Kreuzer Prinz Eugen Hachette Gemeinschaftsbaubericht

    Es gibt 1.474 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mmft.

      Huhu Thomas, mein lieber Essecken-Admiral :D

      ThomasB schrieb:

      is dat ni scheun?! Endlich kann Mann mal ungestört berichten, weil andere Leute anderweitig beschäftig sind ...

      Lese ich da etwa ein wenig Bröckeln an der sonst so soliden Unterjochung der restlichen Essecken-Gemeinde heraus? :hust:
      Ich stehe dir aber dann auch gerne bei :freunde:

      ThomasB schrieb:

      TOP- Ergebnisse - lieber Kollege- weiter so! Bild 2967 schaut mir genau zwischen die Augen ...

      Dankeschön. So ganz zufrieden bin ich nicht. Staubflusen an manchen Stellen und die waren schon in der vor Wochen aufgetragenen grauen Grundlackierung drin. Da war ich wohl zu schlampig am Arbeitsplatz :negativ:
      Neee, lieber Thomas, die zielen nicht zwischen deine Augen. Sowas mache ICH doch nicht.... :pfeifen:
      Die zielen genau links und rechts am Kopf vorbei, um das Geweih mit einer sauber gesetzten Salve chirurgisch präzise zu entfernen :roflmao:
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Markus, Markus, nu ist aber gut!

      Auf dem Original konnten die Matrosen auch nicht Rodeln oder Schlittschuh laufen. Kein Schiff, egal welcher Art war so glatt ond sauber. Hab' in einem Video auf "Meflöte" einen Modellbauer gesehen der seinen Modellen bewußt Unebenheiten und Farbfehler verpasste weil das Original auch permanent Dreck, Flecken, Kratzer oder Beulen hatte. So schier und glatt waren die Schiffe nicht mal beim Stapellauf.
      Also, deine Geschützturme sind umwerfend gut, wenn ich meine daneben stelle wäre das ja nicht zum aushalten so perfekt sind deine Türme. Gib ruh und sei STOLZ! :mrburns: :meinung:

      Gruß Wolfgang [-08]
      WolfgangE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WolfgangE“ ()

      Neu

      WolfgangE schrieb:

      Auf dem Original konnten die Matrosen auch nicht Rodeln oder Schlittschuh laufen. Kein Schiff, egal welcher Art war so glatt ond sauber.

      Stimmt, damit hast du Recht. Die Hülle (Rumpf) wurde ja aus Stahlplatten gefertigt, die in sich schon sehr rau an der Oberfläche war. Durch das Vernieten und Verschweißen ergibt sich zwangsläufig ein "verdellertes" Bild, wenn man Platte an Platte auf mehrere hundert Meter aneinanderreiht.
      So gesehen wieder ein Fauxpas des Herstellers, der uns Leisten gab, die es glatt zu verspachteln galt :sironie:
      Unser :diablo: zeigt ja in seinen Ausführungen, dass er eine raue Oberfläche des Rumpfes anstrebt. Er hatte ja den frisch gestrichenen Rumpf noch einmal kurz vorm Abtrocknen mit einem Borstenpinsel abgebürstet, um die Farbe aufzubrechen und eine raue Oberfläche zu schaffen.

      Ich bevorzuge den eleganten und glatten Rumpf, so wir ihn sich jeder auch im Gedächtnis vorstellt, wenn man an ein Schiff denkt.
      Auf den Maßstab 1:200 runtergebrochen halte ich es auch für relativ schwierig, die Oberfläche des Rumpfes so zu halten, dass sie tatsächlich dem Original entspricht und das Modell dennoch gut aussieht. Eine Gratwanderung sozusagen.

      WolfgangE schrieb:

      Also, deine Geschützturme sind umwerfend gut, wenn ich meine daneben stelle wäre das ja nicht zum aushalten so perfekt sind deine Türme. Gib ruh und sei STOLZ!

      Vielen Dank für dein Lob :sdanke: Aber soooo schlecht sehen deine Türme doch nicht aus? Weiß garnicht, warum du hier dein Licht so unter den Scheffel stellst :)
      Meine Anmerkung zu den Staubflusen sollte nicht unbedingt die Unzufriedenheit meiner Arbeit widerspiegeln, vielmehr war ja eine glatte Oberfläche mein Ziel und da habe ich nicht aufgepasst und den Arbeitsplatz nicht gut genug vorbereitet :whistling:
      Es ist es so, es bleibt jetzt so, ich arbeite sowieso derzeit mit nur rund 80%iger Sorgfalt, um einfach nur noch schnell fertig zu werden :D
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      rammsteiner schrieb:

      @mmft: wo bekommt man denn den schönen schraubstock her?

