.
      Hab ein paar Änderungen vorgenommen, da ja doch einige Details an dem Modell eher plump sind. Den Plastikbug hab ich mir selbstgemacht, damit er etwas schnittiger wird, war aber schon zu weit im Bau um den Bug ganz neu zu bauen. Laut dem Plan aus dem Buch von Herrn Schmalenbach hab ich die Panzerplatten an Bug und Heck angebaut und die Ankerklüsen dem Original etwas abgenähert. Und ich hab mir vorgenommen das Deck mit 35mm x 1,5mm Leisten zu Beplanken, Modellbau ist schon bischen Masochismus. Die Laufflächen der Ankerketten hab ich auch dem Original angepasst. Am Heck hab das Klobige Loch für den Riesenanker zugemacht und mir eine neue kleinere etwas höher liegende Ankerklüse gefräst. Ach ja und ander Bugspitze hab ich auch noch bischen rumgedoktort

      Grüße Benjamin
      Dateien
      • 001.jpg

        (69,77 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 002.jpg

        (69,41 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 003.jpg

        (56,38 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 004.jpg

        (274,49 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 005.jpg

        (2,06 MB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 006.jpg

        (175,4 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 007.jpg

        (172,19 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 008.jpg

        (121,56 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 009.jpg

        (195,63 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 010.jpg

        (156,48 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Benutzer online 1

      1 Besucher