GMB Fendt F15 - Sammelserie hachette

    There are 74 replies in this Thread. The last Post () by ThomasB.

      Ausgabe 64 bis 67; die Essecke berichtet...

      Moin- "modell-Landwirte",
      ... und ich sachte noch: PASS auf, der letzte Schneidzinken ist nur eingepresst .... :whistling:

      Es ging überschaubar weiter. Ein paar Teile für die Deichsel und für den Mähbalken.

      Die Funktion des Mähbalken ist sogar gegeben. :thumbsup:
      Hin und Her und Auf und Ab ... guckst Du Bilder.
      Gruß Thomas :diablo:
      Files

      Mystisch ....

      :gutenmorgen: Traktor-Fan- Gemeinde,
      manchmal komme ich immer wieder ins Grübeln!
      Gibt es da tatsächlich eine Macht, die über uns wacht?
      "Hilf dir selbst, so hilft dir Gott." -steht es schon in der Bibel geschrieben.
      Schon manches mal sind mir Bauteile auf sonderbare Weise abhanden gekommen.
      Beim Bismarck-Modell stibitzte mir eine Elster eine Schlauchtrommel vom Gartentisch, als diese zusammengebaut wurde!
      Monate später, da hatte ich bereits Ersatz, sollte ein kleines Fahrrad eines meiner Kinder für den Weiterverkauf etwas aufgehübscht werden. Hierfür wurde das Fahrrad irgendwo im Nirgendwo des häuslichen Grün auf den Ständer gestellt.
      Und was erblickten da meine noch etwas jüngeren und besseren Augen aus besseren Zeiten, wo noch keine Sehhilfe notwendig war?
      Eben diese verloren geglaubte Schlauchtrommel- direkt neben dem Ständer! :tanz:
      ----------

      ThomasB wrote:

      ... und ich sachte noch: PASS auf, der letzte Schneidzinken ist nur eingepresst ....


      .... und heute am Morgen sitze ich am Gartentisch, den Pott Kaffee in der Hand.
      Der kleine Rührlöffel fällt auf den Waschbeton und ich rücke etwas vom Tisch ab, um das Fallgut wieder aufzuheben.
      Just genau an der Stelle ruhte sich der letzte Schneidzinken, welcher NUR eingepresst war, im Mähbalken des Fend-Modelles, aus. :?: :?: :!:

      Jetzt brat mir doch mal Jemand ´nen Storch; weder war ich zu der Zeit, als ich mit dem Zusammenbau des Mähbalken beschäftigt war, auf der Terrasse, noch sonst wo, sondern am Esseckentisch!

      Okey- "Die Macht sei mit dir..." -aber in dem Film durfte ich nicht mitmachen und außerdem spielt diese "Geschichte" in ferner Zukunft .... :winki:
      Gruß Thomas :diablo:

      Ausgabe 68 bis 71; die Essecke berichtet...

      Hallo Traktor-Gemeinde,
      mit den Ausgaben 68 + 69 + 71 geht es mit dem Anhänger weiter voran.
      Ich hatte doch erhebliche Probleme mit Schrauben, welche den Kopf verloren!
      Zum Glück konnten die Gewindeenden aber aus den Bauteilen herausgedreht werden. Qualität ist in meinen Augen etwas anderes, daher gibt es hier satte 5Pluspunkte Abzug!!
      Ausgabe 70 beinhaltet den "Außenschuh" des Mähwerkes; hier gab es keine Probleme.
      Bilder zum Baubericht findet Ihr im Anhang.
      Gruß Thomas
      Files
      Hallo Matthias,
      eigentlich handelt es sich hier um Oberflächengehärtete Kreuzschlitzschrauben, die geeignet sein sollen -Gewinde in weicheres Material zu drücken -beim Eindrehen!
      Das Gewindeende ist zumindest an den Gewindegängen recht hart, wohingegen der Schraubenkopf nur Zäh-hart ist!
      Hier habe ich wahrscheinlich eine schlechte Charge abbekommen.
      Jedenfalls ist der Schraubenkopf förmlich aus der Materialbindung herausgebrochen - ohne, dass ich viel Drehkraft aufwenden musste, da ich eh die Sacklöcher für diese Schrauben immer von Farbresten befreie.

      Ich will hier auch nicht mal dem Lieferanten -hachette- einen direkten Vorwurf machen, denn so etwas kann schlicht und ergreifend auch mal vorkommen.
      Tritt solch ein Mangel aber bei mehreren Kunden auf, so könnte man schon mal Fragen, wo denn die Qualitätskontrolle solcher Lieferungen stattfindet- wenn überhaupt ... :whistling:
      Anderer Seitz darf aber auch sehr positiv angemerkt werden, dass hier doch sehr kulant Seiten hachette reagiert wird, wenn solche Schrauben nicht mehr aus dem Bauteil entfernt werden können und es wird unproblematisch Ersatz geliefert ... :thumbup:
      -Eine entsprechende "Randnotitz" bezüglich der Schraubenqualität habe ich aber auch an die Modellbauexperten der Sammelserie übermittelt, dami zukünftig doch etwas mehr auf solche Dinge geachtet werden sollte, um es z.B. Kunden nicht unnötig schwer zu machen.
      Gruß Thomas

      PS: Manchmal ist es wie verhext! Da hast du einen Mitarbeiter an einer Maschine stehen und Du fragst ihn, ob alles Okey ist.
      Klar! antwortet dieser!
      Dann greifst du selber in die Kiste mit bereits 10.000 gefertigten Teilen, holst ein Bauteil heraus und stellst fest: Dieses Bauteil ist Untermaß gefertigt!
      Dann schaust du den Mitarbeiter tief in die Augen und er gibt als Antwort, dass er alle 10 Teile eine Kontrollmessung vorgenommen habe ....
      Okey- dann wühlen wir die Kiste etwas durch und picken uns ein weiteres Bauteil, etwas tiefer heraus. :whistling:
      ... und wieder unter Maß! :diablo:
      Dann greift der Mitarbeiter in die Kiste und siehe da, das Bauteil ist in der Maßtoleranz :D
      ... und nun kommst Du !! :?: :!:
      ... :walklike:

      Nachzügler macht weiter...

      Hallo Leute,

      der Nachzügler hat wieder einmal am Fendt weitergemacht. :D Ich hatte zuerst die Motorhaube in der Hand…bin aber beim Getriebeblock hängen geblieben, da ich die Teile noch vom Lack befreien musste. Nach der Reinigung wurde ein bisschen Patina eingearbeitet – sieht besser aus und der spätere Lack hält auch noch besser. Die „Schraubenimitaionen“ sind weggeschlieffen worden und durch richtige Schrauben (M1,2 und M2) ersetzt. Sieht gleich viel besser aus. :)

      Beim Bauen ist mir natürlich etwas aufgefallen, so das wieder recherchiert werden musste. :whistling: Wie beim Jeep, sind beim Fendt Modell F15 (1950), ebenfalls einige Sachen durcheinander gebracht worden. Zum Beispiel, ist mir die Getriebebezeichnung KD4 1101 aufgefallen. Dieses Getriebe stammt aus der Produktionsreihe von 1952. Von 1949-1950 wurde das Getriebe ZF A12 (198 Stück) und ZF A12P (811 Stück) verbaut! Tja…werde ich wohl oder übel wegmachen müssen, da ich ja die Serie 1950 baue.

      Gruß
      Nandor
      Files
      Bei der Lackentfernung ist natürlich die Typenbeschilderung auch gleich wech gewesen. Hab ich neu gemacht und einmal draufgelegt. Denn Hintergrund werde ich noch etwas heller machen.

      Natürlich ist mir bei dieser Arbeit was ins Auge gesprungen. Fendt hat in den Jahren 1949-1950, die Schreibweise mit dem Scharfen „S“ (ß) verwendet und hier taucht dann eben das Problem auf. Die Motorhaube hat den Schriftzug mit dem Doppel S. Das kam erst 1952 drauf…wie war das noch mit der Motorhaube :whistling:

      Das ganze gipfelte darin, dass ich mir alle möglichen Modell-Unterlagen aus den Jahren 1949-1950 anschaute – welch Überraschung…ich fand kein einziges Modell (nicht einmal die Restaurationen) mit dem Schriftzug. Stattdessen wurde damals ein Schild, in Form eines Warndreiecks, angenietet. Dies befand sich auch auf dem hinteren Kotflügel. Teilweise hatten die 1952ger diese Schild auch noch drauf. Jedoch mit Doppel S Schreibweise.

      Falls jemand von euch ein Typenschild für den hinteren Kotflügel haben möchte...ich hab noch einige decals - in Doppel S und ß - übrig :winki:

      Gruß
      Nandor
      Files

      Ausgabe "72" ... bis 79; die Essecke berichtet...

      Moin,
      mit Entsetzen stelle ich gerade fast, dass ich vier Bauausgaben im Berichtswesen unterschlagen habe!

      Ausgabe 72 beinhaltete den Balkenschutz für das Mähwerk; war seiner Zeit unkompliziert und zügig angesetzt.
      Ausgabe 73 Vorderachse für den Anhänger;
      Ausgabe 74 Bauteile für die Bremse;
      Ausgabe 75 - Vorderrad Teil 1:

      Mit den an diesem Wochenende gelieferten weiteren vier Bauausgaben konnte dann die Vorderachse weiter bestückt werden und Teil 1 für den Anhängerunterbau.
      Im Anhang findet Ihr entsprechendes Bildmaterial.
      Gruß Thomas
      Files

      Ausgabe 80 bis 87; die Essecke berichtet...

      Moltied - Landwirtschaftsmechaniker,
      - Nein Du hast dich nicht verlesen und ich habe mich nicht verschrieben, die Überschrift ist stimmig mit der Lieferung vom Wochenende!

      Es geht zügig voran mit dem Anhänger: Unterbau II + III; ... eine Winde wird montiert; gefolgt von Unterbau I + II + III als Fertigmontage des Unterbaus!
      Mit Ausgabe 87 wird Teil 1 der Hinterachse geliefert!

      Okey - gebe zu; etwas sehr schnell abgehandelt- diese "Geschichte"! So komme ich noch mal auf die "Fertigmontage des Unterbaus " mit Ausgabe 86 zurück.
      Als Erstes fiel mir auf, dass einige Schrauben "EM" zu lang waren für die Montage; folglich ausgetauscht gegen "BM" da kürzer und reichlich als Ersatz vorhanden. :thumbup:

      Ab Schritt 20 .... der SfSB 86 wird die vordere Achse mit dem Drehkranz montiert. Auch wenn die Konstruktion durch sein späteres Eigengewicht den Drehkranz später mehr ,oder weniger in Balance halten soll, war mir das Drehspiel/ -Toleranz doch etwas zu großzügig gestaltet.

      Eine sehr schöne Herausforderung für meine "Helferlein der "Essecke" - so fand und finde ich immer noch ... :diablo:
      Bei Lösung der Aufgabenstellung wurde "Grieche" in Aussicht gestellt. :sarcastic:

      OKey- "hamse" nicht wirklich geschafft, aber mit etwas Hilfe und sehr einfachen Maßnahmen mittels Vorsagen und teils vormachen ....
      .... siehe bitte Bildanhänge 1 bis 4 ... ist dabei ein recht passables Ergebnis bei rausgekommen. [ nu verpetz das nich gleich überall im sozial-net; könnte ja mal unser kleines Geheimnis bleiben - unter uns Community-Mitgliedern - ODER??!!!] :police:
      Unser "Der Meister" wird sich sicherlich mal wieder an den Kopf fassen und ..., aber nun wissen meine Kinder auch, wie Leimbinder hergestellt werden und was damit alles möglich ist ... :D
      ... jedenfalls dreht es sich mit weniger als 0.5 mm Toleranz um die eigene Achse und kippelt nicht wie besoffen! :thumbsup:
      .... Okey - Farbe kommt noch druff, aber erst muss alles durchhärten.

      Moltied - :freunde:
      Thomas :diablo:
      Files

      Ausgabe 88 bis 91; die Essecke berichtet...

      :schimpf: SCHLAMEREI! :schimpf: - in der Essecke -
      :gutenmorgen: Moin Traktor -Gemeinde,
      ich bitte um Nachsicht, dass hier das Berichtswesen so lange nicht aktualisiert wurde, aber das Scharnhorst-Modell ( siehe GMB) war leider unter "Beschuss" geraten und muss noch ein Weilchen im Dock verharren.

      Also - was jibbet Neues vom Fend zu berichten?
      Die o.g. Ausgaben beschäftigen sich mit der Hinterachse des Anhängers, wie mit der Bereifung. Soweit alles unproblematisch und Bilder von der Montage der Felgen kann ich mir sicherlich sparen.
      In diesem Sinne - bis zur nächsten Abo-Lieferung ...
      Gruß Thomas :diablo:

      Ausgabe 92 bis 95; die Essecke berichtet...

      Moin Traktor-Gemeinde (abermals),
      Äää-ja!
      Das Anhängergestell wurde mit der vierten Bereifung ausgestattet, somit steht "Er" auf eigenen "Beinen"!

      Bleiben drei weitere Ausgaben, wo ich mich gar nicht traue etwas zu berichten!
      Ausgabe 93: - ein erstes Seitenwand-Bauteil;
      Ausgabe 94: - ein Gelenkband-Abschnitt;
      Ausgabe 95: - ein weiteres Seitenwand-Bauteil !
      ..... :whistling:
      Denke darüber was Du /Ihr -willst/ -wollt; ich denke mir auch meinen Teil ...
      ... bis zum nächsten Mal, wenn Ihr dann überhaupt noch Lust habt!!! :zocken:
      Gruß Thomas :diablo:

      Ausgabe 96 bis 99; die Essecke berichtet...

      Moin Landmaschinenmechaniker,
      noch kurz vor den Weihnachtsfeiertagen erreichten uns die letzten vier Ausgaben für dieses Zusammenbaujahr.

      Auch heute kann ich mich schon wieder recht kurz fassen und zeige somit auch nur einen Bildanhang von den Fortschritten.
      Die Bauteile ließen sich problemlos verarbeiten und lassen doch schon erkennen, dass der Anhänger nicht gerade kein wird.
      Der Im Anhang gezeigte Montagefortschritt zeigt das Ergebnis von 7 Ausgaben. ((- möchte es nur mal nebenbei erwähnt haben -))

      Die "Essecke" wünscht allen Bauberichtsleserinnen und Lesern schöne Festtage; bleibt gesund und heiter, im nächsten Jahr geht es hier weiter.
      .......................
      Stecke jetzt noch ein paar Geldscheine in die hintere Gesäßtasche meiner Arbeitskleidung, schnappe mir meine "Helferlein" und besorgen noch schnell einen hübschen Weihnachtsbaum.
      "Ursels" Bauwagen ist beleuchtet und es duftet leicht süßlich zu uns herüber ...
      Hier ist es etwas nieselig , wie auch nicht gerade winterlich, aber der Glühwein dürfte trotzdem munden ....
      ... habe irgendwo mal gelesen, dass hochprozentiges ungebetene Gäste vertreiben soll; na denn; sollte Jemand nach mir fragen, ich bin dann auf dem Sofa :00000436:
      .......................
      Gruß Thomas :diablo:
      Files

      Ausgabe 100 bis 103; die Essecke berichtet...

      Moin "Anhänger - Schrauber 2021" :winki: ,
      geht ja LUSTIG weiter mit dem Anhänger für unseren Fendt... :sarcastic:

      ... die o.g. Ausgaben sind doch recht überschaubar, unproblematisch zu montieren und "schnell" verarbeitet! :sarcastic:

      [ hachette möge mir bitte meinen sarkastischen ( :sarcastic: ) Unterton verzeihen, so diese Zeilen auch entsprechend gelesen werden.]

      Weitere Bauteile für die nächste klappbare Seitenwand des Anhänger werden geliefert und sind immer noch nicht abgeschlossen; da kommt also noch was -siehe auch Beitrag 73!

      Sicherlich - diese Sammelserie ist soweit es die Planungen betrifft abgeschlossen und es sind ja auch nicht mehr unüberschaubare Ausgaben noch offen, aber ich muss doch mal recht kritisch in negativer Form zum Ausdruck bringen, dass nicht nur andere Sammelmodellbauer von dieser Lieferpraxis enttäuscht sind!

      hachette ist meiner Meinung nach wirklich gut beraten für kommende Sammelmodelle von dieser Lieferpraxis abstand zu nehmen, um nicht noch mehr zukünftige Modelle schon im Vorwege durch gemachte Erfahrungen mit dieser Sammelserie negativ zu beeinflussen, welches momentan aber schwer fallen dürfte ....!

      Vermehrt ist im "WWW" zu lesen, dass es bei dem Einen, oder Anderen wohl die letzte Sammelserie gewesen sein dürfte, welches jetzt nicht nur hachette betrifft; sollte aber doch mal nachdenklich stimmen und sich fragen, was könnte da mal wieder anders gemacht werden ... ??? :thumbsup:

      hachette hat jetzt zum Jahresbeginn 2021 einen "UNIMOG 406" als Sammelserie gestartet und hier ist auch NEUES zu erkennen und entdecken. :thumbup:
      Hier im MM-Forum ist ein entsprechender GMB von mir gestartet und ich schaue sehr zuversichtlich mit diesem neuen Modell in die zukünftigen Monate des Zusammenbau.
      Jeder ist gerne eingeladen, sich mit Erfahrung, Fragen und Kritik zum Thema mit einzubringen.
      Bis zum Nächsten Mal ...
      Gruß Thomas :diablo: