MERCEDES L1113, hachette -Sammelserien- Modellschraubbausatz; ...die Essecke berichtet

    There are 52 replies in this Thread. The last Post () by ThomasB.

      Hallo Peter,
      DANKE :thumbsup: für Dein Feedback/Rückmeldung; freut mich sehr mal wieder von Dir zu lesen.

      Es gibt hin und wieder mal ein paar Modellbauer, welche nach dem Einen, oder anderen Tipp fragen, oder einfach nur mal meine Meinung zu gewissen Situationen wissen möchten.
      Diese Modellbauer kontaktierten mich schon zu Zeiten, als ich noch im "WMF" -wettringer-modellbau-forum angemeldet war, via Privater Nachricht.
      Viele Nutzer wollten sich einfach nicht die Blöße geben, oder hatten vielmehr Angst vor dummerhaftigen Bemerkungen andere User - im entsprechenden Hilfe-Baubericht ( ehemals Tomcat -F14/ HOOD).
      Noch heute tauschen wir uns zeitweilig aus, in einigen Modellprojekten von hachette!
      So kann ich mit absolut entspannter Mine zum Ausdruck bringen, dass ich das angesprochene Forum nicht vermisse! -zumal ich mich in DIESER COMMUNITY und den absolut stets freundlichen Mitgliedern hier SEHR WOHL fühle! Das hat auch nichts damit zu tun, dass ab und an mal der Moderator aktiv wird. generell bin ich hier genauso ein Modellbauer- "Zusammenklatscher" :sironie: , wie jeder andere. :D
      Grüße aus der Essecke - Thomas :freunde: ( weil Du Smileys doch soooo LIEB hast)

      Ausgaben 43 bis 46; die Essecke berichtet...

      Hallo- nach einem Monat des Warten,
      nun glaubt nicht, ich würde die ABO-Lieferungen neu ordnen, wenn in der Überschrift die Ausgaben etwas hinterher hinken.

      Die Ausgabe 43 - Rückleuchten samt Halterungen habe ich erst heute verarbeitet, denn es sollten noch Bauteile wie Reflektoren und Nummernschild angebracht werden.
      Womit die Ausgabe 44 schon mit einem Erledigt-Haken versehen werden kann. Siehe bitte Bildanhang 1 - "Ausgabe 43_44 01".

      Ausgabe 45: Die Lenkung, oder besser ausgedrückt, der Getriebekasten mit Zahnrad und Lenkhebel plus Gestänge sollen montiert werden.
      Überschüssige Farbe an ALLEN beweglichen Bauteilen wurde wieder entfernt, damit auch wirklich alle mechanischen Bauteile LEICHT zu bewegen sind.
      Bildanhänge 2 bis 5 - "Ausgabe 45 01 bis ...03": Kein klappern, oder übermäßiges Lagerspiel sorgen für eine "reibungslose" Lenkung.
      Der Radstand ist zu beiden Lenkeinschlägen identisch.

      Ausgabe 46: Zeigt mit den Bildanhängen 6 bis 9, wie der Kasten für die Steuerplatine und Stromversorgung vorbereitet wurde.

      :police: Zu Bildanhang "Ausgabe 46 01" ist noch folgendes anzumerken: Hier sind die Kabelanschlüsse zu den Steckern mit der SfSB vertauscht dargestellt!
      Das rote und schwarze Kabel werden aber richtig zur Steuerplatine gesteckt! Also nicht verunsichern lassen, denn ein entsprechendes "Minuspol-Zeichen" ist auf der verdeckten Platinengrundplatte aufgedruckt und somit sind die Kabel richtig verarbeitet! :thumbsup:

      Ja- Ausgabe 47 liegt natürlich mit der entsprechenden ABO-Lieferung vor, aber die Leuchtmittel, wie den Hauptschalter jetzt schon zu verarbeiten, macht aus meiner Sicht wenig Sinn - somit kümmere ich mich um Wichtigeres - die Familie.
      Euch wünsche ich einen schööönen 2 ten Advent
      Gruß Thomas :diablo:
      Files

      Ausgaben 47 bis 51; die Essecke berichtet ....

      Moin- im neuen Modellbau-Jahr 2019,
      so wurden an diesem Wochenende die o.g. Bauausgaben verarbeitet.
      An einem Rücklicht- Leuchtkörper hatte ich eine 2kalte Lötstelle, welche erst mal nachgelötet wurde, bevor mit der Arbeit für den Kabelbaum -Ausgabe 48/ 49 - weiter gemacht werden konnte.
      Bildanhänge 1 bis 6: zeigen dann die vorläufigen Ergebnisse meiner Bemühungen. Probleme gab es keine!

      Mit den weiteren zwei Bildern im Anhang 7 bis 8 wird eine Bodenplatte für das Fahrerhaus samt Lautsprecher, und der erste Pritschen-Unterbau gezeigt.

      Dann setzte ich mal wieder den Motorblock in Position und wollte mal schauen, wie sich der Kabelbaum mit der vorderen Kardanwelle verträgt -Bildanhang 9.
      Hier darf ich anmerken, dass am hinteren Getriebekasten der steckzapfen der Kardanwelle nicht weit genug eingeführt werden konnte, damit eine problemlose Montage erfolgen konnte; somit wurde das Sackloch für den Zapfen kurzer Hand als Durchgangsbohrung modifiziert.
      Gruß Thomas
      Files

      Ausgaben 52 bis 55; die Essecke berichtet ....

      Guten Morgen "Trucker",
      ganz so reibungslos, wie sonst, ging es dieses Mal nicht!

      Zu Ausgabe 55: Hier hatte ich meine liebe Mühe die Schrauben zu verarbeiten- an dem "Pritschenunterbau III" Entweder waren die Schrauben nicht für das Gewindedrücken geeignet, oder das entsprechende Bohrloch war nicht so richtig ausgeformt/ vorbereitet; aber wir sind ja Handwerker ...
      Zu Ausgabe 53: Keine problematischen Aufgabenstellungen ! "Pritschenunterbau II"
      Zu Ausgabe 54: ---------------------- Dito ------------------------- ! " Fahrerhaus - Strukturteile I"

      ... und nu kommst! - :freunde:
      Ausgabe 52! "Die Pedalanlage"

      An der Bodenplatte "50A" sollen Pedale angebracht werden, wovon das Bremspedal "52C" mit einem Mikro-Schalter "52F" dafür Sorge tragen soll, dass später die Bremslichter am hinteren Ende des LKW aufleuchten. Gas- und Kupplungspedal bleiben ohne Funktion!

      Zunächst wurde eine erste Passgenauigkeitsüberprüfung aller Bauteile vorgenommen und festgestellt, dass hier überschüssige Farbe an den Lager Bereichen für den Mikro-Schalter und der Bremspedale vorlagen!
      Also wech damit!!!
      Bildanhang 1 "Ausgabe 52 00" die Pedale in der Übersicht - Fußraum des Führerhauses.
      Bildanhang 2 "Ausgabe 52 01" Mikro-Schalter und Bremspedale mit der rückseitigen Ansicht. GENAUES und VORSICHTIGES ARBEITEN/MONTIEREN ist hier das "A und O"!!
      "Bauteil 52E" - Bild 07 der SfSB habe ich etwas beigefeilt, damit der M.-Schalter flächig geklemmt werden konnte.
      Mit etwas Sekundenkleber wurde dann der Schalterkörper ( Kunststoff) fixiert und gegen Verrutschen gesichert.
      ACHTUNG!! KEINE GEWALT- AKTIONEN!!!
      Das Bremspedal sollte sehr leichtgängig in den Lagerschalen beweglich sein; hier verwendete ich wieder etwas Bleistiftstaub als Trockengleitmittel: Kleinere Guss-Grate wurden ebenso entfernt, damit der Pedalhebel frei in der Führung gelagert ist.
      Eine "Geschichte, die nicht mal eben in fünf Minuten zusammenschrauben erledigt sein dürfte - ich war wohl gute zwei Stunden dabei, ehe alles Reibungslos funktionierte, aber es geht :thumbsup:
      Eine Schöne Aufgabe, die den "Einsteiger" sicherlich etwas herausfordern dürfte, aber es gibt ja auch :sos: .... immer wieder Montags, oder hier in dieser Community
      Gruß Thomas :diablo:
      PS: Wie der Bremshebel zu den Hinterachsen verbaut wird, ist mir allerdings momentan noch ein Rätsel.
      Files

      Ausgaben 56 bis 59; die Essecke berichtet ....

      :gutenmorgen: ,
      Ausgabe 56 wartete mit der Führerhausvorderwand, einer Kappe mit Loch für die Lenksäule, Luftschlauch und einen Kasten für die Fußraumbeheizung auf.
      ... steck-steck- schraub -schraub -Fertig.
      Ausgabe 57 beinhaltete die Bauteile für die rechte Fahrerhaus-Struktur; Längsträger und Innenblech.
      Ausgabe 58, hier wurde der vierte Bauabschnitt für den Pritschenunterbau geliefert und montiert.
      Ausgabe 59 stellte das Radio mit Tippschalter für das Licht bereit; wie einen Druckregler und Kabel.

      Die Aufnahme für den Tippschalter am Radio-Bauteil schnitt ich ein wenig frei, damit das Kabelende gut und sicher gelagert werden konnte und der Schalter ohne Hindernisse betätigt werden konnte.
      An der Führerhauswand entfernte ich noch ein paar Gussgrate, damit das Bauteil passgenau montiert werden konnte.
      Also - eigentlich wie immer! Unproblematisch.
      Gruß Thomas
      Files

      Ausgaben 60 bis 63; die Essecke berichtet ....

      :crygirl: Hu-hu- ich bin es - "Gesellin" und berichte heute mal vom "Kurzhauber".
      Mein Vater saß heute an seinem angestammten Esseckenplatz, ich ihm gegenüber und beobachtete so seine Arbeiten am Scharnhorst-Modell.
      Samstag waren neue Bauteile für den "L1113" und den "Fendt" eingetroffen.

      Es ging weiter mit dem Pritschenunterbau Teil "V +VI + VII", welches ich in den angehängten Bildern verewigt habe.
      Einige Bilder sind mit einem gelben Pfeil versehen.
      Die Prischen-Baugruppen habe ich schon mal probeweise am Fahrgestell angebracht und gegen heraus- / abfallen mit sogenannten Aderendhülsen, welche ich in die entsprechenden Bohrungen einsteckte, gesichert; weil das Modell zumeist kopfüber auf einer Montageplatte ruht.
      Ach ja- und ein Wassertank für die Scheibenwaschanlage wurde auch geliefert und an der Vorderwand des Fahrerhauses angebracht.
      War alles unproblematisch und so bin ich dann mit den neuen Bauteilen vom Fendt zu meinem Bruder - wir berichten dann auch darüber.
      Grüße aus der "Essecke" von "Gesellin" :crygirl:
      _________________
      Thomas war dabei
      Files

      Ausgaben 64 bis 67; die Essecke berichtet ....

      :crygirl: Hallo und Euch ein schönes Wochenende,
      neue Bauteile sind eingetroffen und ich durfte mit etwas Hilfe auch schon mal etwas in der SfSB vorgreifen - also von Seiner :diablo: Seite aus :tanz:
      Mit Ausg. 64 und 65 erhielten wir den jeweils hinteren Kotflügel samt Halterung.
      Die Montage war absolut problemlos und so durfte ich entgegen der Bauanleitung diese auch gleich mal montieren- siehe bitte Bildanhang 1: "Ausgabe 64_65 01".

      Mit Ausgabe 66 wurde das erste Bauteil für das Armaturenbrett bereitgestellt. Zwei kleinere Ku-Bauteile kurz angeschraubt, etwas überschüssige Farbe an den Fügeflächen- wie gewohnt - entfernt und mal zur Probe angehalten- PASST SCHON :thumbsup:
      Bildanhang 2: "Ausgabe 66 01 + ...02"

      Mit Ausgabe 67 wurde ein letzter Stützträger geliefert und montiert. Bildanhang 4: " Ausgabe 67 01"; siehe linken Bildbereich.
      "Ratz-Fatz" erledigt wie Mann zu sagen pflegt und schon hat der alternde Tyrann wieder Platz für den Panther IV auf dem Esseckentisch, denn auch mit der Sammelserie kann es schon wieder weitergehen.
      Ich wünsche Euch schon mal ein paar schöne Ostertage, denn ich werde anderweitig eingespannt sein ...
      Gruß Gesellin :crygirl:
      ____________________
      Thomas war dabei :diablo:
      Files

      Ausgaben 68 +70 +71; die Essecke berichtet ....

      Nicht wundern, die Ausgabe 69 behandele ich mit der nächsten Abo-Ausgabe.
      Hallo Modell-Schraub-Monteure,
      es wog schwer - das Päckchen, welches uns in der Essecke am Wochenende erreichte!
      Ausgabe 68 = der Pritschenboden Teil 1
      Ausgabe 70 = der Pritschenboden Teil 2
      Ausgabe 71 = zwei Einfassschienen, oder auch Stützen für die Seitenwände

      Wie bei uns üblich, erfolgte ein zunächst prov. Zusammenbau aller Bauteile!
      An einigen Fügebereichen durften wir dann mal wieder etwas überschüssige Farbe entfernen, denn sonst wäre ein ebener Übergang der Pritschen-Platten - man höre: Aus Metall! :thumbsup: - nicht gegeben gewesen.

      Der allg. Zusammenbau erwies sich mal wieder als absolut komplikationslos und ging auch gut von der Hand ...

      ... siehe bitte Bildanhänge - ohne weiteren Kommentar.

      Grüße von "Geselle", "Gesellin" und dem hier :diablo: - kommt gut in die nächste Woche- is ja mal wieder kurz :winki:
      Files

      Ausgaben 72 bis 75; die Essecke berichtet ....

      Unproblematisch!
      Moin L 1113 -Fan,
      mit Ausgabe 72 werden zwei Mikro-Schalter hinter der Instrumententafel eingesetzt, dann die Instrumente, welche später noch mit Beleuchtung ausgestattet werden sollen- so schaut es zumindest aus;
      mit Ausgabe 75 folgt der Einbau des Handschuhfaches - auch zum Öffnen;
      und mit den Ausgaben 73 + 74 werden weitere Bauteile für die Pritsche montiert ....
      ... guckst Du Bildaaaa :D
      Grüße aus der Essecke -Thomas :diablo:
      Files

      Ausgaben 76 bis 79; die Essecke berichtet ....

      Pritsche Teil 4 bis 6 werden mit drei Ausgaben weiter voran gebracht. ... und da kommen noch Mehr Ausgaben!

      Hallo Mercedes - Sammelfreunde,
      auch diese drei Bauausgaben gingen recht flott von der Hand und bereiteten -fast - keine Probleme! Das Montageergebnis mit den beiden Bildanhängen " Ausgabe 76_ 77 01/...02".
      Warum jetzt satte 2 Ausgaben für eine klappbare Seitenbordwand der Pritsche benötigt werden, möchte ich nicht weiter kommentieren, oder erörtern!
      Erwähnenswert wäre von meiner Seite lediglich, dass ich eine Befestigungsbohrung an der mittleren Hakentasche der Pritschenstütze, etwas weiter gesenkt habe -mit einem D= 3 mm Bohrer, um den Schraubenkopf etwas tiefer für den Klapphaken Bt-77E zu bekommen -somit der Haken frei in die "Tasche" versenkt werden kann.
      -siehe bitte Bildanhänge: "Ausgabe 77_Hakentasche 01; ... 02" -
      Bei Gelegenheit werden dann beidseitig der Pritsche diese Taschen-Halter-Schrauben gegen Senk-Kopfschrauben ausgetauscht.

      Ausgabe 78 das Lenkrad:

      Bauteil 78E -Lenkspindellager -war bei mir an der Unterseite nicht durchgebohrt, so durfte ich erst mal bohren, ehe die Bauteile dieser Ausgabe montier bar waren!
      Ansonsten- auch hier keine Probleme!
      Viel Spaß Euch - Gruß Thomas
      Files

      Ausgaben 80 bis 83; die Essecke berichtet ....

      New

      Hallo Modellschrauber,
      heute erreichten uns die o.g. Ausgaben.
      Ich glaube Euch zu langweilen, wenn ich jetzt weitere Bildanhänge von der Pritsche -Ausgaben 80, 82,83- und den Ladeklappen zeige.
      Der Zusammenbau war unproblematisch.
      Ausgabe 81 beinhaltete zwei Aschenbecher-, wie einen Lautsprecher-Imitationen. Eine Schelle für die Motorbrems-Welle und den dazugehörigen Hebel.
      Also nichts wirklich Spannendes Neues!
      Interessanter finde ich dann schon wieder die Begleitdokumentation zur Sammelserie, welche wir uns dann abwechseln als "Betthupferle" vor dem Schlafengehen zu Gemüte führen werden;
      Bis zur nächsten Lieferung wünschen wir Euch viel Spaß weiterhin.
      Gruß Thomas

      New

      Guten Tag -Peter, oder kurz MOIN,
      vielen Dank -Dir.
      Lasse es mich mal so ausdrücken: wir haben auch überhaupt keine Ahnung von LKW´s! - geschweige, dass ich jemals gerne am Automobil herumgeschraubt hätte! Viel zu viel Dreck.
      Recht schnell wird das Fahrzeug, welches dich von "A nach B" bringen soll, in die entsprechende Fachwerkstatt befördert, so ein Defekt vorliegt.
      Anders verhält es sich da schon beim Modell-Zusammenbau dieser Art.
      Jedem Modellschrauber sollte bewusst sein, dass Bauteile in Serie hergestellt werden und somit mit dem geringsten möglichen Aufwand, ein Maximum an Gewinn verspricht - ist Dir natürlich auch klar.
      Somit bleiben gewisse Nacharbeiten für eine gute Montage natürlich auf der Strecke.
      Mein damaliger Ausbilder und Meister benutzte die Redewendung: "Das kleine Ein mal Eins eines jeden guten Monteurs".

      Fügeflächen/ Bereiche müssen für eine sichere Verbindung immer ordentlich vorbereitet/gefertigt sein.
      Ob es sich hierbei um "Kraftschlüssige" (Schraubenverbindung), oder um "Formschlüssige" Verbindungen, oder Beides zugleich handelt, spielt dann eigentlich eine untergeordnete Rolle.
      Wenn wir uns dann die Bauteile der Sammelserien allg. betrachten, stellen wir immer wieder fest, dass dieses kleine "Ein mal Eins" vom Hersteller weites gehend ohne Berücksichtigung bleibt [ eine sehr positive Ausnahme macht momentan der Hersteller - Neuauflage der Bismarck - mit einem recht hohen Qualitätsanspruch für diese Sammelserie].

      Nicht grundlos weisen wir immer wieder in unseren Bauberichten darauf hin, dass überschüssige und zu dick aufgetragene Farben an den Fügebereichen zu ungeahnten Aufgabenstellungen führen KANN.
      Grate an den Bauteilen KÖNNEN weitere Toleranzen und Ungenauigkeiten bei der Montage zur Folge haben.
      Ist sich der Modellbau- "Zusammenklatscher" diesen Tatsachen bewusst, ist Er /Sie natürlich bestens gerüstet, um ein entsprechend funktionstüchtiges Vehikel zu bekommen.

      All diese, bis jetzt aufgezählten Faktoren sind für Dich -Peter-, wie auch schon mit persönlich geführten Telefonaten, kein Neuland; aber evtl. liest ja noch der Eine oder Andere hier mal wieder mit. (Achtung jetzt kommt ein ...) :winki:

      Eine Bauanleitung -SFSB soll knapp, bündig, verständlich sein! Fachwissen, oder Erfahrungen können nur sehr selten mit eingebracht werden - ist auch ein Kostenfaktor.
      Beim "Tomcat" -Modell wurden diese Umstände dann gegen Ende der Sammelserie besonders wichtig.
      Mancher "Modellschrauber" war am Verzweifeln, weil sich das Fahrwerk nicht problemlos ein -ausfahren ließ, oder gar die Verkleidungsbauteile nicht Formschlüssig verbinden ließen und somit so manche weitere Funktion nicht richtig ausgeführt werden konnte. "Scheiß Technik" pflegte mein Großvater dann immer zu sagen...
      Mit einem "Tomcat" - Modellzusammensetzter verbrachte ich mehrere Abendstunden am Telefon mit weit über 5 Stunden Ursachenforschung und beheben der Zusammenbaumängel mit dem jeweiligen Telefonat.
      Das kannst du natürlich nicht von der Modell-Hotline verlangen und schon gar nicht umsetzen!
      Anderer Seitz muss ich aber auch gestehen: Es bringt mir persönlich auch Spaß "Einsteigern" so helfen zu können.

      Ein weiterer Gesichtspunkt, warum ich mich z.Zt. etwas intensiver mit Sammelmodellbau beschäftige, sind meine Kinder!
      Spielerisch haben Väter hier die Möglichkeit auch mal etwas anderes gemeinsam mit dem Nachwuchs zu machen - ohne Spielekonsole und Co.
      Spielerisch können beim Modellbau/ Zusammenbau die Kinder an Aufgabenstellungen herangeführt, gemeinsam nach Lösungen gesucht und gefunden werden, wie auch das Bauergebnis dann mit viel Freude betrachtet werden. Meinen Kindern bringt diese Art des Modellbau seit Jahren recht viel Spaß ( auch wenn es mal negative Kritikpunkte gibt) und freuen sich förmlich auf die gemeinsamen Minuten und manchmal auch Stunden miteinander am Esseckentisch. Ganz nebenbei habe ich dann die Möglichkeit auch das Ein mal Eins" des Handwerkers und den damit verbundenen Möglichkeiten von Werkstoffen und deren Eigenschaften zu vermitteln ...
      In so fern sind Sammelserien eine absolut GÜNSTIGE Möglichkeit für familiäre Gemeinsamkeiten und sind eigentlich unbezahlbar ...
      ---- manchmal- aber auch nur manchmal tut mir dann meine "Kriegsgegnerin" :love: ein wenig leid, wenn sie mit uns am Esseckentisch sitzt, uns beobachtet und zuschaut ... ---- :diablo:
      Mein Gott! Da hat sich der Buchstabenteufel aber mal wieder so richtig schön ausgetobt.
      Gruß Thomas :suchend: