B-25 Mitchell von Airfix - mein erster Versuch seit langem

    There are 9 replies in this Thread. The last Post () by KaratNRW.

      Moin Hermann,

      du musst unbedingt die Farben verdünnen.

      Ich würde dir auch vorschlagen, die Grundierung NICHT auf Acrylbasis zu verwenden, da du mit dem Pinsel beim Auftragen der Hauptfarbe sonst die Grundierung mitnimmst :winki:
      Es gibt gute Grundierung (ohne Fillereigenschaften) im Baumarkt bei den Autofarbspraydosen. Die greifen das Plastik nicht so schnell an. Damit kannst du ganz leicht rübergehen, 1-2 Std. trocknen lassen und falls Unebenheiten sich abzeichnen mit 800er Papier bearbeiten ...hast danach eine bessere Oberfläche zum lackieren, weil der Acryllack sich dann nicht mehr mit der Grundierung einlässt, kannst du es auch schnell (bis zur Trocknung) wieder korrigieren.

      Gruß
      Nandor
      Moin Hermann,
      ich habe mir erlaubt, ein doppeltes Bild im Anhang zu löschen- bitte um Verständnis.

      Nun- zum Gezeigten: Alles kommt wieder- Hermann. Finde Dich erst mal wieder in den Farben zurecht und alles weitere ergibt sich dann, wenn Deine Eigenen Ansprüche mit etwas mehr Routine wieder laufen lernen. :winki: So schreibe ich mal von meiner Seite der Betrachtung- sieht doch schon mal nicht sooo schlecht aus. Da habe ich schon viel "Schlimmeres" gesehen!

      Wenn Du die verwendeten Farben ein wenig verdünnst, und mit zwei Anstrichen zum Endergebnis gelangst, dann siehst Du recht schnell die Unterschiede zu Deinen jetzt gezeigten Oberflächen.
      Auch würde ich an Deiner Stelle gerne die Gussgrate entfernt sehen; hier und da gerne mal mit einem feinen Schleifleinen (z.B. K 400 diese Nahtbereiche der Modellformen entfernen, oder auch mit einer Cutter Klinge schaben.
      Recht oft kann man auch einen Farbauftrag mittels leichtem Tupfen recht gut bewerkstelligen- besonders bei matten Oberflächenvergütungen, wo eine nicht absolut glatte Oberfläche erwünscht ist -z.B. Guss-Oberflächen am Flugzeug, welche von Natur gegeben eine gewisse Rautiefe der Oberfläche wieder spiegeln sollen.

      Zum Thema verdünnen der Farben:
      Ich nehme jetzt mal "Revell-Email -Color" Hier wird auch ein spezieller Verdünner vom Hersteller angeboten, wie bei jedem Anderen auch.
      Die Liefermenge je Dose ist hier mit 14ml angegeben. Nicht immer braucht man die komplette Dose; so rühre ich die entsprechende Farbe zunächst auf und entnehme jetzt mal mit einem Zahnstocher mittels eintauchen - zehn Tropfen der gewählten Farbe und gebe diese in ein sep. Töpfchen. Mit einer Einwegspritze ( erhältlich in Apotheken ) gebe ich dann zunächst 2 -3 Tropfen Verdünnung der unverdünnten Farbdosierung hinzu. Duchmischen- z. B. wieder mit dem Zahnstocher. Anhaftende Farbe abtropfen lassen. Verbleibt diese Tropfmenge beim Eintauchen dieses Tropfen augenscheinlich kurzfristig an der Oberfläche, eher diese Eintaucht, ist ein gutes Mischungsverhältnis zum Streichen mit dem Pinsel gegeben. Ansonsten weiter verdünnen ...
      In der Regel schaut es bei mir so aus, dass ich 10 Tropfen Farbe und 4 Tropfen der Verdünnung hinzugeben muss, um eine gleichmäßige zu streichende Oberfläche zu bekommen.
      ( Dieses kann je nach Verwendung anderer Farben von anderen Herstellern natürlich abweichen/ variieren ) Auch hier gilt: Versuch macht Klug.