      Hey Danny, geh' mal zu Beitrag 1434 auf Seite 72 zurück. Da findest du alle Infos - hier Link anklicken zum Beitrag


      Kameraden! Wir sind gefechtsbereit :D
      Operation "Geweih entzwei" und Operation "Das letzte Einhorn" können anlaufen - der :diablo: kann sich derzeit mit seinem Muschel-Kutter nicht wehren, da keine Bewaffnung an Bord seines Seelenverkäufers. Wir holen uns jetzt seine Hörner :walklike:

      Hier wieder ein paar Fotos ohne größere Kommentierung, da die Vorgehensweise wie im Beitrag zuvor beschrieben gemacht wurde.
      Lediglich die Tarnstreifen an den Geschützrohren habe ich diesmal Freihand gemacht, damit es nicht 100%ig akkurat ist. An Bord damals haben die Seeleute sicher auch nicht mit Krepp abgeklebt und dann lackiert ;)
      Lasst euch von den Glanzflecken hier und da nicht irritieren, die Farbe war noch nicht durchgetrocknet.

      In der SfSB ist die Rohrbemalung etwas irreführend. Wenn man die SfSB genau studiert und dazu sich die Bilder auf dem großen Poster ansieht, wird man feststellen, dass immer wieder Rohre in der SfSB vertauscht wurden, also genau aufpassen bitte.
      Am 2. Turm (Turm Braunau) sind komplett graue Rohre ohne schwarze Streifen vorgesehen (Achtung: Diese meine ich, dass die in der SfSB auf einmal am 3. Turm Innsbruck zu sehen sind, allerdings nur auf dem kleinen Gesamt-Foto). Mir gefiel das nicht und daher habe ich Turm 2 (Braunau) auch mit schwarzen Streifen ausgestattet :D
      Bilder
      • IMG_2980.JPG

        1,76 MB, 3.161×1.962, 10 mal angesehen
      • IMG_2981.JPG

        1,17 MB, 2.512×1.693, 9 mal angesehen
      • IMG_2982.JPG

        1,06 MB, 2.869×1.810, 9 mal angesehen
      • IMG_2983.JPG

        929,2 kB, 2.531×1.868, 7 mal angesehen
      • IMG_2984.JPG

        650,23 kB, 2.557×1.311, 7 mal angesehen
      • IMG_2985.JPG

        770,36 kB, 2.687×1.229, 7 mal angesehen
      • IMG_2986.JPG

        785,68 kB, 3.012×1.435, 7 mal angesehen
      • IMG_2987.JPG

        1,11 MB, 2.759×1.333, 7 mal angesehen
      • IMG_2988.JPG

        1,01 MB, 2.893×1.152, 8 mal angesehen
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      mmft schrieb:

      "Das letzte Einhorn" können anlaufen - der kann sich derzeit mit seinem Muschel-Kutter nicht wehren, da keine Bewaffnung an Bord seines Seelenverkäufers. Wir holen uns jetzt seine Hörner


      .... hier steht noch ein BS-Modell, fertig zum Anker lichten und auf munitioniert ..... ( Akku geladen; drei Graupner 400derter -Motoren sorgen für Vorschub ....)
      :diablo: ---- :sarcastic:
      :zocken: = zocken????
      Liebe freundschaftliche Grüße :freunde: Thomas :D

      Neu

      ThomasB schrieb:

      hier steht noch ein BS-Modell, fertig zum Anker lichten und auf munitioniert

      Oh, ja, ähm....Bismarck....38 cm vs. 20,3 cm....jooo, ach, da fällt mir gerade ein, dass ich noch mein Abitur nachmachen wollte :roflmao:
      Wir haben Zeit seine Hörner zu holen....irgendwann schimmeln die auch vielleicht von alleine ab :tanz:


      @Danny: Habe mal den Link für den "Universal-Bauteil-Halter" bei MBK rausgesucht - hier anklicken - kostet rund 14 Euro, derzeit aber nicht verfügbar. Restliche Infos siehe Bericht zuvor.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      aktueller Fortschritt

      Neu

      Hallo,

      Markus ich kann mich nur anschließen, deine Türme sehen spitze aus! Ich bin gespannt wie du die Lackierung bei den Doppellaffetten der schweren Flak umsetzt...

      Anbei, ein paar Bilder von meinem Baufortschritt...viel gibt es da nicht zu erzählen da die meißten ohnehin schon weiter sind, aber wir haben ja alle Zeit :D . Ich habe mich erst einmal auf die die größeren Baugruppen konzentriert. Demnächst folgt dann die Montage der Krähne, des Schornsteins und weiterer Kleinteile.

      Die Grundgerüste wurden mit Holzleim zusammengebaut, geschliffen und mit einer dünnen Schicht Klarlack bestrichen. Den Klarlack verwende ich damit die Ätzteile besser am Grundgerüst beim verleimen haften. Bitte nicht wundern, dass ein oder andere Ätzteil ist an meinem Modell etwas dunkler. Der Grund dafür ist recht simpel, die Bauteile werden von mir mit dem Feuerzeug bearbeit. Bei mir befinden sich an fast allen Ätzteilen Folienrückstände von der Herstellung, dass Abflammen ist in meinen Augen die einfachste Möglichkeit die ungewünschten Rückstände los zu werden.


      Viele liebe Grüße Martin
      Bilder
      • DSC06889.JPG

        763,58 kB, 2.569×1.139, 7 mal angesehen
      • DSC06890.JPG

        781,22 kB, 1.436×2.132, 5 mal angesehen
      • DSC06891.JPG

        1,06 MB, 1.681×2.483, 6 mal angesehen
      • DSC06894.JPG

        550,91 kB, 2.660×798, 5 mal angesehen
      • DSC06896.JPG

        722,62 kB, 2.559×1.115, 5 mal angesehen
      • DSC06899.JPG

        749,69 kB, 1.499×2.185, 5 mal angesehen
      • DSC06900.JPG

        604 kB, 2.598×966, 5 mal angesehen
      • DSC06893.JPG

        698,14 kB, 1.403×2.007, 5 mal angesehen
      • DSC06895.JPG

        726,57 kB, 2.574×1.119, 7 mal angesehen

      Neu

      Hallo Martin,

      das sieht super und sehr vielversprechend aus :sehrgut:
      Sauber gebaut hast du, soweit ich das auf den Fotos erkennen kann. Das wird später mit einem schönen Ergebnis belohnt, trotz der noch kommenden widrigen Umstände mit dem unsäglichen Kunsstoff...

      Martin1985 schrieb:

      Abflammen ist in meinen Augen die einfachste Möglichkeit die ungewünschten Rückstände los zu werden.

      Nimm' besser einen kleinen Brenner, wenn es schon abflammen sein muss ;)
      So einen, womit Köche ihre Speisen veredeln. Findest du in jedem Supermarkt für rund 15 Euro + Feuerzeuggas-Kartusche.
      Allerdings bleiben beim Abflammen kleine "Brocken" auf den Ätzteilen zurück, die man mühevoll abschleifen sollte.
      Die beste Variante, die ich für mich entdeckt habe ist Aceton :D
      Nimmst einfach ein altes Glas mit Schraubdeckel (Marmelade, Gurken etc.), nen ordentlichen Schluck Aceton rein und dann einfach die Ätzteile rein. Nach wenigen Minuten ist die Lackschicht abgelöst, das Ätzteil gleichzeitig entfettet und perfekt vorbereitet.
      Den Glasinhalt nicht wegkippen, du kannst damit noch jede Menge Ätzteile vom Schutzlack befreien und auch mit Sekundenkleber verschmiertes Werkzeug damit reinigen.
      Die Gummidichtungen des Schraubdeckels werden übrigens nicht vom Aceton angegriffen ;)
      Aceton kostet so um die 6 Euro je Liter und du findest das in jedem Baumarkt.

      Martin1985 schrieb:

      Ich bin gespannt wie du die Lackierung bei den Doppellaffetten der schweren Flak umsetzt...

      Ich habe da schon eine Idee :D
      Die sollte auch sehr gut funktionieren :D
      Ich will noch nicht zuviel verraten, denn bisher ist das nur Theorie - die schweren Flak stehen aber schon als nächstes auf dem Plan....paar Tage Geduld bitte - ich berichte dann ;)
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Hey-hey- Martin
      Klasse, das Du auch Bilder von Deinen Fortschritten hier zeigst! :thumbsup:
      Ja- Recht haste; es hetzt uns niemand.

      Zum Abflammen der Lackschicht an den Ätz-Bauteilen: Warum nicht?! Es gibt schon einen Vorteil; das Blech verliert beim Durchwärmen die Gefüge-Spannung und kann dann leichter gebogen werden, wenn der Abkühlvorgang langsam geschieht!
      Eigentlich soll die Klarlackschicht das Grundieren und oder die weitere Oberflächenveredelung erleichtern. Des weiteren verhindert/ reduziert der Klarlackbeschichtung die Oxidation der Oberfläche.
      Lacküberstände zu den Ätz-Freiräumen -z. B. Reling /Fenster-, Bullaugen -Durchbrüche, breche ich auch gerne mit einem härteren Borstenpinsel . :winki:
      Ich / und die Essecke ist gespannt, wie es bei dir -Martin weiter voran geht- bleibe bitte mit am Ball- Kollege.
      Grüße Thomas

      Neu

      ThomasB schrieb:

      Zum Abflammen der Lackschicht an den Ätz-Bauteilen: Warum nicht?!

      Weil du dann immer noch Rückstände auf dem Material hast, die abgeschliffen werden müssen und wir nun mal keine Unterjochten wie du haben, die diese Arbeiten für uns machen :pfeifen:
      Ich nutze die Kombi "Aceton" und ggf. "Abflammen", wenn ich das Material weicher brauche ;)

      So, nun aber zu den schweren Flak.
      Ich habe meine Idee ausprobiert und das Ergebnis ist für den ersten Versuch meiner Meinung nach ganz gut geworden.....hier der Weg + Fotos:
      • Foto 2989: Zunächst gab es einen Klarlacküberzug (glänzend) auf den Flak. Dann habe ich weißes Decal-Papier bedruckt. Die Linien habe ich 0,75 mm, 1,5 mm und 2,5 mm Breite gewählt. Kann man ganz einfach mit z.B. Word machen. Einfach ein Rechteck einfügen und die Abmessungen anpassen. Die übrigen Recht- und Dreiecke sind einfach mal "frei Schnauze".
      • Foto 2990: Um eine weiße Einfassung zu haben, wird auf dem Decal-Bogen ein dünner Schnitt in die Oberfläche gemacht. Nur ganz leicht, nicht durchschneiden, dann verzieht sich der Decal-Bogen und evtl. reißt das Schwarz aus. Wenn das Decal nass wird, lässt es sich ganz einfach entnehmen, die dünnen Schnitte reichen dafür vollkommen aus.
      • Fotos 2991 und 2992: Platzieren der Decals wie gewohnt - hier schon das fertige, aber noch unversiegelte Ergebnis
      • Foto 2994: Diese Hilfsmittel sind empfehlenswert. Von links nach rechts: Decal-Film zum Versiegeln der gedruckten Decals VOR dem Nassmachen. Schützt die Oberfläche. Auch bei Laser empfehlenswert. Mitte: Micro-Set, um das Decal schön verschieben zu können. Rechts: Micro-Sol, um das Decal butterweich zu machen, damit es sich perfekt den Konturen anpasst. Rechts vorne: Silikon-Spitzen-Pinsel zum Andrücken des Decals (immer feucht halten, insbesondere dann, wenn das Decal mit Micro-Sol weich gemacht wurde). Wattestäbchen geht auch, fusselt aber X/

      Ich denke, dass diese Lösung ganz brauchbar ist.
      Isolierband kommt nicht in Frage. Viel zu dick und störrisch für diese filigranen Teile.
      Abkleben und lackieren wird bei den schlechten Hafteigenschaften des Plastiks in einem Desaster enden. Mag sein, dass die Lackierung der Streifen klappt, aber sobald man das Tape abzieht, reißt man die graue Grundlackierung mit ab.
      Freihand wäre die letzte Option, die wir haben, geht evtl. bei den kurzen Linien auch ganz gut.
      Noch eine Alternative wäre so ein weißer Decal-Bogen, den man mit schwarzem Filzstift bemalt und dann zuschneidet.
      Auch habe ich (meine ich Ernst) an ein Stück "Tipp-Ex" von einem Abroller gedacht, und den dann nach dem Anbringen mit schwarzem Filzstift bemalen, aber da geht nichts zu verschieben. Der erste Versuch muss sitzen, sonst ist Essig.

      Morgen wird noch einmal Klarlack (matt) drübergezogen und dann sollte es auch so mit der "Decal-Variante" passen :sehrgut:
      Bilder
      • IMG_2989.JPG

        1,18 MB, 3.264×1.675, 4 mal angesehen
      • IMG_2990.JPG

        771,8 kB, 2.557×1.599, 6 mal angesehen
      • IMG_2991.JPG

        812,21 kB, 2.386×1.694, 5 mal angesehen
      • IMG_2992.JPG

        645,28 kB, 1.979×1.606, 5 mal angesehen
      • IMG_2994.JPG

        1,8 MB, 2.996×2.328, 8 mal angesehen
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Hi,
      vielen Dank für den Tip mit den Aceton...ich hab sogar noch eine Flasche im Bastelschrank :thumbsup: . Wird auf jeden Fall bei den nächsten Bauteilen ausprobiert.
      Die Idee mit den Decal-Bogen ist klasse, das Ergebnis kann sich echt sehen lassen!!! Ich habe auch schon hin und her überlegt wie man den Streifen am besten darstellt.

      Markus kannst du mir den Hersteller / Anbieter für den Grundbogen verraten, zum bedrucken kann ich ja nen Stadartdrucker verwenden?


      Viele liebe Grüße Martin

      Neu

      Hi Martin,

      Martin1985 schrieb:

      Markus kannst du mir den Hersteller / Anbieter für den Grundbogen verraten, zum bedrucken kann ich ja nen Stadartdrucker verwenden?

      Du kannst solche Bögen bei den einschlägigen Modellbau-Händlern kaufen. Sogar Einzelkauf ist möglich. Amazon hat die auch im Sortiment. Musst halt gucken wegen Versandkosten, damit sich das auch rechnet, am besten mit einer Bestellung sammeln. Einfach mal nach "Decal-Bogen" suchen.
      Es gibt welche für Laser-Drucker und welche für Tintenstrahl-Drucker. Dann welche mit weißer Trägerfolie und welche, die transparent sind. Für diese Zwecke hatte ich weiß/Laser verwendet, weil ich das auf dem Bürodrucker ausgedruckt habe.

      Denke an die Versiegelung nach dem Druck. Auch bei Laser sinnvoll. Bei Tinte musst du in jedem Fall versiegeln. Siehe das vorgestellte Zeug oben (mit Pinsel aufzutregen), es geht aber auch gewöhnlicher Klarlack (glänzend empfiehlt sich) dafür.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus

      Neu

      Wegen dem schraubstockhalter hast du mir gerade eine Erleuchtung gebracht für ganz andere Sorgen!!! Ich werde mir so ein Ding selbst bauen, nur flacher aber breiter. Mensch, Da kann man dann die unmöglichsten Gegenstände in die Fräse oder Drehbank spannen.... als Ersatz für mein dreibackenfutter. So kann man dann auch asymmetrische Teile einspannen und drehen/fräsen

      Neu

      Ahoi Kameraden ^^

      Die Tütchen mit Teilen werden immer weniger :walklike:
      Aber leider geht es für meinen Geschmack derzeit nur langsam voran und auch nur an den Wochenenden ;(

      Neben den restlichen Antennen, konnte ich auch die schweren Flak mit Decals fertigstellen (Fotos folgen). Weiter ging es mit einigen Kleinteilen etc. pp. und den "Beibooten" (man mag mir Südwestdeutschen diesen Begriff zugestehen, das heißt halt nun mal so bei uns :D ). Ihr wisst schon, die kleinen Boote, mir der die Mannschaft immer zum Perlentauchen rumgeschippert ist :D

      Der kleine Schraubstock erwies sich hier wieder als tolle Hilfe.
      Die Kajüte habe ich gelötet (noch nicht am Rumpf verklebt), den Rumpf sehr fein angeschliffen (ich hoffe, dass da die Erfahrung von Thomas auch bei mir wirklich eine bessere Haftung der Farbe bringt) und alles zum Lackieren vorbereitet. Mein Plan ist es, die Boote morgen fertig zu bekommen, dann sind nur noch Kleinigkeiten zu machen + die umlaufende Reling + Takelage.
      Bilder
      • IMG_2998.JPG

        452,86 kB, 2.462×1.402, 2 mal angesehen
      • IMG_2999.JPG

        534,76 kB, 2.773×1.739, 2 mal angesehen
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
    • Benutzer online 1

      1 Besucher