Neuauflage Schlachtschiff Bismarck - GMB

    There are 131 replies in this Thread. The last Post () by hammer.

      Neuauflage Schlachtschiff Bismarck - GMB

      Hallo Liebe MModell Community Gemeinde,

      mit der Neuauflage der Bismark als Funktionsmodell, findet hier, in der Community, ein weiteres Gemeinschaftsprojekt seinen Einzug.

      Ein paar Eckdaten für Interessierte Modellbauer:

      Maßstab: 1:200
      Länge: 1252 mm
      Höhe: 300 mm
      Breite: 180 mm
      Rumpf: Druckguss-Metall
      Relings: Metall
      Decks & Aufbauten: Kunststoffe & Metall

      Wir von der MM- Community freuen uns über einen regen Gedankenaustausch mit Euch, wie auch über Berichte und Erfahrungen, wie eventuellen Bau - Erweiterungen, ergänzend zur Serie, die Ihr mit den einzelnen Bauausgaben haben werdet.

      Viel Erfolg wünscht Euch das MModell-Team

      Abo-Bestellung unter: www.bismark-bauen.de



      Hallo Modellbaufreunde :walklike:

      Ich habe mir die Ausgaben heute mal angesehn und ich finde
      es ist eine sehr gute Verarbeitung.Die Metallteile haben Gewinde was
      von Vorteil ist.Was ich bei den wenigen Teilen auch feststellen konnte
      ist das die passgenauigkeit auch sehr gut ist. :tanz:
      Files
      Gruß Ralf :walklike: :tanz:
      Hallo Ralf,
      klasse, dass Du hier gleich los legst :thumbsup: .
      Also Schneidmatte und Modell- Schildchen sind schon mal mitgeliefert.
      - ich darf weiterhin auf die gezeigten Ausgaben warten, denn noch nicht eingetroffen, aber das sollte bitte dem GMB keinen Aufschub gewähren!
      Berichtet bitte von Euren Eindrücken- ich freu mich drauf und bin doch etwas ungeduldig .... :whistling:
      Gruß Thomas :diablo:

      Ausgaben 1 bis 3 eingetroffen; die Essecke berichtet...

      Hallo Bismarck-Fan - Gemeinde,
      das war ja mal wieder so was von klar! :schimpf:
      Komme ich am späten Nachmittag von der Arbeit, die etwas Geld einbringt, nach Hause, steht da die Kanne mit Muntermacher- Kaffee´ auf dem Esseckentisch.
      Mir gegenüber meine "Kriegsgegnerin" -leicht schräge zum Tisch versetzt- gegenüber, und ich wundere mich noch, sie sitzt doch sonst nicht soo abgeqatscht diagonal zum Tisch!!
      EGAL!
      "Essen ist in fünf Minuten fertig, also nicht lange ....!" war dann Ihrem freundlichen Tonfall zu entnehmen.
      "Nein-Nein, bin hungrig und müde wie´n Bär, war viel los heute." entgegnete ich und schlürfte genüsslich am Kaffeebecher.
      Dann legte ich mich ein wenig aufs Ohr, denn nach dem Essen sollst du ruhen, oder .... 1000 Schritte tun.

      Dann -so gegen 3/4 ZACK vor Schmerz, also noch nicht sooo lange her-gerechnet ab jetzt; begab ich mich für einen Muntermacher- Kaffee´ wieder in die Essecke.
      Setzte mich auf meinen angestammten Bastelplatz und ließ meinen Blick um mich schweifen.
      Frauchen saß bereits auf dem Sofa und schaute etwas ins TV.

      Da entdecken meine senilen Augen in etwa 3 mm Entfernung - das funktioniert sogar noch ohne Brille wieder sehr gut, ist ja auch kein Nahbereich - einen Karton!!
      :tanz: "Schatz" - ist da etwa ein Bausatz gekommen????"
      :love: " Ja! ( kam etwas sehr gelangweilt rüber)
      Jetzt wusste ich natürlich, warum meine allerliebste Kriegsgegnerin so merkwürdig am Esseckentisch saß, denn so war mir der Rundumblick zum Lagerort des Päckchen verwehrt geblieben!
      :sarcastic: Na warte ab - liebes Frauchen und "Kriegsgegnerin", das merke ICH mir! Du bekommst auch noch mal wieder Post .... irgendwann .... :suchend:

      Ausgabe 1
      Bildanhänge: Einige von Euch kennen diese Bilder bereits und ich dachte mir, zeigst die Bilder halt als erste offizielle Ausgabe hier noch einmal.
      Einen entsprechenden Zusammenbau- Bericht werde ich allerdings erst zum kommenden Wochenende schaffen, also bitte noch etwas Geduld.

      Diskussionen laufen ja schon auf Hochtouren in den einschlägigen Plattformen im weltweiten "W".
      "Schwimmfähig" soll dieses Modell werden .... bei so manchem Modellbauer, der etwas von sich hält. Warten wir es ab .... :whistling:
      Fortgeschrittene Kollegen spielen mit dem Gedanken den Deck Belag zu "pimpen" und noch andere Geschichten.
      .... da ist natürlich das EINE, oder ANDERE dabei, über welches man sich gerne im Vorwege mal den Kopf zerbrechen könnte. :thumbup:

      Ich freue mich jedenfalls auf diese Sammelserie.
      Dann lasst uns doch beginnen.
      Gruß Thomas :diablo:
      Files

      Ausgaben 1 bis 3 , eine erste Sichtung der neuen Bauteile (Teil 1); die Essecke berichtet...

      Guten Abend,
      heute wurden dann die Bauteile gesichtet, soll heißen, die Umverpackungen wurden geöffnet und begutachtet.
      Für die lackierten Rumpfbauteile wurden Schutzhandschuhe befohlen, denn Fettrückstände, oder gar Fingerabdrücke sollen hier möglichst vermieden werden!
      Ja- ich kann Ralf hier nur bestätigen; die Bauteile sind sehr gut verarbeitet!

      Bildanhang 1 "Ausgabe 1 und 3 01" Die beiden Rumpfbauteile wurden nicht weiter bearbeitet und sind mit zwei Schrauben mit einander kraftschlüssig verbunden.
      Wie bereits angemerkt, die Gewinde sind FERTIG geschnitten!
      Bildanhang 2 "Ausgabe 1 und 3 02 ;...02a": Die Fügeverbindung weist auch noch ein geringes Toleranz-Spiel auf. So kann entsprechend noch etwas justiert werden.
      Bildanhang 3 "Ausgabe 1 und 3 03": Hier ist mir das einfangen der Gewinde gut gelungen und so will ich es noch mal an den neuen Bauteilen auch zeigen.
      Bildanhang 4 "Ausgabe 1 und 3 04": Kein Kippeln, oder Klappern. Die senkrechte Bauteilerhöhung an Bauteil 01 soll später den Fügenaht Bereich etwas abdecken und auch eine erhabene "Schweißnaht" darstellen. Warum nicht ...
      Bildanhang 5 "Ausgabe1_ Vergleich-Test ...": Hier habe ich noch mal das Bild angehängt, zeigt es Bereiche auf dem Deck Belag, wo später Ausrüstungen angebracht werden.
      An den Verholspills kann man noch etwas mehr Eigeninitiative entwickeln, wer denn mag. Auch die Durchbrüche für die angetriebenen Ankerketten sollen von uns noch mit Farbe behandelt werden, aber dazu später mehr, wie auch dieses Thema Farbe den Deck Belag betrifft.

      Evtl. legen wir da noch Hand an, wenn alle D.-Beläge soweit vorhanden sind.
      Furnier- Holz ist jedenfalls schon besorgt worden - vorsorglich, denn das Material soll aus einer Charge sein.
      Ob wir die Fliegerkennung am Bug und Richtung Heck auch verwirklichen entscheiden wir später. Diese Kennung war ja nicht immer sichtbar und wurde auch nach der "Rheinübung" dunkel überpöhnt.
      Morgen will ich versuchen über die Ausgabe 2 etwas näher zu berichten; bis dann, wenn Ihr mögt.
      Gruß Thomas
      Files
      Hallo :diablo:
      Wie immer super beschrieben von Dir.Ich habe ja auch die 3 Ausgaben verbaut.
      Leider kann ich momentan die Bilder noch nicht einstellen weil sich irgendwie
      mein Handy und mein Laptop sich nicht mögen [-04]
      Verbesserungen kann man durchaus vornehmen,ich selber hader auch noch
      ein wenig mit der farbgebung des Decks.
      Gruß Ralf :walklike: :tanz:

      Ausgabe 2, eine erste Sichtung der neuen Bauteile (Teil 2); die Essecke berichtet...

      Schönes Wochenende Euch,
      die Ausgabe 2 steht kurz vor der Auslieferung - am kommenden Mittwoch - für den Einzelausgaben -Bezieher und ich möchte die Gelegenheit nutzen den vordersten 38-cm- Geschützturm im Bericht festzuhalten.
      Dann wolle mir mal anfangen, der Pott Kaffee` mit einem winzigen Schuss Sahne seht zum Kalt werden neben der Tastatur- mit Sicherheitsabstand. Mann weiß ja nie, wie wild auf dem Tastenfeld die ausführenden Bewegungen des Tippapparates des Berichtsverfassers durch den Raum wirbeln ...
      ____________________

      Die gelieferten Bauteile sind wieder alle sehr gut verarbeitet und sorgen dann für eine fast "reibungslose" mechanische Funktion.
      Dem Modell-Zusammen-Bauer (Einsteiger) dürfte es freuen, dass die gelieferten Bauteile tatsächlich fertig vorbereitet wurden!
      Keine Ätzbauteile, welche aus einem Bauteilerahmen getrennt, nachbearbeitet und passgenau gefügt werden dürfen.
      Kein umständliches Farbverdünnen, auftragen der Oberflächenvergütung mit Airbrush und der Gleichen.
      Meines Erachten geht hier etwas Modellbau im klassischen Sinne verloren, aber für Den-, oder Diejenige, welche sich im Modellbau versucht, ein einfacher Weg in diese Materie hinein zu schnuppern.

      Meine Esseckenhelferlein nahmen sich sogleich die Geschützrohre ( Bt. 2-10) und das Verbindungsstück mit Rohrenden (Bt. 2-03) zur Hand, um diese mittels Klebung zu fügen.
      Töchterchen hatte auch schon die Klebetube geöffnet und Sohnemann hielt die Steckzapfen erwartungsvoll ihr entgegen.
      HALT- STOPP!! = :diablo:
      War ja klar, dass hier der "Esseckentyrann" mal wieder zur "Spaßbremse" mutierte.

      Wir können jetzt natürlich, wie in der Schritt-für-Schritt-Bauanleitung mit Bild 1 & 2 gezeigt, die Geschützrohre ( 2-10) mit Kleberstoff an den Steckzapfen benetzen und einfach in das vorbereitete "Loch" von Bt. 2-03 einfügen, andrücken -Fertig!
      Später dürfen wir dann feststellen: da war doch etwas Toleranz im Spiel und die Rohrenden zeigen irgendwie nicht geradlinig in die gedachte Richtung! Horizontal, wie auch Vertikal!
      Nun - verhilft dann einer besseren Streuung der Geschosskörper und ist diesem Umstand zu verdanken, dass geschichtlich betrachtet, die HMS HOOD seiner Zeit versenkt werden konnte .... :whistling: ( :sironie: )
      QUATSCH! - :freunde:
      Bildanhang 1 "Ausgabe 2 01": Mit Hilfe dieser 3 mm dicken MDF Streifen haben wir dann zunächst einmal versucht sicher zu stellen, dass die Rohre auch entsprechend parallel ausgerichtet und die allg. Flucht wahren, wenn zusammen gesteckt!
      Die Maße für die Bohrungen in den MDF- Platten für die Geschützrohre wurden mittels Messen ermittelt.

      Bildanhang 2 + 3 + 4"Ausgabe 2 02 + ... 02a, + ...02b": Zwei unterschiedliche Übersichten. Die Steckzapfen der Geschützrohre sind nicht hundert prozentig rund und können entsprechend durch verdrehen in der MDF- Bohraufnahme ausgerichtet werden.
      Die jeweilige Bohrung am Steckzapfen der Bauteile 2 -10 sind Hersteller bedingt und sind wohl für den Lackiervorgang -Aufhängen! Also für uns als Modell-Verarbeiter nicht weiter relevant.

      Bildanhang 5 "Ausgabe 2 03": Die Geschützrohraufnahme-Bohrung für die Steckzapfen v. Bt.2-10 wurde etwas mit einem Glasgravier- Schleifer ( kugelförmig) entgratet und die Steckzapfen der Rohre für eine "saubere" Klebung von überschüssiger Farbe befreit.
      "Jetzt kleben?" fragten mich sogleich zwei ungeduldige Esseckenhelferlein mit erwartungsvollen Blicken .... :zocken:
      "NEIN!" :diablo:
      "Spielverderber!!!" :schimpf: bekam ich postwendend als Retourkutsche ...

      ... und nu is mein Kaffee auch noch kalt geworden, so kann ich nicht "arbeiten".
      Fortsetzung ....
      Gruß Thomas :gutenmorgen:
      Files

      Ausgabe 2, eine erste Sichtung der neuen Bauteile (Teil 2.1); die Essecke berichtet...

      Fortsetzung
      ... mal schauen, ob der neue Kaffee jetzt nicht kalt wird :zocken: / :daddeln:
      Bildanhang 1 + 2 "Ausgabe 2 04 + ... 04a": Alle mechanische/ bewegliche Bauteile werden mit etwas weichem Bleistift-Staub als Trockenschmierung benetzt; verringert die Reibung -soweit welche vorhanden sein sollte- Abnutzung.
      Auf fettige/ölige Schmierung der Bauteile wird hier mit Bedacht verzichtet!!!

      Bildanhang 3 + 4 "Ausgabe 2 05 + ...05a": Die Montage gemäß Schritt 3 der SfSB mit einem Funktionstest mittels Schraubendreher und Kreuzschlitzeinsatz.

      Bildanhang 5 + 6 "Ausgabe 2 06 + ... 07": Die Geschützrohre werden geklebt- zur Freude der "Essecken-Helferlein" :tanz: ...
      ... und der Kadenz- Motor wird prov. einmal auf Passgenauigkeit eingesetzt, eine Funktionsprüfung erfolgt aber erst mit Lieferung -Ausg. 4, wenn die entsprechende Energiequelle vorliegt.
      Weiter geht es mit dem Geschütz-Gehäuse.

      HM- der Kaffee ist noch schöööön warm- genau richtig zum genießen.
      ________
      Hupps! .... es klingelt an der Haustür.

      :love: FÜR DICH -Esseckentyrann! DHL mit ´nem großen Päckchen!
      :diablo: OH/ -oooHHH!
      jetzt aber schnell, bevor Sie sich wieder vor mich positioniert und ich erst später finde, was da angekommen sein könnte ....

      Gruß Thomas :freunde:
      Files

      Ausgabe 2, eine erste Sichtung der neuen Bauteile (Teil 2.2); die Essecke berichtet...

      Moin,
      erst jetzt kümmerte ich mich um den "Schritt 1" der SfSB; die Drehhaube.

      Zunächst wurden die Ober- und Unterbauteile auf Passgenauigkeit hin überprüft; kleinere Gußgrate welche mir etwas zu scharfkantig erschienen, wurden mittels Cutter Klinge etwas geschabt.
      Auch die Fügeflächen der Schraubverbindungen wurden etwas entschärft - kein Muss, aber es liegt in meiner Natur und hat sich in den Tagen meiner Ausbildung zum erlernten Beruf so durchgesetzt.
      Bildanhang 1 + 2 "Ausgabe 2 30 + ...30a": Besonders wichtig ist für mich immer die richtige Werkzeugauswahl! Der "Kreuzschlitz" soll die zu verarbeitende Schraube gut und sicher aufnehmen!
      Mit Bedacht ist hier kein Magnet im Spiel! Die Schraube wird vom Werkzeug gehalten und stellt somit eine gute Kraftübertragung sicher. Kein unnötiges Kippeln, oder anderweitiges Verwackeln in der Werkzeugaufnahme des Schraubenkopfes erleichtert das geführte Eindrehen.
      zu "...30a": Die Stirnkante des Verbindungzapfen für die Schraube ist leicht gefast, die Schraube hat das Gewinde gedrückt! Bei genauer Betrachtung fällt eine etwas erhellte Fläche an dem senkrechten Stützzapfenflächen auf. Der Kunststoff wurde durch den Druck der Gewindewendel der Schraube leicht gedehnt, ist aber absolut normal!

      Bildanhang 3 bis 5: Die Geschützrohr- Wiege wird als vorbereitete Baugruppe prov. in die Geschützhauben eingesetzt und auf Leichtgängigkeit überprüft.

      Mit Bild 1 der SfSB sollen dann noch angedeutete Lüfter am oberen Gehäuse angebracht werden.
      Ich bin eher ein Freund der versteckten Klebung und nutze möglichst immer die Gelegenheit Bauteile entsprechend zu verarbeiten/ kleben.

      Bildanhang 6 + 7: Die Lüfter werden von außen am Gehäuse angesetzt und mit Klebeband fixiert. Da das Geschützgehäuse hier Durchbrüche hat, kann ohne viel Aufwand der Sekundenkleber, oder auch entsprechende Kunststoff-Kalt-Kleber innenseitig zur Benetzung an die Bauteile gebracht werden.
      Gruß Thomas
      Files

      Ausgabe 2, eine erste Sichtung der neuen Bauteile (Teil 2.3); die Essecke berichtet...

      ... ich beuge mich der Gewalt [-04]
      Verbannung! - aus der Essecke :!:
      Meine "Helferlein" haben den Tisch für sich und ihre neue Sammelserie "Fendt F15" unter Beschlag genommen!
      Nun - Gut, hier gibt es ja auch noch etwas zu berichten- Freunde der "Bismarck Neuauflage".
      _________________________

      Am vorderen Geschützturm sollen auch noch die Steigeisen beidseitig angebracht werden.
      Die Bauteile 2- 13 sind ebenfalls soweit fertig lackiert und auch schon entsprechend gekantet! NUR noch einsetzen und Kleben.

      Diese Bauteile werden mit kleinen dünnen Holzleistenresten von ca. 0,6 mm dicke unterfüttert, damit diese Bauteile nicht komplett an der oberen und unteren Geschützhaube anliegen, denn sonst nutzen die Schuhkappen beim Besteigen des Geschützes nur unnötig ab, oder der "große Onkel" stößt unangenehm an ...
      Geklebt wurde wieder mit Sekundenkleber flüssig von der Bauteilinnenseite.
      Nachdem diese Montagearbeiten verrichtet waren, konnten dann auch die Geschützrohre, wie unter Teil 2 beschrieben, mit einander verbunden werden.
      Das so zunächst fertig gestellte Geschütz wird in einer zugeschnittenen Umverpackung der Lieferung zwischengelagert, bis die entsprechende Verwendung ansteht und sollte somit vor Beschädigungen aller Art geschützt sein.

      _______________________
      ... und nu aber mal raus und die schöne winterliche Luft bei einem Spaziergang durch den Park genießen, evtl. noch im Cafe´ am See gemeinsam mit "Kriegsgegnerin" einen Kaffee mit Torte genießen ..... ( :diablo: immer diese Romantiker- ich hasse sie)
      Gruß Thomas
      Files

      Ausgabe 3 die erste Arado; die Essecke berichtet...

      Guten Morgen- Guten Tag; - wie auch immer Du es magst,

      eine erste Arado - Bordflugzeug - lag dann in Einzelteilen zum Stecken, Kleben auf dem Tisch.

      Bildanhang 1 + 2 " Arado 01 + ...03": Ein kurzer vergleich im Erscheinungsbild zur Testausgabe von 2018.
      Das rückwärtige MG findet hinter der gekürzten Kanzel platz.
      Bildanhang 3 "Arado 03": Die Einbuchtung unter dem Rumpf für die Flügelstruktur wurde mittels Schaben von Farbe befreit und flächig etwas geglättet; so ist der Nahtbereich etwas schmaler gehalten.
      Bildanhang 4 "Arado 04": Das Flügel-MG ist abgedunkelt und auch der Pilotensitz hätte hier etwas mit Farbe behandelt werden können .... ( habe nicht damit gerechnet, dass dieses kleine Detail noch so gut sichtbar sein würde.) Der Steuerknüppel, welcher hier ebenfalls nach der Testausgabe 2018 ergänzt wurde, meinte in der "Essecke" eigene Flugerfahrungen sammeln zu müssen.
      Die Einsteckvertiefung für dieses Bauteil (3 -12) war schon mit Klebstoff versehen, der Modellzusammnklatscher griff nach der Pinzette, die Pinzette klemmte das Bauteil kurzweilig zwischen den Schenkeln und SCHWUPPS .... :sos:
      .... fand Frau den Esseckentyrannen auf Knien, mit einer Taschenlampe - ala "CSI- Agent", auf dem Boden umher rutschend das Bauteil suchen.
      Der Klügere gibt nach ... :pfeifen:
      Rege dich nicht auf -Thomas und mach weiter, sieht später eh kein Mensch mehr, wenn am Modell platziert. So mein Entspannungsargument und ging vor die Tür, die Luft verpesten ...

      Bildanhang 5 "Arado 05": Die Schwimmkörper; hier passt alles super zusammen, aber da geht farblich noch was - später, wenn es wieder wärmer wird und ich am Gartentisch mit Farbe spielen darf.
      Bildanhang 6 " Arado 06": zunächst einmal fertig zusammengesetzt, aber da geht noch was ....
      Bildanhang 6 bis 10: ... nur mal als einfache Ideenanregung.
      Gruß Thomas :diablo:
      Files
      Hallo,
      auch ich habe mir mal die ersten zwei Ausgaben im Zeitschriftenhandel besorgt.
      Bis jetzt sind die gelieferten Teile in einem guten Zustand.
      Bin noch am Überlegen ob ich mir das Abo besorge. Ist halt auch ein stolzer Gesamtpreis.
      Wenn ich mir die Geschützrohre ansehe kommen sie mir etwas zu klein vor? ?(
      Meine Rohre der Hood sind einiges größer.

      Gruß
      Dietmar
      Im Bau - Hachette Abo HMS Hood 1:200, Hachette Abo Scharnhorst 1:200
      Hallo Dietmar,
      Freut mich zu lesen, dass Dir die Bauteile bis Ausgabe 2 zunächst einmal gefallen.
      Könnte sein, dass Dir die Geschützrohre etwas kleiner erscheinen, weil ja auch die Rohrhosen nicht angebracht sind ...
      Soweit ich es beurteilen kann, sind die Rohre aber fast genauso groß/ klein, wie beim AMATI- Modell von 2007. Ich müsste mal nachmessen .

      Tja- und zur Entscheidungsfindung, ob, oder ob nicht zusammenbauen, da bin ich eigentlich nicht der richtige Ansprechpartner :winki:
      die Kinder und Mich reizt natürlich der elektronische "Schnickschnack".
      Als RC-Variante im nassen Element wird dieses Neuauflage jeden falls nicht tauglich sein! Auch als evtl. modifiziertes Modell sprechen meiner Ansicht nach zu viele Faktoren dagegen [Kopflastig, schwerer Rumpfkörper, ....]
      Sparen könnte man bei Farbe, Klebstoff, Spachtelmasse und Zeitaufwand, um mal ein paar Faktoren zu nennen, die für den Endpreis sprechen -helfen sollen.

      Du hast aber noch zwei schöne Modelle in Arbeit- HOOD und Scharnhorst- Wie wäre es, wenn diese Beiden in Ruhe und ohne Hektik mit dem Gefühl etwas zu verpassen, zunächst mal fertig gestellt werden.... :whistling:
      Schöne andere Modelle wird es sicherlich auch von hachette in Zukunft wieder geben. :saint:

      Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn Du im GMB hier wieder vertreten sein würdest.
      Gruß Thomas :freunde:
      Hallo zusammen und Hallo ThomasB

      Nach langer langer Zeit bin ich wieder zurück. Nachdem ich die Stuka gebaut habe widme ich mich wieder dem Modellbau.

      Ich warte aktuell sehnsüchtig auf meine erste Lieferung der Bismarck und freue mich hier wieder viele inspirationen zu erhalten.

      Auf eine schöne gemeinsame Zeit.