      Aber jetzt erst mal DANKE fürs Zeigen :thumbsup: und ich schaue Dir gerne weiter bei Deinem Projekt zu.
      Gruß Thomas ( "Esseckentyrann" :diablo: )
      ich bedanke mich für die Tipps und gelobe Besserung*g - da ich vorhabe eine kleine Serie von Airfix zu starten (bessonders die britischen Varianten von Bomber bzw Transportflugzeuge) wird die B 25 nochmal erscheinen und vielleicht sieht man dann schon einen Fortschritt mit euren Tipps*g.
      Wird allerdings noch etwas dauern. Im Schichtdienst hat man nicht immer Zeit und Lust.

      Nochmals Danke - da fühlt man sich im Forum schon richtig wohl*g :walklike:

      KaratNRW wrote:

      Danke - da fühlt man sich im Forum schon richtig wohl


      :gutenmorgen: Guten Morgen Hermann,
      freut mich zu lesen ( s. bitte Zitatauszug O.).
      ...auch möchte ich jetzt folgendes gleich mit anmerken!
      Du brauchst und musst Dich hier für die gezeigten Ergebnisse NICHT zu entschuldigen - ich lese da unterschwellig im Text mit!
      Meines Erachten gehört schon eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein dazu, hier seine Ergebnisse zu zeigen; traut sich nicht Jeder und hilft bestimmt Anderen auch weiter!
      Es verhält sich doch so: Wir können einem Profi noch so lange über die Schulter schauen und benötigen dann immer noch eine ganze Weile und sehr viel Übung und Erfahrung, um an das erstrebte Ziel zu gelangen. Kein Video im Welt weiten WEB kann wirklich alle Feinheiten vermitteln, denn die Einflüsse sind nicht immer direkt erkennbar für den Zuschauer.
      Eine noch so detaillierte Vorgehensweise in Wort und Schrift, wie auch im Bild vermag Erfahrungswerte zu vermitteln.
      Hinzu kommt, wer jetzt über längere Zeit nicht mehr Modellbau betrieben hat, muss sich erst wieder in die neuen Materialen und Techniken einarbeiten. das geht nicht mal eben von Heute auf Morgen!
      Wer jetzt als "Neu"-Wiedereinsteiger " hier entsprechende Bauberichte verfasst und einstellt, kann eigentlich sicher sein, bei den offenen Mitgliedern auf entsprechendes "Gehör" zu stoßen, so Diese dann auch gewillt sind, konstruktive Kritik zu äußern und entsprechende Hilfestellungen auch anbieten können.
      Solch ein Miteinander lebt dann nicht NUR vom : Schaut her-- hab ich gemacht! Das ist in vielen anderen Plattformen leider der Fall und bringt UNS ALLE nicht wirklich weiter!

      Modellbau und Schichtdienst: Nun - Hermann, bis vor kurzem habe auch ich noch Schichtdienst gehabt und weiß aus eigener Erfahrung, wie anstrengend es sein kann!
      Der Modell- zusammen- bau soll uns Entspannung, Freude und Spaß bereiten, um vom Alltäglichen auch mal loslassen zu können!
      Setzt Mann sich auch hier in der Freizeit entsprechend unter Zeit -Druck, geht die Geschichte meines Erachten nach hinten los ....
      Also immer schön "sutsche" ( laaangsaaaaam) .... :winki:
      Gruß Thomas :diablo:
      jo, halbe Foohrt mien Jung, snak ok beten plattdüsch*g - Wohne zwar in der Klingenstadt, aber gebürtiger aus dem Norden mit grossen Füssen aus dem Moor*g

      Danke nochmal für die Worte, ich wollte mich ausdrücken, das man sich hier im Forum gut aufgehoben fühlt. Ist nicht in jedem Forum oder Chat so (Erfahruen aus ein anderen Gameforum).
      Mir ist auch ein freundliches Miteinander und austauschen wichtig.

      Gruss
      Demnächst kommen auch neue Bilder. Wegen Spätdienst komme ich im Moment leider nicht dazu. Neuster Stand ist... man Probiert ja aus... Mit Schweiss auf der Stirn die ersten beiden Fenster bearbeitet. Dazu habe ich Maskol von Humbrol verwendet. Klar es geht noch besser, aber mit dem ersten Test bin ich zufrieden. Die Vorarbeiten sind langwierig und kniffelig und die Messerführung muss noch besser werden. Wie gesagt, die ersten Ergebnisse sind noch nicht klasse aber zufriedenstellend. Mal schauen wie die Cockpitfenster werden.

      Gruss

      Nachtrag, Tipps aus dem Forum werden ja angenommen. Es wurde auch gspachtelt und geschliffen.
      Allerdings sollte man nicht nach einer Frühschicht basteln, hätte fast eine neue B-25 erfunden. Mit Motoren oben auf der Tragfläche. Zum Glück rechtzeitig gemerkt. Also Bauteile wieder trennen und Kleber entfernen bzw auch stellenweise mit Messer arbeiten. Puh, isse immer noch mal gut gegange sagt der Kölner*g - dat geiht der Norddeutsche
      Moin Hermann, entschuldige bitte- ich musste bei Deinem zweiten Textabsatz etwas schmunzeln, aber genau diese Art des Berichten - mit viel Eigen- Humor- gefällt mir besonders.
      --- da laufen bei mir regelrechte kleine Filmchen ab ---
      "Verschlafene Augen; mit Fleischspießen offen gehalten; und die Motoren platziert .... :whistling: "
      ... und dann plumpsen die Fleischspieße runter, weil Mann plötzlich große Augen bekommt .....
      auf Dein Wohl :00000436: Hermann
      Gruß Thomas - Dithlafist und Esseckentyrann :diablo:

      es geht voran

      es geht langsam voran, bei den Farben habe ich mir künstlerische Freiheit erlaubt*g - nee ehrlich, einmal verlesen in der Anleitung. Die Fenster sollen normal von innen in diesem Grün gestrichen werden. Ich habe sie allerdings von aussen schon bemalt. Also der ganze Flieger in diesem Grün.*g Die Piloten sind recht ok geworden.
      Files
      • IMG_0215.JPG

        (2.58 MB, downloaded 11 times, last: )
      • IMG_0216.JPG

        (2.04 MB, downloaded 9 times, last: )
      • IMG_0217.JPG

        (1.07 MB, downloaded 9 times, last: )
      • IMG_0226.JPG

        (1.94 MB, downloaded 11 times, last: )
      B-25 ist fertig, soweit bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Wie oben schon erwähnt habe ich das gleiche Modell nochmals in Arbeit, um zu sehen, ob ich es besser hinbekomme. Vorne habe ich mit dem Bemalen der Scheiben mit 3 Verfahren geübt. 1. Verfahren, leichtes Tape und Maskol. Ergebnis: mh, ok, kann man machen. Das Tape franzt allerdings gerne. 2. Verfahren: Nur Maskol Ergebnis: nicht sooooo zufriedenstellend, 3. Verfahren: flexible Tape und Maskol, Ergebnis: für mich das Beste Verfahren, man kann auch Maskol weglassen. Die Konturen können schön nachgezogen werden und mit einer feinen Pinzette klappt das gut. So, guckt mal *ggg

      Das nächste Modell wird eine Spitfire sein 1/72. Das Cockpit ist schon mit dem oben genannten Verfahren abgeklebt und bemalt.
      gg

      Gruss an alle
      Files
      • IMG_0414.JPG

        (96.85 kB, downloaded 4 times, last: )
      • IMG_0421.JPG

        (78.95 kB, downloaded 5 times, last: )
      • B 25 Fliegt 3.jpg

        (333.43 kB, downloaded 6 times, last: )
      • B 25 Fliegt 1.jpg

        (43.86 kB, downloaded 7 times, last: )
      • B 25 Fliegt 2.jpg

        (253.48 kB, downloaded 8 times, last: )
    • Users Online 1

      1 Guest