Scharnhorst (GMB) Baubericht

    There are 1,084 replies in this Thread. The last Post () by WolfgangE.

      RC-Variante - zurück zu Mittelspant C2 ...(Teil 5); die Essecke berichtet...

      Ahoi- Alle,
      die wesentlichen Schritte sind nun zunächst einmal abgehakt!
      Kiel wird 10 mm in der Höhe.
      Abnehmbares Deck wurde auf 15 mm Materialhöhe festgelegt.
      Spanten-Stärke auf 6 mm Werkstoffdicke/Lieferantenabhängig; und 10mm als Wandstärke /bezogen auf die äußere Stirnkante, festgelegt.
      Wenden wir uns dem Querspant 6 und 7 zu, nachdem die Vorgehensweise soweit es möglich erscheint, verklickert wurde.
      Bildanhang 1:
      Wir erkennen Mittelspant "C2" ,bestückt mit "Q 7" -Bildvordergrund, dahinter "Q6". Beide Querspanten wurden im Kiel Bereich mit Bauteil "13b" angezeichnet.
      Bildanhang 2 + 3:
      Mittels des "Reststückes" von Bauteil "5b" wird der weitere Querspanten-Verlauf an beiden Bauteilen "Q7 + Q6" angezeichnet.
      Es folgt das Anzeichnen der abnehmbaren Deckstruktur, ausgehend von "Q5" bis zum Übergang zu Mittelspant "C3" mit einem Maß von 15 mm gemessen von der Mittelspant-Oberkante!
      Nicht vergessen, den maschinellen Schnitt mit der Säge- gezeigt für den Kiel im letzten Beitrag zur RC-Variante - an dem Fügebereichen!

      Bildanhang 4: ...schau mal; da kann ich eine Klinge durchschieben.
      Diese Klinge 0,6 mm dicke, lasse ich unter dem Kreuz-Trennschnitt und leime "Q6 und 7" in dem gezeigten Fügebereich. 24 Stunden Reaktionszeit!

      Bildanhang 5: ..nach 24 Stunden trenne ich / oder lasse die markierten Linien von meinen Helferlein entsprechend trennen und fertig ist das erste abnehmbare Deckensemble von Mittelspant "C2".
      Bildanhang 6: Das Ergebnis; die Holme "R4" sind weiterhin nur gesteckt!
      :crygirl: + :musik: Ja-ja, die Drecks-Arbeiten durften wir mal wieder machen ... :schimpf:
      Kommt gut in die neue Woche- Freunde
      Grüße :diablo: , :musik: , :crygirl:
      Files
      Bemerkenswert, wie das "Essecken-Team" erneut aus einem Standmodell ein RC-gesteuertes und schwimmtaugliches Modell erschaffen will.
      Ich baue zwar nur die herstellerseitig vorgesehene "Vitrinen-Variante", verfolge aber gerne aufmerksam den RC-Teil zu diesem Modell.
      Schon sehr interessant zu sehen, welche Überlegungen vorab gemacht werden und vorgegangen wird. Und das alles ohne genau zu wissen, wie die weiteren Bauteile aussehen werden. Respekt vor dieser Herausforderung und den Mut, eigene Wege zu gehen.

      Vielen Dank daher an dieser Stelle an die "Essecken-Truppe" ( :diablo: mit seinen "Zwangsarbeitern" :musik: und :crygirl: ) für das Teilhabenlassen :thumbup:
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Ahoi "Tekaolo"-Andreas und Alle,
      wie üblich haben mein "Wilder und ich am vergangenen Wochenende mal wieder telefoniert; dabei kam auch die RC-Variante mit ins Gespräch. Nach vielem hin und her erörternd und diskutieren, waren da ein paar Punkte, welche mich zum Nachdenken zwangen.
      Heute habe ich dann ein paar Versuche gemacht und glaube einen Weg gefunden zu haben, der es Dir -Andreas evtl. etwas erleichtern wird, die Statik des Rumpfgerüstes nicht zu beeinträchtigen und trotzdem die in Teil 1 bis 5 gezeigten Maßnahmen aber nicht überflüssig machen! Bis zum kommenden Wochenende habe ich jedenfalls einen entsprechenden Baubericht parat.
      Ja -es gibt viel zu bedenken, insbesondere, wenn man versucht etwas möglichst "einfach" zu verklickern, so dass auch Jemand damit klar kommt, der so etwas noch nie gemacht hat ...
      und Mann sollte auch etwas in die "Glaskugel" schauen, mit Blick auf die Folge-Arbeiten! ;)
      Viel Spaß beim Arbeitsplatz vorbereiten.
      Gruß Thomas

      WolfgangE wrote:

      Kann aber auch schief gehen, bummelt man zu lange, wird man abgehängt!

      Bedenke bitte, dass unser Moderator und Admiral :diablo: der "Essecken-Schnitzerei" inzwischen 5 Modelle am Start hat und für diese nur 2 "Zwangsarbeiter" ( :musik: + :crygirl: ) zur Verfügung hat. Alleine das Umräumen zwischen Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendbrot ist zeitlich schon fast ein 6. Modell :walklike:

      Was solls, dann ist es halt so, dass die Ausgaben zeitversetzt kommen. Mit der Prinz Eugen bin ich ja auch erst bei Ausgabe 117 angelangt - ist ja auch kein Geschwindigkeits-Wettbewerb und dein Namensvetter hat da schon die ganz treffenden Worte gefunden.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Spannend, die Änderungen die Thomas hier zeigt.

      Auf der Werft Darmstadt herrscht weiter Dienst nach Vorschrift und so wurde einfach nur jeder vierte Spant aufgedoppelt.

      HMS Victory 1:84 (DeAgostini) 15% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgostini) 53% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 8,5%
      Citroen 2CV 1:8 (DeAgostini) 40% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgostini) 30%
      Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 7,8% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 17,5%
      JNR Class D51 1:24 (DeAgostini) 48% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

      RC-Variante - zurück zu Mittelspant C2 ...(Teil 5.1-Fortsetzung von Beitrag 43); die Essecke berichtet...

      Ahoi-Andreas und alle Bauberichtsverfolger,
      eventuell ist die jetzt folgende Vorgehen-Variante etwas einfacher- ich weis es ehrlich geschrieben nicht!
      Mein erster Vorschlag war das Rumpf-Gerüst möglichst Querspant für Querspant und Mittelspant aus Richtung Bug zum Heck zu bearbeiten.
      Wie ich mit dem Fortschreiten der Arbeiten an meinem Modell-Gerüst feststellen durfte, ergeben sich mit der zuerst beschriebenen Vorgehensweise ein paar Variablen, die auch den weiteren Zusammenbau bei nicht ganz genauer Verarbeitung zu Fehlerquellen führen könnte!

      So möchte ich die Variante nach "Baugruppen" vorzugehen auch noch mit behandeln, damit Du für dich den besten Weg zum Ziel aussuchen kannst ;)
      Auf Seite 1, Beitrag 13 warf ich die Überlegung mit ein, auch nach einzelnen Baugruppen das Modell zu fertigen- allerdings mit dem Hintergedanken - Platzmangel.

      [ Zur weiteren Erläuterung: Sicherlich magst du jetzt etwas verunsichert sein und Dich fragen, wie macht die Essecke das eigentlich, mal nach Baugruppen ein Gerüst zu fertigen(Beitrag 13) und mal mit einzelnen Querspanten, welche eigentlich ja schon geleimt sind? :00010164: Habe ich irgendwo etwas verpasst/überlesen, oder spinnen Die da völlig, die Essecken-Modellzusammenklatscher? :verrueckt:
      Nun- lieber Kollege, ich kann Dich beruhigen; Du hast nichts überlesen, oder gar verpasst- also fast :pfeifen:
      Ich kann mehrere Varianten des Zusammenbau zeigen, weil ich die Verleimung der Querspanten zu den Mittelspanten mit Beitrag 13 lediglich als "Kehlverleimung" vorgenommen habe! Bildanhang 1 zeigt diese Leimspuren als senkrechte, etwas dunklere Spur entlang der Fügeflächen von Mittelspant zum Querspant. Da ich die Bauteile mit einer Fase versehe, bevor diese gefügt werden, lege ich eine Leimspur in diese Kehle, ohne die Bauteile vollflächig zu kleben! Ich kann dann jeder Zeit die Verbindung durch leichtes Verkanten der Bauteile in vertikaler Richtung wieder trennen und kann ,wenn nötig am einzelnen Bauteil arbeiten ausführen! Also ganz einfach und simpel diese Geschichte, wenn man um die Hintergründe weiß. :ahahaha: ]

      Baugruppe "C2" - bestehend aus Mittelspant und Querspanten verleimt

      Werfen wir zunächst wieder einen Blick auf das bereits bearbeitete abnehmbare Deck-Ensemble von "C2"!
      Bildanhang 2: ... dieses Mal mit Blickrichtung -Bug. Der schwarze Pfeil zeigt wieder das Auflager des Längsholmes "R3" zu dem Deckholm "R4", leicht herausgehoben.
      Am Mittelspant ist ebenfalls ein Auflager ausgearbeitet. Die Ansicht ist zwischen Q-Spant "5 + 6"! Im linken Bildausschnitt sind gerade noch die Steifen zu erkennen, welche von Bauteil "R3" = Längsholm hinter dem Querspant -Verlauf von "Q6 zu Q7" abgetrennt wurden.

      Bildanhang 3: ... einer der beiden neu entstandenen Steifen "Q6 zu Q7", als Stabilisatoren, Ausrichthilfe für das abnehmbare Deck, wie auch als zukünftiges Deckplatten-Auflager! Hier bündig zur oberen Stirnkante der beiden Querspanten 6 +7 zwischen geleimt! Besonders auffallen sollte der kleine Überstand zur Querspant-Innenkante 7 (Bildvordergrund) sein; dieser Überstand sorgt für das automatische Ausrichten des abnehmbaren Deck Belages von Baugruppe "C2"!

      Bildanhang 4: Die beschriebene Bausituation im Überblick- hier kopfüber gezeigt, mit herausgezogenem Holm "R3".

      Bildanhang 5: Querspant 6 ist mit Mittelspant C2 verleimt und entsprechend angezeichnet, wie bisher in den Bauberichten erläutert, angezeichnet. Der Deck-Holm R4 ist eingesetzt und richtet das abnehmbare Deck-Ensemble, zusammen mit Steife "Q6 zu Q7" aus.
      Bildanhang 6: Die Ansicht bis Querspant 7.
      Bildanhang 7: ... eine weitere Ansicht mit Steife "Q6 zu Q7" mit leicht herausgehobenem Deck-Ensemble.
      Bildanhang 8: Ausgehend von Q7 werden beide Querspant-Seiten, wie im Bild gezeigt "entkernt"! Entlang der angezeichneten Linien werden mehrere Bohrungen -dicht an dicht gesetzt, so das nur sehr kleine Stege zwischen den Bohrungen verbleiben. Diese Stege können einfach mit einem Cutter durchtrennt werden! Gleiche Vorgehensweise dann durch das bereits entkernte Querspant 7 zu "Q6" mittels eines etwas längeren Bohrers, oder entsprechend kleine Bohrmaschine (z.B. -Proxon).
      Aber bevor jetzt vorschnell der Bohrer angesetzt wird, bitte noch folgende Bilder unbedingt beachten!
      Bildanhang 9 bis 11: Das Ergebnis des Entkernen von Querspant 7 + 6.; unterhalb der Fügenut von Längsholm "R3" muss ein Radius stehen bleiben; der rote Pfeil markiert wieder den Trennschnitt für das Deckauflager an den Querspanten und darf erst durchtrennt werden, wenn der Mittelspant aus dem Rumpf Gerüst entfernt wird- siehe auch die Erläuterungen zu dem Querspant 14.

      Sollte etwas unklar sein- Andreas, so scheue bitte nicht, mich zu "tyrannisieren" und wir können dann auch gerne den heißen Draht glühen lassen, wenn Du möchtest.
      Dann schicke mir eine private Nachricht und wir können dann die Fragepunkte entsprechend abarbeiten- am Wochenende, wenn Dein Arbeitsplatz vorbereitet wurde.
      Derweil will ich mal schauen, ob es am "PE" [PG]-Modell weitergehen kann... ;)
      Gruß Thomas :diablo: / :freunde:
      --- ach ja! Schaut mal wie gerade :thumbup: das R-Gerüst von "Greyhawk"-Michael sich in Szene zu setzten versteht ... ist schon eine stabile Konstruktion -soweit ---





      Files

      RC-Variante - Mittelspant C3 ...(Teil 6); die Essecke berichtet...

      Vorsicht Fallen und andere Übersichten für die Durchsicht ;)

      Ahoi aus der "Essecke"- Andreas, Freunde, Kollegen und Gaste,
      die Überlegungen waren schon da- ob es nicht EINFACHER wäre, die Spanten komplett neu zu fertigen ... :whistling:

      Bildanhang 1 bis 3: ... beginnen wir mit einer Übersicht des Vollbrachten. Die Baugruppen "C1 bis C3" sind hier lediglich gesteckt! die Deckholme, wie die horizontalen Holme sind weiterhin nicht geklebt! Aber nun wieder der Reihe nach.

      Auf dem Esseckentisch lag heute Vormittag Baugruppe "C3" mit den Querspanten (8 bis 11) ausgerüstet und fertig geleimt! Es sollte sich als besonders vorteilhaft herausstellen, dass wir hier mit Baugruppen - für den Anfänger unter uns - arbeiten! Priorität ist und bleibt, die Statik des Rumpfgerüstes möglichst nicht zu schwächen! Jeder Schnitt, jede Bohrung will gut überlegt und überprüft sein!

      Bildanhang 4: Querspant 8 springt uns ins Blickfeld. Achte bitte auf die seitlichen-gesteckten- Längsholme! Hier muss unbedingt Material erhalten bleiben (siehe Folge - Bilder)!
      Die erste Aufgabenstellung nach dem Anzeichnen der Trennlinien, war das senkrechte Schlitzen der Deckbalken an den Querspanten 8 bis 11. [ Etwas kurvig geworden diese Sägeschnitte, aber meine "Helferlein" sind halt noch keine "Meister" ihres Fachs :diablo: ]( :sironie: dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz)
      Bildanhang 5: Die Durchbrüche wurden Loch an Loch (hält immer noch) vorgebohrt und anschließend mit dem Cutter gänzlich durchtrennt. Unebenheiten werden bis zu den Markierungslinien eingeebnet.
      Bildanhang 6: Ein erster Durchblick von Querspant 8 bis 11. Auch zu erkennen sind kleine 15 x 15 Dreieck-Steifen, welche am Abnehmbaren -zukünftigen Deck Belag und Kiel angebracht wurden! Siehe bitte auch die Bildanhänge 1 - 3. Dabei ist darauf zu achten, dass die Steckbereiche frei von Leim bleiben!

      Bildanhang 7: VORSICHT FALLE!! Wir schauen auf Querspant 11 ( Richtung Heck) und entdecken ein Ausrufezeichen am Querspant 11 für das abnehmbare Deck!

      Bildanhang 8 + 9: Auch hier setze ich wieder den "Kreuz-Säge-Schnitt" zu Dem Deck-Holm. Die Verbindung darf aber zum senkrechten Sägeschnitt - Bildanhang 4 nicht durchgezogen werden, da sonst das "Ausrufezeichen" seinen Halt verliert!!! :whistling: ;)
      Gleiches gilt für Querspant 10!!
      Bildanhang 10: Diese Längssteifen kennst Du schon von "C2"; hier wurden aber die Steifen "Q8-Q9"/... bis Q11" entsprechend an "C3" verarbeitet!
      Bildanhang 11: ...gewährt Dir/ Euch einen Durchblick mit Sicht aus Richtung Kiel auf Baugruppe "C3"...
      ... Durchklick - durch diese Vorgehensweise :?:
      Grüße aus der Essecke :musik: + :crygirl: + :diablo: - an alle Freunde und Kollegen dieser Community
      Files
      Hallo Leute,
      Ich wollte euch mal meinen neuen Bastelkeller zeigen.
      Wenn er fertig ist erfolgt die Kiellegung der Scharnhorst. :tanz:
      Files
      Gruß Ralf :walklike: :tanz: