Scharnhorst (GMB) Baubericht

    Es gibt 231 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von WolfgangE.

      Vorschau Beplanken- Ausgabe 32 (Teil 3); Die Essecke berichtet ....

      Guten Abend- Kollegen,
      der "Esseckentyrann" spielte heute TAXI! So wurde nicht wirklich was geschafft! ;(
      :love: + :crygirl: wollten ein Gesang-Theater besuchen und ich durfte SIE kutschieren ... hinbringen - und abholen ...
      In der Zwischenzeit erledigte ich die Beplankungshilfen für Wolfgang und sorgte für das Eigenwohl ... :whistling:
      Die Deck -Platten --- 3 mm dicke --- wurden an den Stirnkanten mit 1 mm Leisten prov. aufgefüttert, um den Abstand zu den Ku- Bauteilen gleichmäßig zu beschreiben, entlang des Rumpfgerüstes.
      Ferner wurden 3 mm breite Leisten der Lieferung 31 hochkant entlang des Kieles mit Klarsichtklebeband an den unteren Stirnkanten fixiert.
      [ Wir erinnern uns: Der :diablo: hat den Rumpf entkernt und darf nun Obacht geben, dass keine "Banane" [ durchgebogene Kiellinie] entsteht .
      ... dann gab es "Popcorn" ... :freunde: -Gegrilltes Lamm mit Spinat und ... LECKER HhhMmmm- natürlich vom Griechen :D
      :love: hat bezahlt- weil ich TAXI und so ... :D

      :patsch: ach NEE! Hab noch´n Faden gespannt, von Bug zum Heck -Deck Belag seitig betrachtet .... ( nicht unwichtig für die RC- Variante) ... oder SO :whistling:
      --- Wolfgang: Käse/ Wursthäppchen bereithalten.../ mit Speck fängt man Teich -Forellen ... Montach???? :P
      Gruß aus der Essecke :diablo: -> :freunde:

      Feinkostgewölbe und andere Geschichten rund um das Beplanken des Rumpfes (Teil 3.1); die Essecke Berichtet ...

      Guten Abend Freunde und Kollegen,
      am Montag dann noch schnell ein paar Angelegenheiten erledigt und dann ab zu "Conrad"-Elektronik und auf´n Sprung schnell noch bei Wolfgang E im "Feinkostgewölbe" - zur besten Mittagszeit reingesprungen ... :D
      Umlagerauftrag ordnungsgemäß abgeliefert und am Mittagstisch platz genommen. Es gab lecker, lecker Fleisch mit Grünkohl, Kartoffeln und Soße - Mörchen habe ich dann dankend abgelehnt, sonst wär ich nicht mehr weg gekommen :D
      Dann noch schnell eine kleine Besprechung in seinem Bastelzimmer mit einem Pott Kaffee´ und schon sollte es weiter gehen.
      War ja wohl nix! STAU in Richtung angestrebtes Ziel :schimpf:; kurzer Hand die Notbremse gezogen und die Erledigungen auf einen anderen Tag verschoben, Heute wird sich nicht geärgert sagte der kleine Mann im Ohr ...
      An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank für die köstliche Bewirtung mit Grüßen an die Frau "E".
      _______________________
      Bildernachtrag zu Beitrag 221:

      Bildanhang 1:
      Entlang des Kiels wurde eine Schnur gespannt, damit kontrolliert werden konnte, ob sich am Rumpfgerüst in den vergangenen Tagen/ Wochen etwas verändert hatte.
      Das Bug-Bauteil wurde angesetzt und auch die Kielleiste von Ausgabe 20/ BT-Rahmen 1139, welche aber eigentlich erst mit einer der folgenden Ausgaben (siehe bitte Vorschau) eingesetzt werden soll/-te! :whistling:
      Dann haben wir bereits mit Ausgabe 31 erste Außen-Beplankungsleisten erhalten, welche ich hier für meine Zwecke schon mal zur Anwendung bringe!
      Entlang des unteren Kiel lege ich drei parallel liegende- hochkant-3mm(breite) Leisten. Siehe auch Beitrag 221.
      Bildanhang 2:
      Das Rumpfgerüst in all seiner Pracht und herrlichk....; hier mit dem Oberdeck auf der nicht gerade geraden Tischplatte der Essecke positioniert. Aber dagegen kann Mann ja etwas unternehmen. :thumbup:
      Bildanhang 3 + 4:
      An einigen Bereichen wurden Rahmenreste unterfüttert- auch schon mit Bildanhang 1 zu erkennen am Übergang vom Kunststoffbauteil zur MDF- Deckplatte. Es handelt sich hierbei um kleine Klötze, welche prov. am Deck-Belag zur Außenkante aufgeklebt wurden. Zu erkennen dürfte auch eine kleine Markierung zu Querspant 14 sein- Bild -02a. Hier sackte mein Kiel leicht nach Innen, weil sich die Verleimung durch das Hantieren irgendwann mal gelöst haben muss :whistling:
      Nachdem feststand, dass das Rumpfgerüst an der Unterseite des Kiel gerade ist, wurde der Faden an der Oberseite entlang der Deck Beläge bis zum Kunststoff-Heck Bauteil mittig durchgezogen und gespannt.
      Dann konnten in aller Ruhe die Höhenunterschiede im Deckverlauf mit diesen Klötzen ausgeglichen werden. Dabei liegt die Bugspitze und das Heck frei. Die Höhe der Klötzchen ergibt sich aus dem Zwischenmaß von dem gespannten Mittelfaden bis zur Oberfläche des Decks- der Deckplatten.
      So positioniert, kann fast wie auf einer Helling die Außenbeplankung begonnen werden. Aber Achtung!
      Mein Esseckentisch ist ja nicht gerade eben, sondern hängt leicht durch, weil Zwischenplatten Verwendung finden und so gibt es kleine Absätze!
      Mann sollte also schon einmal auf einer Richtplatte, oder geraden Küchenarbeitsplatte schauen, ob der Rumpf so auch wirklich mit allen Distanzklötzchen gleichmäßig Auflagerpunkte hat.
      Ferne ist da ja auch noch der weiterhin gespannte Faden an der Kielunterseite!
      So -jetzt haben wir viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen :thumbsup:
      1) -das Rumpfgerüst ist der Länge nach ausgerichtet;
      2) - auch ein diagonales Verwinden des Gerüstkörpers ist dank der Klötzchen nun eigentlich nicht mehr möglich;
      3) - wir können in aller Ruhe die ersten Kielleisten befestigen!
      Bildanhang 5: Der Übergang der Kielleiste (Ausgabe 20) zum aufgefütterten Kiel-Richtung Bug betrachtet. Der Faden verrät- alles glatt. :thumbup:
      Bildanhang 6: Eine Holzleiste 1.5 mm Dicke x 3 mm Breite x Länge ... wird mittig am Unterkiel ausgerichtet aufgeklebt.
      Bildanhang 7: Auch hier arbeite ich mit Fasen an den jeweiligen Leistenenden :00010164: :winki: Es wurde sogar zwischen Querspant 9 und 13 jeweils Steuer -zu Backbordseite eine weitere Leiste neben die mittlere Kiel-Leiste geklebt, denn hier brauch wir nicht Straken; lediglich vorher den Brenn-Ruß an der Klebestirnkante entfernen.
      Zwischen den Klebe Arbeiten der verlegten Leisten -nach Außen - liegen immer mindestens 12 Std.
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 00.jpg

        149,64 kB, 800×600, 22 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 01.jpg

        158,97 kB, 600×800, 20 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 02.jpg

        161,17 kB, 800×689, 12 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 02a.jpg

        181,15 kB, 800×695, 11 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 03.jpg

        105,97 kB, 800×582, 11 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 04.jpg

        174,3 kB, 800×600, 9 mal angesehen
      • Rumpf vorbereiten für die Außenbeplankung 05.jpg

        151,99 kB, 800×600, 11 mal angesehen

      Vorschau Beplanken- Ausgabe 32 (Teil 4); Die Essecke berichtet ....

      Ein gutes bevorstehendes Weekend Leute,
      weiter geht es mit Vorbereitungen.
      Manch ein Modell-Baukollege mag sich fragen, was denn all dieser Aufwand soll, der mit den nächsten Zeilen verfasst wird.
      Antwort: finde es heraus... :P
      Vor mir liegt/ steht wieder das MDF-Rumpfgerüst und ich verbringe ein gutes Stück Zeit, die bereits vollzogenen Arbeiten an mir vorüber ziehen zu lassen.
      1. Brennschnitte = nicht rechtwinklig
      2. Toleranzen = nicht immer Ist- / Soll- ( = ) Maß
      3. Materialaufwand: Spachtelmasse ...
      Bildanhang 1 + 2:
      Je nach dem, wie die gelieferten Bauteile gefügt wurden ( Bündig auf Schlitz-Kontakt der Fügenuten/Zapfen), oder bündig zur Stirnkante der Außenkontur der Längsholme/ Querspanten! Es ergeben sich immer (2) Toleranzen zu dem (1) Brennschnitt, welches später mit der Verwendung von (3) Spachtelmasse seinen Höhepunkt erreicht!
      Da sind dann Fügebereiche, welche genau bündig mit der Brennschnitt-Kontur bündig abschließen, oder überstehen, oder zurückfallen!
      Längsträger sollen das Gerüst statisch stützen! Geben aber auch hier die entsprechende Rumpfform wieder!
      Holzleisten sollen dann nach dem Straken das Abbild beschreiben!
      Wichtig ist dann zu erkennen, wo -was -wie- umgesetzt werden sollte, um Pkt. 3 kostengünstig und Energie-Einsparend umzusetzen!

      Bildanhang 3:
      Bevor jetzt mit dem Staken - Anpassen der Querspanten zum Verlauf der Außenbeplankung begonnen wird, unterfüttere ich Toleranz-Maße/ Absätze/Überstände mit Leisten-Stücken, welche stirnseitig entsprechend dem Gerüst-Bild beigeschliffen wird! Zunächst immer der Stirnkante des jeweils in Angriff befindlichen Querspant, dann zum darauf folgenden Längsträger-Verlauf- jeweils flächig- Bündig! Hier sollte entsprechend Obacht gegeben werden, dass auslaufende Stirnkanten-Bereiche Bug- / Heck-Seitig auch geschrägt beigeschliffen werden sollen- also immer Bündig zur Folge-Fläche / Kontur-Form!

      Bildanhang 4: Eine Auffütterung -beigeschliffen. ( Sollte hier bereits beim Klebevorgang zur entsprechenden Fügeaußenkante bündig zugearbeitet worden sein, entfällt diese Auffütterung und es bedarf lediglich eines Bei schleifen der Außenkontur! :thumbup:
      Fortsetzung: Teil 4.1 -Morgen :sleeping:
      Gruß Thomas
      Bilder
      • Ausgabe 32 Vorbereitungen 01.jpg

        163,12 kB, 800×784, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 32 Vorbereitungen 02.jpg

        95,19 kB, 800×480, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 32 Vorbereitungen 03.jpg

        121,35 kB, 800×509, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 32 Vorbereitungen 04.jpg

        86,55 kB, 587×800, 8 mal angesehen

      Vorschau Beplanken- Ausgabe 32 (Teil 4.1); Die Essecke berichtet ....

      Weiter geht es; Moin :gutenmorgen: ,
      Nicht nur wir Menschen dürfen Opfer bringen, Holzleisten auch ....
      Mit Ausgabe 32 werden erste Leisten-Reihen seitlich am Rumpfgerüst angebracht. Unter anderem bekommt das Modell auch eine Zitadellen-Panzerung in der Darstellung, welches durch einen Versatz /Sprung ermöglicht werden soll.
      Damit dieser Außenbeplankungs-Versatz auch schön Gleichmäßig wird, opfere ich ein paar Leisten, welche ich von anderen Modellen übrig behalten hatte.
      Ich nehme hier 1 mm dicke und 5 mm breite Lindenholz-Leisten.
      Bildanhang 1: Eine einfache Leiste wird direkt unter den aufgelegten Deck-Belag positioniert, zwei weitere Leisten wurden gedoppelt und unter die Erstverlegte Leiste angesetzt. dies gedoppelten Leisten sicherere ich mit Stecknadeln durch kurzes Heften (nageln) im Nahtbereich der Doppelspanten 9 und 13, wie auch den dazwischen befindlichen Querspanten 10 bis 12.
      Bildanhang 2: Eine Weitere Leiste fällt nun meinem Vorhaben zum Opfer! Aus Lieferung 31 nehme ich eine Beplankungs-Leiste zur Hand und fase eine Stirnkante entlang der Leistenlänge auf ca. 45° Winkel.
      Bildanhang 3: - zeigt hier die ersten Opferleisten mit dem Zitadellen-Versatz.
      Bildanhang 4 + 5: Die dritte Opferleiste wird mit der gefasten Stirnkante an den Zitadellen-Versatz angesetzt und prov. fixiert.
      Bildanhang 5: Jetzt kann die Erste richtige Beplankungsleiste direkt am Sprung positioniert werden- hier lediglich als Provisorium gezeigt, daher auch die kleinen Klemmen, denn ich darf noch ein wenig entrußen und die Kontur straken, bevor dann der Leim zum Einsatz kommt.
      Gruß Thomas
      Bilder
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 01.jpg

        79,98 kB, 800×304, 6 mal angesehen
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 02.jpg

        149,06 kB, 800×600, 6 mal angesehen
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 03.jpg

        117,61 kB, 800×600, 6 mal angesehen
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 04.jpg

        138,13 kB, 800×667, 6 mal angesehen
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 04a.jpg

        122,28 kB, 800×602, 6 mal angesehen
      • Vorbereitungen Außenbeplankung_ Opferleisten 05.jpg

        118,11 kB, 800×471, 6 mal angesehen

      Vorschau Beplanken- Ausgabe 32 (Teil 4.2); Die Essecke berichtet ....

      N´abend - Berichtsverfolger,
      wollen wir dann mal mit dem Straken ( Anpassen Stirnflächen der Querspanten) beginnen?
      als "Esseckentyrann" frage ich nicht lange, sondern bin bereits angefangen! :sarcastic:
      Bildanhang 1: Eine 1 mm dicke Sperrholz- Leiste ( Zuschnitt über 3 Stück Querspanten-Abstand reichend) und ca. 1 cm breit.
      An den äußeren Enden wurden kleine MDF-Reste aufgeklebt, damit meine "Handwerkzeuge" auch etwas zum "Begreifen"/Halten haben, wenn es dann hin und her geht.
      Bildanhang 2: Meine gefertigte Strak-Hilfe zur besseren Veranschaulichung mit Klemmen an zwei Querspanten fixiert.
      Das mit Schleifleinen bestückte Sperrholz greift hier den mittleren Querspant mit dem Schleifkorn -im Eingriff -an; die äußeren Enden der Sperrholzleiste sind nicht mit Schleifmittel bestückt und kann somit auch kein Material abtragen, wenn nicht erwünscht! Genaues Arbeiten ist somit eigentlich sichergestellt.

      Erste seitliche Außenbeplankung- Mittelrumpf:

      Bildanhang 3 + 4:
      Wir entdecken unsere "Opferleisten" wieder-direkt unterhalb der Deckplatten. Auch die vorbereiteten Klemmvorrichtungen für die Außenbeplankung ist an Querspant "9 +13" erkennbar.
      Die ersten beiden, an den Stirnkanten ( Länge) gefasten Leisten 3 x 1.5x ....lg sind direkt am Zitadellen-Panzer-Versatz geklemmt- nicht genagelt!
      Auch sind die ersten Stirnflächen der Strak-Arbeiten Richtung Bug und Heck erkennbar.
      Bildanhang 4: Opferleiste "Eins" (direkt unterhalb des Deck Belages ist entfernt, wie auch die gefaste Holz-Opfer-Leiste "Drei"; die "Klemmhilfen liegen mal wieder faul rum ....
      Bildanhang 6: ..nicht zwangsläufig erforderlich, können solche Auflagerpunkte neben der Richt-Mittel-Schnur hilfreich sein- zumal ja noch der mittlere Rumpf Bereich hier auf die zweite Beplankung wartet.
      In einem anderen Forum bin ich auch "meist" freundlich, aber mit einem anderen gemeinen Schreibstil....
      ... so will ich zumindest HIER auch mal dem Tyrannen eine Pause gönnen :saint:
      --- Mit freundlichen Grüßen aus der "Essecke" Thomas B ---
      [ NEIN -mir geht es GUT- also keine unnötigen Sorgen machen, ich falle bestimmt bald wieder in mein gewohntes Verhaltenm ..... zurück- :freunde: ] :D - :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 31 Straken 00.jpg

        102,77 kB, 457×800, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Straken 01.jpg

        140,23 kB, 800×472, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 31 erste Seitenaußenbeplankung 01.jpg

        199,14 kB, 800×600, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 31 erste Seitenaußenbeplankung 02.jpg

        158,97 kB, 800×600, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 31 erste Seitenaußenbeplankung 03.jpg

        166,52 kB, 800×600, 7 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Auflagerpunkte_Kiel 01.jpg

        59,17 kB, 800×274, 10 mal angesehen

      Vorschau Beplanken- Straken/ Auffüttern; Die Essecke berichtet ....

      Mit Bedacht habe ich jetzt mal die "Ausgabe" in der Überschrift weg gelassen, wissen wir doch noch gar nicht, wann das Rumpfgerüst in Richtung Bug beplankt werden darf.
      Moin GmB-Verfolger,
      aber wie heißt es doch immer so schön: "Was Du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf Morgen!"
      Bildanhang 1: Die Pfeile weisen auf die Markierungen, welche die geraden/ platten Unter-Rumpf Bereich eingrenzen; hier entfällt eigentlich das Straken- anpassen, weil die Stirnflächen der Querspanten eine Linie/Gerade bilden.
      Bildanhang 2 + 3: Querspant 5, welcher gedoppelt wurde, wird hier gerade etwas aufgefüttert. Diese Bausituation muss NICHT zwangsläufig bei jedem Sammel-Modell-zusammen-Bauer auch so vorkommen! In Abhängigkeit, wie die Querspant- Dopplung verleimt wurde! Bei uns in der Essecke stehen die Dopplungen etwas zurück!
      Bildanhang 4 + 5: Nachdem die Spannhilfen entfernt waren, konnte mit dem Bei-Schleifen der Auffütterung fortgefahren werden.
      Bildanhang 6 + 7: Weitere Vorbereitungen in Richtung Bug werden getroffen ... passt alles? .... können wir hier etwas vorbereiten, damit später weites gehend auf das Spachteln und Schleifen verzichtet werden kann?
      Bildanhang 8 - 11: wieder werden Hilfs-Leisten verwendet, um zu prüfen, ob es Aufgabenstellungen geben könnte, welche schon jetzt bewerkstelligt werden könnten!

      Wie bereits angemerkt, müssen diese gezeigten Bausituationen nicht zwangsläufig bei Jedem Modellbauer so auch vorkommen, aber es ist doch schon mal gut, wenigstens darüber auch gelesen und gesehen zu haben ....
      Euch Allen wieder einen guten Start in die neue Woche :freunde: - Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 00.jpg

        184,09 kB, 745×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 01.jpg

        212,26 kB, 800×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 01a.jpg

        160,31 kB, 800×593, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 02.jpg

        195,63 kB, 800×687, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 02a.jpg

        118,02 kB, 800×580, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 03.jpg

        109,22 kB, 800×441, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 03a.jpg

        84,02 kB, 800×348, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 04.jpg

        75,86 kB, 800×344, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 04a.jpg

        88,21 kB, 561×557, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 04b.jpg

        123,03 kB, 550×800, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 31 Spanten anpassen 04c.jpg

        102,82 kB, 800×464, 7 mal angesehen

      Ausgabe 32 - der offizielle Start für das Beplanken des Rumpfgerüstes: die Essecke berichtet ...

      Neu

      Ausgabe 32 bis 35 wurden heute vom "gelben Boten" angeliefert; moin Freunde und Bauberichtsverfolger.
      Fast Zeitgleich erhielt ich eine Mail vom Freund Wolfgang E, auch er durfte sich freuen, die neuen Bauteile (Leisten und Wellenhose) in Empfang nehmen zu dürfen.
      Na- dann legen wir mal los ...
      Bildanhang 1: als kleiner Nachtrag zu Beitrag 228 zu verstehen und sehen. Viel Material zum Straken galt es meines Erachten nicht abzutragen- von den Querspanten Richtung Bug!
      Viel mehr wurde kräftig AUFGEFÜTTERT und erst dann gestrakt, damit die spätere Außenbeplankung auch dem Verlauf der Leisten folgen kann und diese dann nicht nur auf einem sehr kleinen Scheitelpunkt am Querspant verleimt werden kann. Die SfSB zeigt hier einen recht ordentlich bei geschliffenen Rumpf, aber ich bin hier zu einem anderen Ergebnis gekommen!
      Also gilt mal wieder! Nachbau auf eigene Gefahr!!!
      Möchte aber denn noch folgende Überlegung mit auf den Weg geben: Alles verläuft im Bogen -horizontal, wie auch vertikal ; der MDF-Deck Belag mit den darunter befindlichen Querspanten, welche ebenfalls einen Bogen beschreiben! Es gab da schon mal so eine Situation am Hood- Sammelmodell, welche ab Seite 4 des entsprechenden GMs nachgelesen :00010164: werden kann. ;)
      Nicht, dass später Jemand auf die Idee kommt und die Deck Beläge im Bug-Bereich schmaler sägt ( von solchen Modellbauern liest Mann/ Frau dann irgendwann nichts mehr in dem jeweiligen Baubericht, weder, dass ein Fehler gemacht wurde, noch das der Zusammenbau aufgegeben wurde ...)!
      So! Aber nu- Leinen Los für Ausgabe 32!
      Bildanhang 2 + 3: Ja- lieber Schiffsjung, wat haste denn jedacht? Dat icke hier gleich alle Leisten vonne 32 angebabbt habe? ---- NEEEE ----
      Wechselseitig wurden im Laufe des Samstag hier ein paar Reihen Leisten verarbeitet mit immer schöööön viiiiiel Pause zwischendurch!
      Ich habe mir auch ein paar Leisten Ausricht- Drückhilfen gebastelt, damit das hier gezeigte Ergebnis einfacher erzielt werden kann ... :saint: Also da wo keine Leimauflager-Flächen vorhanden sind... :whistling:
      ... und immer schön die Leinrückstände entfernen- Außenseitig, wie auch im Rumpf Inneren!
      Wir haben mindestens vier Wochen Zeit, bis die nächste Abo-Lieferung zu uns findet :D
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 31 20.jpg

        119,16 kB, 800×424, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 32 01.jpg

        57,79 kB, 800×248, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 32 02.jpg

        105,11 kB, 800×598, 5 mal angesehen

      Ausgabe 33- mittlere Wellenhose (RC-Variante); die Essecke berichtet...

      Neu

      ..während die ersten Außenbeplankungs-Leisten eine feste Bindung eingingen, traf ich Vorbereitungen in Form von Kontrolle, für Ausgabe 33 -die mittlere Wellenhose.
      Bildanhang 1: Donnerlittchen; ein gedoppelter Querspant und gestrakt- rechter Bildausschnitt. Aber gehen wir mal ins Detail.
      Bildanhang 2: Hier die vorgegebene Situation ohne Striche und Pfeile mit Hilfe von Programm "Paint" von MS.
      Ja- das Bauteil der mittleren Wellenhose liegt hier nicht auf dem gezeigten Querspant auf = Null Berührungsängste.
      Bildanhang 3 + 4: Hier herrscht Vollkontakt, was das Ku.-Bauteil betrifft!
      Bildanhang 5: Wellenrohr D= 6 mm und Welle -D= 4 mm liegen in Hab - Acht -Stellung; aber das hat noch Zeit ...
      Im Bildhintergrund befindet sich das HOOD- Sammelmodell, welches auch auf "Helling" der Essecke steht.
      Gruß Thomas
      Bilder
      • Ausgabe 33 01.jpg

        146,48 kB, 800×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 33 02.jpg

        112,41 kB, 800×600, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 33 03.jpg

        86,8 kB, 800×565, 4 mal angesehen
      • Ausgabe 33 04.jpg

        123,39 kB, 800×600, 5 mal angesehen
      • Ausgabe 33 05.jpg

        120,82 kB, 800×442, 7 mal angesehen

      Ausgabe 34 -SfSB, Blatt 136, Bilder 07 bis 09; die Essecke berichtet...

      Neu

      Moin Kollegen,
      heute war der Mittel-Schiffboden an der Reihe ... siehe bitte die Bildanhänge.

      Dann habe ich noch eine kleine Hilfestellung.
      Bis Querspant 12 ist der "Platt"-Rumpf im Mittelschiff Bereich recht geradlinig.
      Mit Querspant 13 stellen wir fest, dass der Rumpf bereits leicht im Bogen verläuft und in Richtung Heck auch leicht abfällt!
      So bediene ich mich eines kleinen Tricks und trickse die Holzleisten etwas aus.
      Ab Querspant 12 zu Querspant 13 wird die zu verlegende Holzleiste zum kleinen Trapez gefast, ohne die Außenseite der Leiste zu schmälern!
      Lediglich die Klebefläche wird zum Innenrumpf etwas schmaler! So kann die Leiste ohne viel Pressdruck Stirnseitig mit der vorherig angebrachten Leiste verleimt werden und Du wirst feststellen, das so ein geschmeidiger Leistenübergang entsteht.
      Durch solche Arbeiten sparen wir wieder viel Geld, weil weniger gespachtelt werden muss, wenn schon bei der Erstbeplankung mit Sorgfalt und Geduld vorgegangen wird.
      Na -denn ma tou; kommt gut in die Woche.
      Gruß Thomas :diablo:
      Bilder
      • Ausgabe 34 01.jpg

        80,59 kB, 800×376, 3 mal angesehen
      • Ausgabe 34 02.jpg

        143,44 kB, 800×600, 3 mal angesehen