GMB Fendt F15 - Sammelserie hachette

    There are 53 replies in this Thread. The last Post () by ThomasB.

      GMB Fendt F15 - Sammelserie hachette

      Hallo MModell-Community Gemeinde,

      wieder einmal ist eine Sammelserie eingetroffen. Es handelt sich um den berühmten Schlepper F15 von Fendt, der in der deutschen Landwirtschaft seines Gleichen sucht. Auch in diesem Thread werden wir wieder nur ein Themenbereich eröffnen, um die entsprechenden Kommentare bei den jeweiligen Bauabschnitten vorliegen zu haben.


      Hier ein paar Eckdaten für Interessierte Modellbauer:
      • Maßstab: 1:8
      • Länge: Mit Anhänger 100,9 cm
      • Breite: 20,6 cm
      • Höhe: 24,7 cm
      • Materialien: Teile in Druckguss-Legierung und speziellem Kunststoff

      Unser MM- Community Team freut sich wie immer über einen reges Interesse und Gedankenaustausch mit euch, wie auch über Berichte und Erfahrungen.

      ABO Bestellung unter: hachette Bestellseite >>

      Viel Spaß und Erfolg wünscht euch das MModell-Moderations-Team.


      Hey-hey,
      wat geit denn nu aff?? ( Übersetzt auf Neudeutsch: Was geht denn hier ab??)
      ... und noch ein neuer GMB innerhalb kürzester Zeit.
      Ja gibt's denn so etwas?!
      ........................................
      Liebe Community- Freunde,
      wie der Zufall so will, klingelte es heute an der Haustüre und vor mir stand der DHL- Bote mit einem weiteren Päckchen in Händen haltend.
      Streckte mir das elektronische Empfangseingabe-Gerät samt dazugehörigem Stift entgegen und entschwand nach erfolgte Unterschrift sogleich mit den Worten:
      "Dann mal ein schönes Wochenende."
      Ha! Dieses Mal keine eine Chance für meine "Kriegsgegnerin" - diese hier :love: - die Paket - Sendung vor mir für gewisse Zeit zu verbergen :walklike: ICH war SCHNELLER :!:
      Zu diesem Zeitpunkt saß ich eigentlich gerade bei kalt gewordenem Pott Kaffee´ vor dem PC und bemühte mich einen Baubericht in einem anderen GMB hier zu verfassen.
      Freunde des Modellzusammenbau, Ihr wollt das Gesicht meiner Kriegsgegnerin in dem Moment nicht wirklich gesehen haben - oder doch???
      Nein! - lieber nicht ... :sos:
      Meinen "Helferlein" war das schellen der Türklingel natürlich auch nicht entgangen und standen sogleich Gewehr bei Fuß!
      "Eine Neue Sammelserie- Juhuuu!"
      Ich schaute etwas ungläubig drein und stellte nur eine Frage:

      "WER von EUCH Zweien ist hierfür verantwortlich???? :diablo:
      Also -Gut; die Beiden halten zusammen und wir werden sehen....

      Allen Fendt F15 Modellbau-Schraubern möchte/-n ich/ wir aber schon mal viel Spaß mit dieser weiteren Traktor- Sammlung wünschen.
      Die "Essecke" ist somit mal wieder dabei .... :D
      Gruß Thomas :diablo:
      :love: ... und ICH???! Was gibt es für mich ???
      :musik: - Grieche -Okey??

      Abo - Lieferung 1 bis 3 eingetroffen; die "Essecke" berichtet ...

      :crygirl: Hallo Traktor -Fans,
      in dieser Community darf ich gemeinsam mit meinem Bruder - dem hier :musik: ( hört auf den Namen "Geselle") und unter Aufsicht vom "Esseckentyrannen" auch mal von unseren "Missetaten" berichten.
      Ich höre auf den hier ausgesuchten Namen "Gesellin".
      Einigen von Euch sind wir ja bereits bekannt und werden entsprechend auch bemitleidet- Danke all diesen Kollegen. :thumbup:
      Aber WIR die "Helferlein der Essecke" wissen uns durchzusetzen- also so allmählich ... :whistling:
      Jedenfalls trafen heute etwas unerwartet die ersten drei Ausgaben zur weiteren Neuen Sammelserie für 2019 ein!

      Hier dann mal kurz gezeigt, was da so ankam ...
      Bildanhänge 1 bis 4: "Ausgepackt..."
      ... leider war der Esseckentisch von unserm "Tyrannen" = der hier :diablo: - beschlagnahmt und wir duften uns in Geduld üben :thumbdown:
      Aber gut, wir haben Zeit und Ihr?
      ... ist noch WER mit dabei -hier aus der Community??? :sdafuer:
      Grüße und bis MORGEN wünschen Euch die "Helferlein der Essecke" :crygirl: "Gesellin" und :musik: "Geselle"
      _______________________

      Thomas war dabei ( :diablo: )
      Files
      :musik: Moin und einen schönen winterlichen Sonntag Euch,
      nach einem guten warmen Schluck Kakao gingen meine Schwester und ich gleich früh am Morgen an die Arbeit.
      Ausgabe 1 duldete keinen weiteren Aufschub und wir brannten natürlich darauf, wie die ersten Bauteile zu verarbeiten sind.
      Als da wären: Motorhaube, Kühlergrill, Hauben Scharnier -einseitig und zwei Haltelaschen.
      Wir begannen mit den Bauteilen -Kunststoff- für den Kühlergrill.
      Die Bohrungen und Durchgangslöcher für die Schraubverbindungen wurden mit einem 2.5 mm Bohrer leicht von den Graten befreit bzw. gesenkt, damit die Schrauben leichter für den schraub-Drück-Vorgang zu handhaben waren.

      Bildanhang 1 + 2: Hier zeigen wir mal den prov. zusammen geschraubten Kühlergrill. Die Schraubverbindungen sind hier noch nicht kraftschlüssig - also lose, denn die Kühlergrillstreben sollen sich noch entsprechend der Hauben Form ausrichten können!
      Bildanhang 3 + 4: Die Baugruppe -Kühlergrill ist angesetzt und nun wurden die Schrauben für die Kühlergrill-Baugruppe festgezogen.
      Bildanhang 5: Die Baugruppe für die aufklappbare Motorhaube in Vorbereitung; Senken und Gewinde drücken.
      Bildanhang 6: Die "zunächst" fertig gestellte Ausgabe 1 dieser neuen Sammelserie.

      Was uns momentan noch ein wenig stört, sind die an der Vorderfront sichtbar bleibenden schraubköpfe für den Kühlergrill!
      Die beiden Schraubenköpfe für das Hauben Scharnier werden später von einem Schild verdeckt, soweit wir es gesehen haben.
      Unser Vater meinte, wenn dieses Projekt weiter fortgeschritten sein wird und wir sicher sein können, dass Schraubverbindungen nicht noch einmal für Montagezwecke gelöst werden brauchen, können wir die sichtbaren und leicht versenkten Schraubenköpfe entweder entsprechend mit Farbe behandeln, oder sogar diese Vertiefungen mit entsprechender Spachtelmasse angleichen und entsprechend farblich anpassen.
      Also damit könnten wir gut leben .... ;)
      Grüße aus der "Essecke" :musik: Geselle und Gesellin :crygirl:
      :crygirl: Nachtrag von meiner Seite: Die Motorhaube haben wir jetzt erst mal wieder zum Schutz vor Beschädigung in die Umverpackung verfrachtet und ist so auch gut Lager bar, bis diese Baugruppe wieder benötigt wird. .... und Bruder, was sagste? Wolln wa den "Alten" verscheuchen und uns an Ausgabe 2 machen??? :tanz:
      :musik: bin dabei :thumbup:
      _______________
      Thomas war dabei :diablo:
      Files

      internes aus der Essecke, der "Tyrann" berichtet ...

      Guten Abend Traktor -Freunde,
      also ich bin dann mal mit meiner Frau auf einen winterlichen Park- Spaziergang mit Kaffee´ und Kuchen gegangen und als wir wieder nach Hause kamen, saßen da Zwei am Esseckentisch und bastelten an der Ausgabe 2.
      Na klappt alles? fragte ich.
      "Eigentlich schon" - bekam ich kurz und knapp als Antwort zurück.
      Nanu! Was geht denn hier ab?
      So setzte ich mich meinen Kindern gegenüber an den Tisch und beobachtete still und schweigsam.
      "Alter Mann, wir haben jetzt keine Zeit für dich; wir sind am Ausbuchsen der Lenklager an den Vorderachsträger!"
      ....
      Okey-okey- ich sag ja auch nichts; macht mal, aber wenn ihr Fragen habt ...
      "Ja-ja- dann melden wir uns schon."

      Ich bin ehrlich geschrieben etwas überrascht und zugleich aber auch stolz!
      Haben die gemeinsamen Stunden am Essecken-Zusammenbau-Tisch etwa Spuren hinterlassen?!
      Ist ja fast "Meisterhaft", was die Beiden da während meiner Abwesenheit unternommen haben- mit den wenigen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen!
      ... aber noch sind sie "Geselle und Gesellin"!
      Zum Meister bedarf es noch etwas mehr!
      .... und außerdem!
      Einen MEISTER haben wir hier schon in der Community- :sironie: Es kann nur Einen geben ... :winki:
      Gruß Esseckentyrann Thomas :diablo:

      Ausgabe 2 die Vorderachse (Teil 1); Gessele und Gesellin der Essecke berichten ...

      :crygirl: N´abend Beisammen,
      also machten wir uns gemeinsam an die Ausgabe 2.
      Wir lasen zunächst die Bauanleitung komplett einmal durch, um zu verstehen, was "DIE da" so von uns wollen.
      Och- is doch easy- meinte mein Bruder und steckte sogleich Bauteil 2A und 2 B gemäß SfSB mit der Durchdringung zusammen.
      :musik: Ja- so war das; doch schnell stellten wir fest, dass der Achsschenkel mit dem Achskörper ein recht großes Bewegungsspiel besitzt- also Klapper- Spiel!
      Na -Gut; sagten wir uns, denn das kennen wir bereits von anderen Sammelserien und haben auch schon gesehen, wie unser Vater der Esseckentyrann diesem "Dorn im Auge" begegnet!
      Er buchst einfach aus!
      :crygirl: Na-ja; als mal eben EINFACH will ich jetzt nicht gerade unterstreichen, denn wir hatten da schon unsere Mühen, um mal ehrlich bei der Sache zu bleiben - Bruder.
      :hust: Ja! Stimmt natürlich, aber wir haben es z.B. bei dem Panther-Sammelmodell ja gesehen, wie er es machte...
      :crygirl: Wir haben dann Aderendhülsen aus dem Elektro Bereich im Eckschrank gefunden, welche zwar nicht gleich vom Durchmesser passten, aber entsprechend passend gedengelt werden konnten.
      Bildanhang 1 "Vorderachse 00": ....nur gesteckt mit "viel" Klapperspiel ( 0,2 mm im gesamt D). Die überschüssige Farbe auf der Achse von Bt. 2A ist dabei noch nicht entfernt worden!
      Bildanhang 2 "Vorderachse 01": rechts oben im Bild ist eine D= 3.5 mm Aderendhülse zu sehen, welche wir von der Einsteckisolierung mit Cutterrolltrennschnitt entfernt haben.
      Links unten im Bild ist Bauteil 2 A eingefangen und die Achse von überschüssiger Farbe weites gehend befreit .
      Bildanhang 3 "Vorderachse 02": hier seht ihr den Arbeitsaufbau. Das abgetrennte Aderendhülsen Stück wurde auf einen Bohrschaft gestülpt und mit einem Hammer über dem Ambos durch stetiges rollenunter leichten Schlägen geweitet, oder wie der "Alte-Tyrann " zu sagen pflegt, gedengelt.
      Wir mussten irgendwie auf das Achsmaß von Bauteil 2 A kommen ~ 4mm.
      Bildanhang 4 "Vorderachse 03": Sorry-etwas unscharf, aber da steckt schon der D= 4 mm Bohrschaft in der vorgefertigten Buchse.
      Bildanhang 5 bis 8 "Ausgabe 2 04 bis .... 05": Dürfte jetzt selbst erklärend sein- so hoffen wir mal ...
      :musik: Jedenfalls klappert da nix mehr im Achslager.
      :crygirl: So -Leute, das soll es für heute erst mal gewesen sein. Hoffe, Euch hat es gefallen.
      So -Bruder- und jetzt noch ein wenig an der Konsole daddeln???? :tanz:
      :musik: bin dabei... :walklike:
      Kommt gut in die Woche Leute- Grüße "Geselle und Gesellin"
      ____________________
      Thomas war dabei! .... :diablo: und HALT Ihr zwei Beiden! Essecke aufräumen, Tisch decken für das Frühstück morgen - und den KAFFEE´ nicht vergessen- weggetreten
      Files

      Dann will ich auch mal...

      Marktoberdorf und Fendt…die beiden Begriffe sind ziemlich eng verbunden und mittlerweile kenne ich diese seit über zwei Jahrzehnten. Deshalb springe ich auf und klinke mich hier im Baubericht ein um das alte Dieselross ebenfalls zu bauen. :)

      Das Dieselross wird bei mir in einem etwas „gebrauchten“ Zustand (so ähnlich wie auf dem Bild) gebracht und lackiert, natürlich auch wieder „modellbautechnisch“ aufpimpen. Deshalb Farbe runter. :D Und was wieder einmal etwas fehl am Platz ist, sind die Kreuzschlitzschauben und die überdimensionalen Löcher. Die habe ich mit Zweikomponentenkleber geschlossen.

      Was ich zusätzlich noch fertig bekommen habe, sind die Achsschenkelbuchsen. Diese hatten – wie oben schon erwähnt – viel zu viel Spiel. Die Buchsen wurden an der Drehbank (Alurundstab -Messing wäre nur bei RC notwendig) entsprechend (4,9mm) bearbeitet und mit einer 4mm Bohrung versehen. Dann nur noch die Achsschenkelaufnahme auf 5mm aufbohren und einsetzen. Passt…kein Spiel mehr.

      Auch wurden die Bleche, die unter dem Achskörper geweißt (nicht geschraubt :winki: ) wurden von mir neu gemacht. Die Modellteile waren mir doch etwas zu grob.

      Gruß
      Nandor
      Files
      Hier die zusammengebaute Voderachse :D

      Gruß
      Nandor
      Files
      Heute habe ich mich mit dem Kühlergrill beschäftigt.

      Der Originalgrill sah von außen fast gleich aus, aber von innen war die Sache doch ganz anders befestigt. Und da hier die „Motorhaube“ später zu öffnen ist, wird die Innenansicht zu Tage kommen. Deshalb ist alles neu zu machen. ;)

      Zuerst wird der mit eingegossene Befestigungsrahmen komplett weggeschliffen. Die hintere Kante wird ebenfalls auf ca. 0,8mm runtergeschliffen, um die Blechkante einigermaßen maßstabsgerecht darstellen zu können.

      Die Halterung wird verwendet, da sie sehr stabil ist und später zudem durch ein Blech verkleidet wird. Die Halterung wurde mit 1,4mm Nietkopfschrauben befestigt und von vorn abgeschliffen.

      Gruß
      Nandor
      Files

      Felge/Reifen

      So, hier habe ich auch inzwischen die Felge soweit fertig. Bei der Felge musste die Platzierung der Schrauben erneuert werden, da sie vom Durchmesser nicht passten. Hab sie jetzt auf 19mm gesetzt und auch mit 1,6mm Sechskantschrauben versehen.

      Reifen in heißen Wasser gelegt und dann aufgezogen.

      Gruß
      Nandor
      Files

      Schweißraupen an den Abdeckblechen

      Hallo Nandor!
      Beobachte Deinen Baubericht mit großem Interesse. Hatte selbst für lange Jahre einen Fendt F15 in meinem Besitz, den ich auch komplett restaurierte. Nun baue ich auch den Modell-Fendt.
      Habe nun eine Frage zu den Schweißrauben an den Abdeckblechen. Mit welcher Technik stellst Du diese im Modell dar?
      Weiterhin werde ich Deine Bauberichte mit größtem Interesse verfolgen.
      Grüße
      Karl

      Karl wrote:

      Hatte selbst für lange Jahre einen Fendt F15 in meinem Besitz, den ich auch komplett restaurierte. Nun baue ich auch den Modell-Fendt.


      Das ist ja super klasse Karl :00000436: ...da kannst du uns ja mit ordentlich Fachwissen unterstützen. Würde mich über ein paar Bilder deiner Baufortschritte freuen :winki:

      Bezüglich Schweißnähte: Die hab ich aus UHU-2K Flüssigmetallkleber gemacht. Loctide AL1 geht auch sehr gut. Den Kleber vorbereiten und mit einem Zahnstocher als Schweißnaht füllen, ca. 30-40 Minuten (je nach Zimmertemperatur) warten bis der Kleber eine Gummikonsistenz hat (kurz vor dem aushärten) und dann mit einem 2,5mm Locheisen - das Locheisen mit etwas Öl benetzen, dadurch wird ein ankleben verhindert - modelieren.

      Gruß
      Nandor

      Ausgabe 3 bis 7 die Vorderachse ; ....); Gessele und Gesellin der Essecke berichten ...

      :crygirl: + :musik: Hallo Dieselross- Fans,
      wir können schon nachvollziehen, dass einige Modell-Schrauber evtl. etwas enttäuscht sind- von den bisher gelieferten Ausgaben!
      Nun- wir werden noch nicht an die Qualitäten von Nandor herankommen, aber mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, versuchen wir halt das Beste draus zu machen. :winki:
      Die Ausgaben 4 bis 7 waren zum Ende der vergangenen Woche in der Essecke eingetroffen und waren auch recht schnell prov. zusammengesetzt.
      Unser größtes Augenmerk- aber - lag bei den vorderen Rädern und der Lenkung!
      Weiterhin wurde fleißig gebuchst und angepasst. Bitte nicht wundern, weil wir bereits ein zweites Vorderrad im Einsatz zeigen können, denn es stammt noch aus der Testphase!
      Immerhin haben wir es "gemeistert", die Lenkung mit dem Einschlag der Räder so stabil zu bekommen, dass da nichts mehr rumeiert, oder ein übermäßiges Toleranzspiel aufzeigt.
      Wie immer stand unser "Esseckentyrann" hinter uns und versorgte uns mit den nötigen Baumaterialen. Ist doch schön, wenn man einen Jäger und Sammler in der Familie hat ... :whistling:
      Grüße Eure Esseckenhelferlein - :musik: Geselle + :crygirl: "Gesellin"
      _________________
      na- na -na! nu mal nicht so schnell! Ich (Thomas) war natürlich dabei- Freunde.
      Files

      Ausgabe 8 bis 11; Gessele und Gesellin der Essecke berichten ...

      :musik: Hallo und guten Morgen,
      am vergangenen Wochenende trafen weitere Bauteile für den Motorblock ein.
      Das Batteriefach, Kabel, wie weitere Anbauteile.

      Von unserem Vater haben wir gelernt, dass Bauteile, welche gefügt/ zusammen geschraubt, oder gesteckt gehören, meist mit Farbe an den Bereichen zu Passungenauigkeiten führen kann.
      So beschäftigten wir uns in erster Linie mit dem "Reinigen" dieser Flächen.
      Die Kabel waren zügig gemäß SfSB verlegt und können noch etwas hin und her verschoben/gezogen werden.
      Die Bildanhänge zeigen unsere Fortschritte.
      Viel Spaß - Gruß "Geselle" :musik:
      ______________________
      Thomas war dabei
      Files

      Ausgabe 12 bis 15 -Teil 1; "Gesellin" berichtet aus der Essecke...

      :crygirl: Hallooo Fendt-Gemeinde,
      es trafen neue Ausgaben ein. Wie der Zufall so wollte, hatte ich heute meinen freien Tag und mir kam diese Lieferung gut zu Pass.

      Ausgabe 12 widmet sich der Lichtmaschine, Keilriemen und-Scheiben.
      Vorab bemerkt, bin ich genauso gespannt, was unser Community -Meister Nandor hier zeigen wird.
      Da komme ich natürlich bei weitem noch nicht ran, aber eine Aufgabenstellung ( :diablo: ) lautete dann: Die Bauteile sollen sich bewegen lassen!
      Die Keilriemenscheiben-Bauteile wurden untereinander geklebt, die Halteschrauben aber etwas "locker" gelassen- und schon drehten sich die Riemenscheiben samt Ventilator.
      Bildanhang 1 ; "Ausgabe 12 Lichtmaschine 01: Ein wenig enttäuscht bin ich von den Halterungen, da aus Kunststoff gefertigt; aus Metall wäre hier eine bessere Stabilität gegen den Zug der O-Ringe eigentlich besser gewesen.
      Bildanhang 2; "Ausgabe 12_13 Frontansicht": ... nur kurz hier mit eingeschoben.

      Ausgabe 13, hier lautet die Überschrift: "Der Zylinderkopf"
      Montiert werden einige Kleinteile bis hin zur Vorderachse. Siehe bitte Bildanhänge 3 bis 5; "Ausgabe 13 ..."
      Mit dieser Ausgabe hätte ich gerne einen Vermerk der SfSB gehabt, dass "Mann" / Frau mit dem Zusammenbau warten sollte, bis der Kühler von Ausgabe 14 an der Reihe sei ....
      ... so habe ich die Vorderachse mit der Ausgabe 14 wieder demontiert- war leichter in der Handhabung!

      Ausgabe 14; Kühlerblock und Hauben-Montage: "Paaapaaaa... :sos: :sos: :sos: ... :!: :!: ... komm mal SCHNELL!!"
      Okey, den Kühler hab ich ja noch zusammen gebracht, aber dann den Kühlerschlauch und den Kühler befestigen, bei montierter Vorderachse! NEIN! Fand ich gar nicht gut!

      Mein Vater- der hier :diablo: - schaute sich die Geschichte an und meinte: Vorderachse demontieren, dann den Kühler unterseitig gemäß der SfSB verschrauben, den Kühlerschlauch
      durch die "Hintertür" an den "Keilriemen" durchlegen; dann die Achse wieder montieren, den Kühlerschlauch am offenen Ende am "10K" draufstecken und erst dann bei "14D" anschrauben.
      Hää? Langsam-Langsam- nicht soo schnell-BITTE!
      Okey- wir machten es dann zusammen und es war einfacher als gedacht... :walklike: (Bildanhänge 6 + 7 = Kühlerschlauch)

      Hauben-Montage: Fortsetzung, weil Bildanhang-Dateivolumen erschöpft.
      Files

      Ausgabe 12 bis 15 -Teil 2; "Gesellin" berichtet aus der Essecke...

      Ausgabe 14; Hauben-Montage: Fortsetzung

      Jeweils links und rechts vom Kühler-Bauteil wurden je ein abgewinkeltes Kunststoff-Rund ( BT. 14U) verbaut.
      Ich nenne diese Bauteile mal Begrenzungsstangen, oder gemäß der SfSB = Haubenstützen.
      Am oberen "Stützenende" sollen je ein Stopper angesetzt/ aufgedrückt werden!
      Bei soweit fertig montiertem Hauben-Bauteil ???? NEE!
      Habe dann den Kühlergrill abgeschraubt und .... siehe da :tanz: .... alles gaaaanz EASY! :winki:
      Guckst Du Bildanhänge ... 1 bis 4

      Dann kam mit der Lieferung noch ein weiteres kleines Trecker-Modell .... Bildanhang 5 ; "Ausgabe 15 01" ..auf die Montage des zweiten Vorderrades brauche ich jetzt ja wohl hoffentlich keine weiteren worte verlieren.

      Euch vorab schon mal sehr schöne Osterfeiertage ...
      Grüße aus der Essecke von "Gesellin" :crygirl:
      _____________________
      Thomas war dabei
      Files