Kreuzer Prinz Eugen Hachette Gemeinschaftsbaubericht

    Es gibt 1.172 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ThomasB.

      Ausgabe 125/ 128 ( Tarnbemalung)- Teil 1; die Essecke berichtet

      Ahoi,
      eigentlich ist dieses der spannendste Teil :00010164:
      So schlage ich die SfSB 125 auf, um an dem Rump die Tarnstreifen zu beginnen. Die Bug -und Heckwellen werden vorbereitet und die Maße entsprechend ( leicht abgeändert) angezeichnet.
      Bildanhänge 1 bis 4: ...abkleben und vorbehandeln.
      Dann kam der spannende Teil mit Bild 02 v. Blatt 497( Ausgabe 125)! Der erste weiße Tarnstreifen soll positioniert werden; gut dachte ich, schau mal ,wie es sich mit den Maßangaben für die Aufbauten verhält, so :00010164: hielt ich nach Ausgabe 128 Ausschau ...
      Auf Blatt 512/ Bild 10 wurde ich fündig und begann zu stutzen! Mein weißer Tarnstreifen am Rumpf deckt sich nicht mit den angegebenen Maßen für das Aufbaudeck!
      Bildanhang 5: Hier die Situation als Beweisstück "A" .. :zocken:
      Bildanhang 6 - 8: Warum jetzt der Tarnstreifen am Rumpf = 1 mm breiter dargestellt werden soll, als an den Aufbauten entzieht sich meiner Kenntnis, zumal ich sehr schöne Bilder vom Tarnkleid der Rheinübung bei den Arbeitstreffen mit Wolfgang E sichten konnte.
      Also zockte ich weiter und begann die Maßangaben der Ausgaben 125 zu 128 zu vergleichen = :00010164:
      Zunächst einmal verwende ich für das weitere Vorgehen am ersten weißen Tarnstreifen (Richtung Bug) eine Streifen-Breite von 20 mm, da sich das "Bild" dann auch mit Bildanhang 6 + 7 zur SfSB 128/ Bild 10 deckt...
      Die so gezockten (verzockten) Maßangaben werden entsprechend von Steuer- zu Backbordseite übertragen (rechtwinklig zur Mittellinie des Rumpfes )
      Eigentlich wollte ich auch noch den weißen Tarnstreifen -Ausgabe 125, Bild 03 vorbereiten und hatte auch schon hochmotiviert damit begonnen ...
      ?( ... ich gehe jetzt einen spannenden Film anschauen ... :winki: ist besser für meine senilen Nerven
      Grüße aus der Essecke - Thomas Euer :diablo:
      Bilder
      • Bugwelle 01.jpg

        88,92 kB, 800×431, 29 mal angesehen
      • Bugwelle 02.jpg

        101,39 kB, 800×458, 18 mal angesehen
      • Heckwelle 01.jpg

        73,39 kB, 800×350, 10 mal angesehen
      • Heckwelle 02.jpg

        77,85 kB, 800×367, 10 mal angesehen
      • Tarnstreifen 01.jpg

        136,77 kB, 800×555, 11 mal angesehen
      • Tarnstreifen 02.jpg

        104,45 kB, 800×542, 14 mal angesehen
      • Tarnstreifen 03.jpg

        86,8 kB, 398×800, 14 mal angesehen
      • Tarnstreifen 04.jpg

        160,8 kB, 705×800, 20 mal angesehen

      Und täglich grüsst...

      Neu

      ... das Hachette- Tier :thumbsup:

      Hallo liebe Modellbau Kollegen,

      Ich hab mal wieder Fortschrittsberichte für euch aus meiner heimeligen Werft, und muss mal wieder meinen Unmut über die Herangehensweise des Herstellers äußern.
      Als aller erstes sollte man ab hier sehr gut überlegen wann man welches teil FESTKLEBT, der Hersteller scheint sehr dünne und lange Finger zu besitzen um an diverse stellen zu gelangen, oder aber er hat das Modell nie gebaut ( welch erschreckende Erkenntnis, oh nein :whistling: ). Bis zur Ausgabe 140 sollte man sich alles sehr genau anschauen und dann entscheiden über die Vorrangehensweise, z.B. die Ösen oder die Boote oder der Heckmast oder die Flaggenstöcke oder der Gefechtsmast :thumbsup: .

      Gut das war es erstmal zum nörgeln :thumbsup:
      Und jetzt weiter zum Fortschritt.

      1. Ich habe die Tarnbemalung nochmal überarbeitet und gerichtet, besten Dank an WolfgangE für das posten des Original- Schema.
      2. Danach hab ich die Bugsektion soweit fertig gestellt, die Granatenauffangschläuche hab ich nicht in 7001 Lackiert sondern in 7024, sah für mich stimmiger aus, hätte auch
      schwarz sein können. Den Bugflaggenstock hab ich aus 0,5mm Messingdraht gebaut statt 1mm, das kommt in etwa von der Stärke hin wie er auch an der Bismarck ist. 1mm ist
      auch viel zu Wuchtig für die Kleine Gösch, da ist dann mehr stock wie Flagge dran :cursing: . Den Heckflaggenstock hab ich aus den 1mm Messingdraht gebaut, aber die Stützen aus
      0,5er, dies sah auch besser aus. Für Detailbilder für die Ankerketten muss ich verzichten wegen dem Hoheitsabzeichen, welches den Halben Bug bedeckt.
      3. Die Torpedowerfer musste ich etwas überarbeiten, ich habe sie beweglich gelassen und hab auf dem Plan ( siehe Anhang) gesehen das die Barbette von Hachette falsch
      angeordnet ist, sie muss weiter hinter, denn sonst würde der Torpedowerfer bei Benutzen das Aufbaudeck Abräumen, bzw. sich selbst zerstören :thumbsup: .
      4. Die Boots Davids hab ich gleich komplett zusammengebaut, da man hinterher sehr schlecht mit den faden arbeiten kann, übrigens die Ösen dafür sind zu klein für den
      Hachette faden :patsch: , ich habe Nylonfaden von 0,2mm stärke verwendet, wie auch für jede weitere Fadengeschichte inklusive Takelage, sieht auch Maßstabsgetreuer aus vor
      allem wenn man die Eugen neben der Bismarck stellt :thumbup: .
      5. Den Heckmast und das Flugzeugkatapult habe ich noch nicht fest geklebt, da man noch diverse Kleinteile anbauen muss und man so besser arbeiten kann, find ich, und
      angeklebt ist ja schnell :nummer1:
      6. Die Kräne kleb ich auch noch nicht an, ich habe erstmal die Scheinwerfer eingebaut an Gefechtsmast und Schornstein, aber hinter dem Kran muss man noch die Verkehrsboote
      setzen, das macht sich mit nem Kran davor etwas umständlich, aber soweit bin ich noch nicht

      Ich habe bis zu Ausgabe 134 jetzt alles verbaut.

      Und nun viel Spaß mit den Bildern

      Gruß René
      Bilder
      • Gesamt 6.jpg

        1,54 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Gesamt 7.jpg

        1,62 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Gesamt 8.jpg

        1,38 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Flaggenstock Bug.jpg

        1,26 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Flaggenstock Heck.jpg

        1,32 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen
      • Torpedowerfer Plan.jpg

        2,61 MB, 3.264×1.836, 15 mal angesehen
      • Boote 1.jpg

        1,52 MB, 3.264×1.836, 15 mal angesehen
      • Boote 2.jpg

        1,78 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen
      • Torpedowerfer 1.jpg

        2,48 MB, 3.264×1.836, 14 mal angesehen
      • Torpedowerfer 2.jpg

        2,26 MB, 3.264×1.836, 11 mal angesehen
      • Torpedowerfer 3.jpg

        1,31 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Torpedowerfer 4.jpg

        1,45 MB, 3.264×1.836, 11 mal angesehen
      • Torpedowerfer 5.jpg

        1,09 MB, 3.264×1.836, 10 mal angesehen
      • Torpedowerfer 6.jpg

        1,2 MB, 3.264×1.836, 11 mal angesehen
      • Torpedowerfer 7.jpg

        1,33 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Torpedowerfer 8.jpg

        1,3 MB, 3.264×1.836, 10 mal angesehen
      • Torpedowerfer 9.jpg

        1,42 MB, 3.264×1.836, 12 mal angesehen
      • Boote 3.jpg

        1,44 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen
      • Boote 4.jpg

        1,65 MB, 3.264×1.836, 10 mal angesehen
      • Boote 5.jpg

        1,92 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen
      • Gesamt 1.jpg

        1,38 MB, 3.264×1.836, 11 mal angesehen
      • Gesamt 2.jpg

        1,31 MB, 3.264×1.836, 11 mal angesehen
      • Gesamt 3.jpg

        1,37 MB, 3.264×1.836, 10 mal angesehen
      • Gesamt 4.jpg

        1,84 MB, 3.264×1.836, 10 mal angesehen
      • Gesamt 5.jpg

        1,8 MB, 3.264×1.836, 17 mal angesehen

      Neu

      Ahoi René, [und Alle..)
      vielen, vielen Dank für Deinen Erfahrungs-Bericht!
      Du hast weiterhin meinen ABSOLUTEN RESPEKT mit Blick auf die abermals Verbesserte /Überarbeitete Tarnbemalung! :thumbsup:
      Auch, wenn ich noch nicht so weit fortgeschritten bin, kann ich Dir bei allen -von Dir genannten Punkten, nur zustimmen.
      Genau das sind immer wieder die Punkte, wo der unerfahrene "Zusammenklatscher" :sironie: ins tiefe Loch fällt und sich :schimpf: ...
      ... nun! Ich wäre ja nicht der Esseckentyrann, wenn Du mir nicht doch einen Grund geben würdest, mich entsprechend einzumischen-lieber Modellbau-Kollege/Freund :winki:
      Aber Du hast selber Schuld! Schaust Du dir bitte noch einmal Bildanhang "Gesamt 3.jpg" an-bitte; das erste Aufbaudeck/ Aufbauten- weißer Tarnstreifen ist Dir etwas im Winkel verrutscht zu Rumpf und Schornstein -Übergang! Das sollte eigentlich noch recht einfach zu beheben sein... :whistling: :freunde:
      Absoluten Respekt - auch an ALLE, die sich gegenseitig immer wieder mit Wissen und Infomaterial gegenseitig unterstützen in diesem GMB.

      Mir bringt es hier mit EUCH Riesigen Spaß gemeinsam ans das Ziel zu kommen.

      Gruß Thomas :diablo:

      Neu

      Tolle Arbeit, die du uns zeigst, René :thumbsup:
      Gefällt mir richtig gut. Sehr schöne glatte und gleichmäßige Lackierung hast du da gezaubert. Entweder Airbrush (tippe ich) oder mit Pinsel und entsprechend gut verdünnt für gleichmäßigen Verlauf der Farben.
      Aber dein Holzdeck ist MEGA. Da bin ich richtig neidisch drauf. Sieht toll uns Scale aus. Wenn ich mir da den Baudielen-Charakter der von Hachette definierten "Museumsqualität" ansehe - der bei mir verbaut ist - werd ich ganz grün im Gesicht <X

      Könntest du vielleicht noch Fotos vom Deck mit den Hoheitszeichen posten (Hakenkreuz bitte abdecken), ich suche da schon überall im Web nach exaktem damaligen Aussehen/Abmessungen etc. Würde mir da gerne Anregungen von dir holen.
      Falls du das Hakenkreuz nicht digital entfernen/abdecken kannst, wäre ich für ein Foto per PN auch dankbar.

      Ich bin übrigens kurz vor der 100. Ausgabe, poste in Kürze auch wieder Bilder meines Fortschrittes :saint:
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      der Ärger mit den streifen...

      Neu

      Danke für die lobenden Worte von euch,
      Ja der streifen ist mir im ersten Augenblick gar nicht aufgefallen, danke ThomasB, ich wird den bei der nächsten Lackierarbeit mit überarbeiten.
      Wegen dem Hoheitsabzeichen... ich habe das von 1940 benutzt das sieht noch ein wenig anders aus, das ist wie ein Kreuz angeordnet, wenn man von oben schaut, ich kann dir ja mal ne PN schicken, da das posten im öffentlichen Bereich trotz Kreuz bleichen nicht ausreicht, ich hatte da schon mal nen riffl bekommen von ThomasB :thumbsup: unser Tyrann halt.

      Gruß René

      Neu

      Super und vielen Dank Wolfgang :sdanke:

      Das Tarnkleid ist - wenn ich richtig informiert bin - jedoch der Zustand, als die Prinz Eugen schon in den Händen der Alliierten (USA) war, richtig?

      Ich nehme aber einfach mal an, dass die Deckbemalung von den Alliierten nicht verändert wurde bzw. lediglich das Hakenkreuz eliminiert wurde, wobei ich das bislang nicht gesichert recherchieren konnte.
      Es kann ja auch sein, dass das Hakenkreuz auf der Zeichnung nur wegen der verbotenen Darstellung entfernt wurde, jedoch tatsächlich auch in alliierter Hand noch angebracht war.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Nachtrag wegen zwischenzeitlichem Posting von Rene.
      Ja, gerne Foto per PN ;)
      Allerdings dürfte meiner Meinung nach das öffentliche Zeigen ohne Hakenkreuz kein Problem darstellen (auch nicht für Thomas :whistling: ), sonst müsste man ja alle weißen Kreise auf rotem Grund verbieten, was ja aber super wäre, denn dann müsste die Stadt bei uns alle "Durchfahrt verboten" Schilder entfernen und mir eröffnen sich dann neue Schleichwege :roflmao:

      Mir geht es neben der Position der Hoheitsabzeichen hauptsächlich auch darum, ob das Kreuz waagerecht oder auf einer Spitze stehend (so wie man es eben auch von den Flaggen kennt) ruhte.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Moin -Freunde,
      lediglich das Hakenkreuz ist in Darstellungen VERBOTEN! Das rote und weiße Feld sind hiervon ausgenommen ! Somit ist eine Darstellung und auch das Zeigen OHNE "HK" zulässig...
      ( nach meinen rechtlichen Informationen)
      ... auch hier noch einmal angemerkt: Rechtlich betrachtet, handelt es sich bei unseren zusammengesetzten Modellen um Spielzeuge allg. Art.
      Grüße Thomas
      -- weiter machen --- :freunde:

      Neu

      Hallo zusammen,

      ich brauche mal eure Hilfe :sos: .
      Ich habe jetzt alle Bauanleitungen durchgeblättert und in keiner finde ich eine Anleitung, wie die Rohrhosen der Geschütztürme zu montieren sind.
      Entweder habe ich es schlicht übersehen/überblättert (trotz 2-maligem Durchblättern) oder es ist tatsächlich nicht vorhanden.

      Klar, hier im GMB auf den Seiten 38 ff. ist die Anleitung der beweglichen Rohre, aber das muss ich nicht haben, mir reicht das laut Hersteller vorgesehene.
      Erst in Anleitung 138 werde ich wieder fündig, wo es heißt, dass man die Geschützrohre auf den Rohrhosen montieren soll, aber wo zum :diablo: ist die Montageanleitung der Rohrhosen? Oder werden die einfach nur in den Turm eingesteckt und verklebt?

      Kann mir da jemand die Augen öffnen, wo ich das in der SfSB-Anleitung finde? :sos:
      Dankeschön.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Hallo Markus,

      Also ich hab die Rohrhosen so montiert.. das eckige ende in die eckigen Einfassung im turm schieben, die schauen nicht sehr weit raus, ob das so war kann ich gar net sagen ich hab es einfach so gebaut, ich hab leider keine bilder vom bau nur vom fertigen turm, vielleicht hilft dir das ein wenig weiter

      Gruß René
      Bilder
      • IMG_20170814_122850.jpg

        1,74 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen

      Neu

      Danke für die Unterstützung.
      Hat geklappt, ich habe direkt mal einen Turm mit den Geschützrohren komplettiert.

      Da allerdings die Metallrohre auf den Zapfen der Rohrhosen relativ viel Spiel haben, das Ganze mit Uhu Hart nicht so wirklich harmonieren wollte (zu dickflüssig für die Bohrung) und für meine Begriffe Sekundenkleber zu spröde ist + zuviel Spiel ist, habe ich etwas anderes zum Verkleben genommen - Heißkleber :whistling:
      Ich habe dazu kleine Stückchen von einem Heißklebe-Stick abgeschnitten, diese in die Bohrungen der Geschützrohre gedrückt, bis diese voll waren.
      Dann wurde das Rohr auf Höhe der Bohrung mit dem Wachsspachtelgerät erhitzt (Lötkolben oder Feuerzeug geht auch, man muss nur drauf achten, dass es nicht zu heiß wird, dann schmilzt die Plastik-Rohrhose) und als der Kleber in der Bohrung verflüssigt war, habe ich die Rohrhosen einfach reingedrückt.
      Natürlich quillt dann Kleber zwischen der Verbindung raus, aber sobald der kalt war, konnte man diesen problemlos und fast rückstandsfrei "abpuhlen".

      Und so sieht es jetzt aus (noch nicht richtig gesäubert)



      Hmmm....jetzt überlege ich mir aber, ob ich nicht doch die bewegliche Variante baue, um die Geschützrohre ein wenig mehr aufrichten zu können.....mal sehen :saint:
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Ausgaben -"Salat- 2"; ...die "Helferlein" der Essecke berichten

      Neu

      Hallo Freunde und Kollegen,
      aber zunächst einmal zu "mmft"- Markus. Du holst ja mächtig auf und Deine Fortschritte sind echt klasse. :thumbsup: - gefällt uns ( das "Like" in Beitrag 1.156 kommt übrigens von mir... :tanz: . :crygirl: -ja aber nur, weil Du an der Tastatur sitzt und ICH nicht rankam!
      ________________


      :crygirl: " Helfergesellin" und :musik: ich, hätten es ja eigentlich besser wissen müssen!!! :blush2: :verrueckt: Die Geschichte - [ siehe bitte Diskussions-Thema 2; ab Beitrag 565..., 568, 569 ...] hatte natürlich ein Nachspiel!
      Wir durften die beplankten Decks alle mit Klarlack- Matt behandeln; und uns um die Ausgaben kümmern, welche gerade eingetroffen waren!
      Also mal eehrlich- Freunde! Dieses "gejumpe" von Ausgabe zu Ausgabe, verbunden mit dem Bauteile zusammen suchen.... :suchend:
      Mann könnte meinen, wir hätten keine Ordnung!
      :crygirl: Doch haben wir! So legte uns unser Vater die Kunststoff-Bauteile für die Artillerie-Leitstände und Messhauben vor die Nase und meinte: "Macht mal!"
      Unser :diablo: ging derweil auf die Terrasse und baute an der HOOD! Warum bekommen, immer wir die Sch...ß-Arbeiten :schimpf: ????
      :musik: -Ich habe hier die KU-Bauteile mit dem Lötkolben von innen "verschweißt"; hatte der "Alte" ja bereits vorgemacht.
      :crygirl: - ich habe dann die Ätzbauteile entsprechend vorbereitet- stinkt weniger... :winki:
      So richtig erbost waren wir dann, als wir auf Blatt 525, Bild 02 anlangten! Von unserem "Alten" wissen wir zwar: "...schaut auch in die Zukunft!!"
      ...und so schauten wir... Zukunft Ausgabe 135, Bild 10 :police: !!
      EEEHH- WAS SOLL SO ETWAS???!!! :schimpf:
      Wir kümmerten uns dann um den Großmast.... :pfeifen: OH- Mann
      :musik: aber das ist eine andere Geschichte. Bildanhang 6 als Vorschau--
      Gute Nacht- Freunde und liebe Grüße aus der tyrannischen Essecke von Gesellin = :crygirl: , von Ninja = :musik: ;
      UND natürlich von :diablo: --- ich muss das Ganze ja auch absegnen :saint:
      ---Thomas war dabei --- :freunde:
      Bilder
      • Ausgabe 132 vordere E Messhaube 01.jpg

        102,21 kB, 768×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 135 Vormars Artillerie Leitstand 01.jpg

        140,94 kB, 680×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 138 achterer Leitstand 01.jpg

        150,89 kB, 800×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 138 achterer Leitstand 02.jpg

        123,87 kB, 600×800, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 138 achterer Leitstand 03.jpg

        70,44 kB, 600×533, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 133 Großmast 01.jpg

        64,77 kB, 353×800, 10 mal angesehen

      Neu

      mmft schrieb:

      Super und vielen Dank Wolfgang <img src="http://www.mmodell.de/forum/wcf/images/smilies/s_danke.png" alt=":sdanke:" />

      Das Tarnkleid ist - wenn ich richtig informiert bin - jedoch der Zustand, als die Prinz Eugen schon in den Händen der Alliierten (USA) war, richtig?

      Ich nehme aber einfach mal an, dass die Deckbemalung von den…


      Vom Original zum Modell, Gerhard Koop / Klaus-Peter Schmolke, Seite 36. USS PE im Februar 1946. Der Bug ist komplett befreit von schwarzer roter oder weißer Farbe.

      Neu

      Hallo Andreas.

      Nein, ich bleibe dabei, es ist die Decksbemalung 41. Als USS Prinz Eugen hatte er einen Funkcontainer über der Brücker da die Amis mit der deutschen Technik (Funk, Peilsysteme, Maschine etc.) nicht fertig wurden. War den Marines alles zu neu und unbekannt. Die Decksbemalung fehlte komplett.
      Das fehlende Hakenkreuz hat 2007 rechtlichen Gründen.
      Deckbemalung war auch nur üblich im Breich der deutsche Luftwaffe un Eigenbeschuß zu vermeiden. Im Atlantik fehlte sie ganz um feindlichen Fliegern nicht als Erkennung zu dienen. Selbst in Norwegen war sie oft schon verschwunden. Vor allem in der Ostsee war sie üblich.
      Scharnhorst, Gneisenau, Graf Spee, sie alle fuhren im Atlantik ohne Decksbemalung. Auch Bismarck und Prinz Eugen hatten in der Dänemark-Straße keine Deckbemalung. Ich habe ein Photo auf dem die Prinz Eugen Treibstoff an die Bismarck ab gibt auf dem das Heck der PE deutlich zu sehen ist, ohne Deckbemalung. (Photo PK Lagemann)

      Gruß Wolfgang
      Bilder
      • Bismarck hinter Prinz Eugen.jpg

        68,56 kB, 744×488, 42 mal angesehen
      WolfgangE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WolfgangE“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher