Scharnhorst (GMB) Baubericht

    Es gibt 111 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ClydeBarow.

      Scharnhorst (GMB) Baubericht

      Ahoi – geehrte/r Modellbauer/- in, ein weiteres Sammelprojekt findet hier, in der MM- Community, seinen Einzug.



      Hier ein paar Eckdaten für Interessierte Modellbauer; zu finden auf der Web-Seite: www.Scharnhorst-bauen.de
      Wir von der MM- Community freuen uns über einen regen Gedankenaustausch mit Euch, wie auch über Berichte und Erfahrungen, wie eventuellen Bau - Erweiterungen, ergänzend zur Serie, die Ihr mit den einzelnen Bauausgaben haben werdet.

      Viel Erfolg wünscht Euch die MM- Community

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ThomasB“ ()

      Vielen Dank- Nandor...

      ... für das Bereitstellen eines weiteren Gemeinschaft-Bau-Berichtes hier in dieser Community.
      -----------------------------------------
      Vorbemerkungen

      Hallo und WILLKOMMEN im Scharnhorst- Modellbau- GMB liebe, geehrte Community- Kollegen und Freunde.
      Auf mehrfachen Wunsch unserer Community-Mitglieder starten wir diesen Gemeinschafts-Baubericht und freuen uns auf rege Beteiligung.

      Wir haben dieses mal nur ein Themenbereich für diesen Baubericht gewählt, denn der geschriebene "Ton" aller beteiligten Mitglieder ist in dieser Community immer sachlich, freundlich und konstruktiv in den anderen GMB´s!
      An dieser Stelle auch recht herzlichen Dank an ALLE Community-Mitglieder, welche sich stets freundlich und kreativ in die Bauberichte mit einbrachten und auch weiterhin bringen.
      So soll es auch in diesem GMB wieder so richtig zur Sache gehen und ich freue mich auch als Community-Moderator wieder über eine rege Beteiligung, wie auch mit Kritik in positiver / negativer Form - zum Thema- Scharnhorst- Sammelserie.


      Bildanhang: ...ein Eindruck aus der "Essecke" -Ausgaben 1 bis 7 gesteckt

      LEINEN LOS- Freunde ....
      Gruß Thomas
      Bilder
      • Mein Herz schlägt schnell für.jpg

        290,84 kB, 2.518×500, 11 mal angesehen

      Ausgabe 1; ...die Essecke berichtet

      Ahoi Modellbauer /-in, wie alle Community- Kollegen und Freunde der "Essecke",

      im Juni diesen Jahres fand das Scharnhorst- Projekt den Weg in die Essecke. Somit starte ich hier mit etwas Verspätung in die Berichterstattung und zeige zunächst das Wesentliche.
      Bildanhang 1: ein erster großer Geschützturm; entgegen den vorangegangenen Sammelserien von hachette collections,snc, werden Kunststoff- Bauteile für den einfacheren Zusammenbau geliefert. Ein gesonderter Erfahrungsbericht folgt.

      Bildanhang 2: Die ersten MDF ( Mittel-Dichte- Faser)- Bauteile für das Rumpfgerüst des STAND-Modelles.
      Bildanhang 3: Ausgabe 1; die MDF- Bauteile wurden prov. gesteckt- gemäß der SfSB (Schritt-für-Schritt-Bauanleitung).

      Liebe/-r Modellbaukolleg-e/-in, gerne möchte ich mich auf das Wesentliche konzentrieren; auf das Beschreiben der Arbeiten an den einzelnen Bauteilen, wie Entrußen, Entgraten, würde ich gerne verzichten, denn diese Arbeitsschritte habe ich meines Erachten zur Genüge in den anderen Gemeinschafts-Bauberichten - U-96/ HOOD/ Prinz Eugen - bereits breit getreten. Sollte entsprechender Informationsbedarf bestehen, so bitte ich den interessierten Berichtverfolger, in den entsprechenden GMB´s zu Beginn einer jeden Sammelserie die Bauberichte aus der "Essecke" zu Rate zu ziehen. ;) - Das Rad wird ja auch nicht jeden Tag mit einem neuen Automobil neu erfunden ...

      Erfahrungen mit den MDF-Bauteilen:
      - teilweise lassen sich die Teile schwer in einander stecken. Nach dem Bearbeiten- entgraten/ von Brenn-Ruß befreien, passen die Teile ausgezeichnet.
      - an den Stirnkanten der Querspanten entferne ich den Brenn-Ruß nicht, denn diese Flächen sollen dem Straken zum Opfer fallen...
      - RC- VARIANTE: Umsetzen der Modifikationen an den Bauteilen erfolgt grundsätzlich auf eigenes Risiko! Gerne gehe ich aber auf diese Variante in den Bauberichten mit ein, so das Interesse vorhanden sein sollte. Diesen Modellbau- Kollegen empfehle ich zunächst mit dem vorschnellen :sironie: "Zusammenklatschen" / Kleben noch ein wenig Geduld aufzubringen! Bauberichts-Erweiterungen, bzw. Verweise auf Beispiele zur Umsetzung fließen dann bei Bedarf mit ein ( entsprechende Rückmeldungen im GMB).
      Ob und in wie weit das Scharnhorst- Sammelmodell nach erfolgreicher Modifikation der Bauteile dann zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich die Aufgabenstellung -RC-TAUGLICH erfüllen wird ( Folgebauteile abhängig), entzieht sich momentan meiner Kenntnis! Aber Mann / Frau ist gut beraten vorbereitet zu sein ... es gibt viele Wege zum Ziel :D
      Leinen los ....
      Gruß Euer Essecken-Tyrann -Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 1 00mm.jpg

        148,17 kB, 631×800, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 1 01mm.jpg

        111,79 kB, 800×610, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 1 02mm.jpg

        71,36 kB, 800×322, 6 mal angesehen
      Ahoi :)

      Bislang habe ich nur Ausgabe 1 vorliegen, werde aber das Abo sicher noch abschließen.
      Gleich vorweg einen Tipp zum Kleben des Geschützturms. Laut SfSB wird Sekundenkleber zum verbinden der Teile empfohlen, ich habe jedoch Modellbaukleber für Plastikmodelle (Tamiya Extra Thin Cement) verwendet.
      Man hält/steckt die zu verbindenden Plastikteile zusammen und betupft mit dem Kleberpinsel die Nahtstellen (am besten sogar von der Innenseite). Der extrem dünnflüssige Kleber wird sofort durch die Kapillarwirkung in die Fugen gezogen, weicht die beiden aufeinanderstoßenden Plastikteile leicht an, so dass diese miteinander verschweißt werden.
      Vorteile sind eine längere Korrekturzeit der Teile und saubereres Arbeiten durch den Kapillareffekt. Mit Sekundenkleber quillt oft eine Menge aus den Nahtstellen, lässt sich schlecht entfernen, verpappt die Finger usw. usw.
      Ein Loslassen und sicherer Halt der Teile ist auch mit dem Plastikkleber bereits nach einigen Sekunden möglich (10-20 s). Endfest ist alles nach Ausdünstung und Aushärtung, welche im Regelfall über Nacht erreicht ist.

      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Schön das es mit dem Bericht geklappt hat. :tanz:
      Eigentlich wollte ich ja nicht bauen, der Turm in 1. war so grottig, das ich keine Lust mehr hatte. Scheinbar war ich aber wohl der einzige und habe noch einen gekauft und siehe da er war wesentlich besser.
      Beim Turm 2 ist die Passgenauigkeit auch sehr gut, nur die beiden 2 mm Bohrungen hätte ich mir sparen können. Teile glatt abschneiden, drauf und gut ist. :saint:
      Bilder
      • WP_20170624_14_29_56_Pro.jpg

        907,99 kB, 2.592×1.456, 4 mal angesehen
      • WP_20170903_09_31_21_Pro.jpg

        1,11 MB, 2.592×1.456, 6 mal angesehen
      Ahoi- Andreas,
      Hey- klasse! :thumbsup: Du bist dabei!

      Ja- anscheinend gibt es Qualitätsunterschiede bei dem ersten Geschützturm- habe ich auch schon von "Greyhawk" -Michael erfahren dürfen!
      Wenn Du solche gravierenden Passprobleme hast, musst Du NICHT NEU KAUFEN! :help: hachette liefert entsprechenden Ersatz- völlig unkompliziert -als Tipp für die Zukunft.
      Bei Reklamationen- (bei mir noch recht selten) mache ich ein Bild von dem Mangel und schicke es an den Lieferservice. Meist bekomme ich dann innerhalb der nächsten K.-Woche entsprechenden Ersatz -kostenfrei; nur sehr, sehr selten dauert es länger als 14 Tg. , wenn Bauteile gerade nicht lieferbar sein sollten.

      Insgesamt rechne ich nicht mit Problemen- hinsichtlich Kunststoff -Verarbeitung, wie bei dem "Prinz Eugen- Modell".
      Dieser Hersteller ist eher Detailverliebt und dürfte den ambitionierten Modellbauer auf andere Art und Weise fordern... ;)
      hachette und die Hersteller scheinen aber mit diesem Modell-Sammel-Serien- Projekt aus den Erfahrungen der vergangenen Serien etwas mitgenommen zu haben; so werden die Großen Geschütztürme nicht mehr aufwendig mit Unterkonstruktion und Blechverkleidung zusammen gesetzt, sondern, als einfachere Variante, aus eben diesen KU-Bauteilen.

      Ich freue mich, wenn Du- Andreas- uns erhalten bleibst und uns auf dem Laufenden hälst. :freunde:
      Gruß Thomas
      Hallo Markus,
      klasse Baubericht- Dein Beitrag 4 :thumbsup:
      --- ich meinte gelesen zu haben, dass es eigentlich das "Bismarck-Modell" werden sollte.... :whistling:
      --- Kollege! "Kämpfen" an unterschiedlichen Fronten hat sich geschichtlich nicht bewährt... :whistling:
      --- die Essecke "kämpft" mittlerweile an 5 "Fronten" - plus Dieser :love: ("Kriegsgegnerin" = nicht besiegbar) ... :whistling:
      ... solltest Du etwa der Unvernunft nachgeben und dennoch dieses Scharnhorst -Modell zusammenbauen...
      Willkommen im Club der Männer, die nie über das Alter von 12 Jahren hinauswachsen. :whistling:
      viel Spaß... :tanz: :walklike: :applaus:
      Gruß Thomas
      Bildanhang1 + 2: ... bewegliche Geschützrohre
      Bilder
      • Geschütz bewegliche Rohre 11mm.jpg

        72,42 kB, 600×470, 6 mal angesehen
      • Geschütz bewegliche Rohre 12mm.jpg

        64,11 kB, 453×600, 7 mal angesehen
      Hallo Thomas,

      bei 1,- Euro sehe ich das noch nicht so eng, ich weiß das sie nachliefern. Bei der U96 hatte ich eine ganze Baugruppe verlötet und habe kostenlos Ersatz bekommen. :thumbsup:

      Den einen Knubbel auf dem zweiten Turm habe ich noch einmal abgenommen weil er ein wenig schief war und gerade aufgesetzt. Mit dem Rumpf warte ich noch, würde wie schon gesagt, auch gerne RC bauen.

      Gruß Andreas
      Moin, moin ;)

      Da hat der Thomas Recht, wenn er da was von der Bismarck sagt, die mir als nächstes vorschwebt. Gut zugehört hat er und da soll "Frau" noch mal sagen, wir Männer würden das nie tun :D .

      Ich bin leider sehr anfällig für den "HW-Virus" (Haben-Will-Virus) und der schleicht schon in mir rum. Das Modell sieht aber auch Klasse aus und die Teile der Ausgabe 1 sind qualitativ um Welten besser als die der Prinz Eugen. Alleine die Rumpfkonstruktion saß nach dem Zusammenstecken schon fest und (fast) rechtwinkelig. Und was mir besonders gut gefällt, der Kunststoff lässt sich mit Plastik-Modellbauklebern verkleben, was bei der Prinz Eugen nicht möglich war, das war ein anderes und deutlich schwerer zu verarbeitendes Zeug.
      Hier kannst du sogar kleine Fransen vom Feilen etc. ganz einfach mit angefeuchtetem Plastikkleber-Pinsel glätten und das ergibt ein besseres Ergebnis als es bei der Prinz Eugen möglich war.
      Auch der Umbau zu beweglichen Rohren ist hier denkbar einfach umzusetzen - Thomas hat es ja schon in den Bildern oben gezeigt und die sind selbsterklärend, so einfach geht das.

      Wie gesagt, ich "fürchte", dass ich hier auch aktiv dabei bin und hatte Ausgabe 1 auch nur einmal zum "probieren" geholt und das Ergebnis überzeugt.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Willkommen im GMB-Wolfgang- "Knurri" :freunde:
      ...na -WIR werden versuchen, Dich doch noch "weichzukloppen" [ [-04] ] ... :saint:

      ... und ansonsten hast Du ja viel Wissen und "Bildaaa" um dieses "kleine bööötchen"- ODAAAA :?:
      Nu zier Dich nicht und sammel mal positive Bauerfahrung mit hachette; wird schon werden, und "Pamir" kannst Du ja auch in der Zwischenzeit der Lieferungen immer wieder weiterbauen... :applaus:
      Gruß Thomas :diablo:

      Ausgabe 2; gr.Geschütz -Ätzbauteile und Rohrhosen; ... die Essecke Berichtet

      mann - mann, Mann kann sich den Tag auch mit Nur Modellbau versüßen...

      Hallo Kollegen,
      wo wir gerade die gr. Geschütze am Wickel haben!
      Bildanhang 1: Die Ätzbauteile klebe ich wieder mit Sekundenkleber an den Stirnkanten zu den Geschützrohren. Wenn weiter Klebepunkte erforderlich sind, so benetze ich die Bereiche möglichst immer an der Stelle, wo nicht gerade eine direkte Sicht gegeben ist, so z.B. an den Unterkanten eines Ätz-Bauteiles.

      Bildanhang 2 + 3: Hier zeige ich kurz das Herstellen von Rohrhosen für bewegliche Geschützrohre. Zu 01) Zunächst wird ein Holzmodell angefertigt, um das dann das Material gelegt und zugeschnitten wird. Zu 02) fast fertig; fehlen natürlich noch ein paar Falten und entsprechend Farbe.
      Die Essecke wird das Modell aber ohne diese "Säcke" am Geschütz darstellen!

      Bildanhang 4: ... und schon sind wir auf aktuellem Bauzustand mit August 2017! Die MDF- Bauteile für das Rumpf-Gerüst sind gesteckt und noch nicht untereinander geklebt.
      Für unsere Community- Mitglieder wie -" Tekalo" bereite ich dann mal meine Vorgehensweise für die RC- Variante vor... ;)
      Kommt gut in die neue Woche-Kollegen und Freunde vonne Weeerft
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 2 Ätzteile kleben 05mm.jpg

        85,84 kB, 600×450, 8 mal angesehen
      • Rohrhosen 01mm.jpg

        96,7 kB, 600×450, 7 mal angesehen
      • Rohrhosen 02mm.jpg

        83,03 kB, 600×450, 7 mal angesehen
      • Übersicht Ausgabe 1 bis 7 01mm.jpg

        164,72 kB, 1.500×363, 8 mal angesehen

      Baugruppen? - Sinnvoll, oder eher nicht... (Standmodell)

      Mahlzeit,
      da habe ich noch was zum Grübeln - :freunde:
      Es soll ja Verrückte ( :diablo: wie der hier) geben, die an mehreren Fronten tätig sind. Bei solchen Projekten kann im dargestellten Maßstab auch mal die Frage aufkommen, wohin mit dem "Geschütz"?
      Bildanhang 1 + 2: So setze ich z.B. auch gerne mal größere Modelle zunächst aus mehreren Baugruppen zusammen. Die hier gezeigten Baugruppen entsprechen den Lieferausgaben 1 bis 7. So können die Rumpfabschnitte auf kleinem Raum zwischengelagert werden, bis mit der Beplankung des Standmodelles begonnen wird. die querspanten der einzelnen Abschnitte sind hier bereits soweit möglich am Mittelspant geklebt. Die Steifen/ Holme für die seitliche Ausrichtung sind weiterhin mobil- gesteckt!
      der Bug-Bereich dieses Modelles steigt relativ stark an, wo hingegen der Mittelschiff-Bereich und der achtere Modellabschnitt flach, eben verläuft.
      Man könnte hier also mit kleinen handlichen Bauabschnitten auf einer kleinen Arbeitsfläche sehr gut beplanken, weil die jeweilige Baugruppe genau ausgerichtet werden kann- auf der geringen Auflagerfläche -ohne aufwendige Helling. Die Beplankung wird wieder mit Holzleisten von ca. 300mm Länge in Abschnitte unterteilt und die Leistenstöße befinden sich an entsprechenden Querspant- Auffütterungen.
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Baugruppen 03mm.jpg

        72,35 kB, 800×235, 6 mal angesehen
      • Baugruppen 04mm.jpg

        151,41 kB, 800×454, 5 mal angesehen

      ThomasB schrieb:

      Ahoi- Andreas,
      Hey- klasse! <img src="http://www.mmodell.de/forum/wcf/images/smilies/thumbsup.png" alt=":thumbsup:" /> <b>Du bist dabei!
      </b>
      Ja- anscheinend gibt es Qualitätsunterschiede bei dem ersten Geschützturm- habe ich auch schon von &quot;Greyhawk&quot; -Michael erfahren dürfen!


      Ich vermute einfach mal ganz stark, daß da bei Heft 1 das Wetter böse mitgespielt hat. Bei über 30 Grad Außentemperaturen kann man sich vorstellen was passiert, wenn das Heft beim Grossisten im Lieferwagen liegt. Bei mir hat es 4 Anläufe gebraucht, bis ich einen Turm hatte, der verwendbar war und das auch nur, weil ich dann einfach doch bestellt habe, statt nochmals aus dem Zeitschriftenhandel was zu holen zu versuchen.

      Mein aktueller Stand
      Turm Caesar

      Rumpf

      Turm Bruno
      HMS Victory 1:84 (DeAgostini) 15% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgostini) 53% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 8,5%
      Citroen 2CV 1:8 (DeAgostini) 40% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgostini) 30%
      Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 7,8% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 17,5%
      JNR Class D51 1:24 (DeAgostini) 48% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%
      An der Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, daß bei mir ALLE Längsträger und Seitenholme ohne größeres Feilen oder Zwängen ineinandergepasst haben. Die Träger und Holme erwecken den Eindruck, sie seien in sich symmetrisch. Sie sind es NICHT. Ich hab auf Youtube leider den ein oder anderen Modellbauer sehen können, die mit purer Gewalt, ungeeignetem Schlagwerkzeug oder grobem Feileneinsatz die Teile regelrecht zusammengedroschen haben, statt die Teile einfach so rum zu drehen, daß sie passen. Würde mich sehr wunder nehmen, wenn da nicht ein paar Bananen dabei herauskommen werden.
      HMS Victory 1:84 (DeAgostini) 15% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgostini) 53% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 8,5%
      Citroen 2CV 1:8 (DeAgostini) 40% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgostini) 30%
      Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 7,8% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 17,5%
      JNR Class D51 1:24 (DeAgostini) 48% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

      "Du" musst nicht alles wissen, nur wissen, wo das Wissen ist ... (RC-Variante)

      Ahoi- Freunde :freunde: und Kollegen,
      Betreff RC-Variante:
      Viele, oder einige von Euch haben die Ausgaben für das Rumpf-Gerüst mit Lieferung 8 -11 soweit komplett vorliegen!
      Dann vergleicht doch bitte schon einmal die gelieferten Bauteile der "Scharnhorst"- Sammelserie mit dem Rumpf des HOOD- Modelles -hier im GMB der Community :saint:
      Dabei geht es mir nun nicht darum auf den "Gemeinschaftsbaubericht zur "HOOD" aufmerksam zu machen, vielmehr findet Ihr auf den ersten Seiten des Berichtes viele Bilder von "PickPott" und meinem Modell, welches vom Hersteller von Anbeginn als RC-Variante gefertigt/vorbereitet ist! Es gibt da ein paar Parallelen, die aber nicht zwangsläufig zu erkennen sind. Längsholme/Steifen sind am Scharnhorst-Modell von Außen gesteckt; am HOOD-Modell von Innen! ... usw. etc.
      Schaut Euch gerne mal die Bauweise an und dann werdet Ihr sicherlich mit dem Vorgehen der Essecke bei der Modifikation am Scharnhorst-Modell besser erkennen-verstehen, was der Esseckentyrann da so macht- in Zukunft. :00010164: ;)
      Gruß Thomas :diablo: