Tiger I - Pz.Kpfw.VI, Ausf.E, Sd.kfz.181 - 1943 Nord-Afrika von Rye Field Model - Maßstab 1:35

    Es gibt 128 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mmft.

      Tiger I - Pz.Kpfw.VI, Ausf.E, Sd.kfz.181 - 1943 Nord-Afrika von Rye Field Model - Maßstab 1:35

      Hallo zusammen,

      mein neues Projekt startet und es soll diesmal (endlich) ein Tiger werden :D



      Als Bausatz habe ich mich für den von RYE FIELD MODEL entschieden, den ich zum Einführungspreis von gut 40 Euro bei MBK erstanden habe.
      Über die Bausätze des Herstellers habe ich viele gute Kritiken gelesen und damit beginnen wir auch gleich das "Unboxing" ;)

      Was direkt auffällt, die Bauteile sind alle separat in glasklarem Zellophan verpackt und die Teile werfen auf den ersten genaueren Blick keinerlei Gussnähte, Ausblühungen oder ähnliches auf. Jeder Spritzling sieht sehr sauber produziert aus, da hoffe ich, dass Schleifpapier & Co. in der Schublade verbleiben können.
      Insgesamt macht das Paket einen tollen ersten Eindruck und die Finger jucken schon, direkt loslegen zu wollen ;)



      Ein paar Ätzteile liegen dem Bausatz ebenfalls bei. Die mitgelieferten Decals sind alles Einzelziffern, was sicher von Vorteil beim Anbringen ist und Lufteinschlüsse etc. minimiert. Ferner liegt noch ein kleines Kupferseil bei, das sicher später mit Schäkeln etc. verbunden einen besseren Eindruck am Panzer hinterlässt, als Seile aus Plastik.



      Die Kette sieht sehr nach einer Sysyphus-Arbeit aus, darüber werde ich zu gegebener Zeit berichten und ggf. die Einzelgliederkette vom selben Hersteller zukaufen.



      Eine Anleitung in Farbe, wow und das in der Preisklasse - super, so mein erster Eindruck
      Dazu sehr detaillierte und große Bilder mit klarer und messerscharfer Schrift, da rechne ich mit einem sauberen Bauverlauf.





      So, das war's zunächst und ich möchte das "Unboxing" nicht unnötig in die Länge ziehen, denn schließlich soll der Baubericht das eigentliche Thema sein.
      Zusammenfassend gesagt, der Bausatz macht einen überdurchschnittlichen und sehr guten Eindruck.

      To be continued....
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hey Markus.

      Den Hersteller kannte ich noch nicht aber deine Bilder sprechen für sich. :habenwollen:

      Sieht wirklich sehr hochwertig aus. Da bin ich mal gespannt was du uns dazu noch zum Besten gibst ;)
      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim bauen und freue mich schon auf die ersten Bilder.

      Gruß, Mike :hutab:
      "You clearly don't know who you're talking to, so let me clue you in.
      I am not in danger, Skyler. I am the danger.
      A guy opens his door and gets shot, and you think that of me?
      No! I am the one who knocks!"

      -Walter White-
      Hallo zusammen,

      gestern und heute konnte ich bissl weiter ans Werk gehen und mit dem Zusammenbau des Turms beginnen.
      Ich habe mich entschieden, die Luken diesmal offen darzustellen.
      Die runde Luke ist noch nicht verklebt, das werde ich wohl erst machen, wenn ich mit dem Turm komplett fertig bin, da hier sehr filigrane Teile verklebt wurden.









      Ein paar Schleifarbeiten an den Griffen sind noch erforderlich, das mache ich direkt am Modell, denn da habe ich was zum Halten in der Hand und muss nicht mühselig die winzigen Griffe mit Pinzette über das Schleifpapier rubbeln und am Ende wird es doch nichts.

      Ein paar weitere kleine Spachtelarbeiten an der Mündungsbremse waren leider unumgänglich.



      Zunächst war ich unsicher, oder dieser "Ring" ganz vorne an der Mündungsbremse nicht vielleicht doch sein muss, aber laut Recherche im Web und im u.g. Heft war nichts davon zu sehen, also Plastic Putty drauf und glattgeschliffen :)





      Mein erster Eindruck vom Bausatz bleibt bestehen, die Spritzlinge sind sehr sauber hergestellt und die Schnittkanten sehr klar zu sehen, man könnte die Anbauteile schon fast mit den Fingern abknippeln, so deutlich und filigran sind die Schnittkanten gespritzt worden.


      To be continued....
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo Markus,

      das schaut ja schon mal gut aus.
      Ich kenne den Hersteller garnicht da bin ich mal gespannt wie die Teile so abgeformt wurden, gerade bei den Rädern ( abformungen der Schrauben )und Ketten
      werde ich dir da ganz genau über die Kamera ähh Schulter schauen.
      Den Ring den du da zugespachtelt hast, hast du richtig zugespachtelt :sehrgut:
      Der vordere Teil war in einem Stück gefertigt somit ist alles richtig.

      Kleine Anmerkung:
      Versuch dir anzugewöhnen Zeit beim Bau zu lassen.
      Bei meiner FW habe ich an einem Tag nur 2 Räder verklebt damit der Kleber schön durchhärten kann.
      Manche Teile haben produktionsbedingt so einen kleinen Grat wo die beiden Formen zusammengefügt werden beim Gießen.
      Diesen Grat sehe ich bei der Munitionsluke ( der Viereckigen ) an dem Fangband der Luke und an dem Griff.
      Jetzt wäre es noch früh genug diesen zu entfernen später ärgerst du dich nur wieder :sgenau:
      Dieser Kleinkram fällt nach dem Lackieren besonders unschön auf weil man dann wieder so einen blöden Schatten im Lack sieht.

      Bin gespannt wie es weiter geht.

      Gruß Bernd
      Hey Bernd,

      danke für deine Hinweise.
      Keine Sorge, ich mache "Eile mit Weile".
      Was du auf den Bildern siehst, ist gestern und heute in ca. 3-4 Std. Zeit entstanden, also kein hektischer Run ;)

      Du sagtest:

      Bernd schrieb:

      Diesen Grat sehe ich bei der Munitionsluke ( der Viereckigen ) an dem Fangband der Luke und an dem Griff.

      Richtig, habe ich gesehen und schrieb ja oben schon:

      mmft schrieb:

      Ein paar Schleifarbeiten an den Griffen sind noch erforderlich, das mache ich direkt am Modell, denn da habe ich was zum Halten in der Hand und muss nicht mühselig die winzigen Griffe mit Pinzette über das Schleifpapier rubbeln und am Ende wird es doch nichts.

      Ich habe es so versucht zu schleifen.
      Ging einfach nicht. Habe einen Griff fast dabei zerbrochen. Darum jetzt angeklebt, über Nacht Kleber aushärten lassen und morgen geht es mit "Zahnstocher-Schleifer" dem Grat an den Kragen.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo Markus, für recht kleine Bauteile verwende ich gerne eine sogenannte Chirurgen-Klemme. Dieses Werkzeug hat meist eine leichte gespaltene "Zunge" auf dem einen Klemmschenkel und eine Spitze am anderen Schenkel zum greifen/festhalten der z.B. Nadel, wenn Wunden vernäht werden. Des weiteren kann diese Klemme sehr gut als Pinzette verwendet werden, da die Schenkel feststellbar sind.
      Kleinere Gussgrate an Kunststoff Bauteilen entferne ich gerne mittels Schaben.
      Wünsche Dir viel Spaß auch bei diesem Projekt und schaue gerne wieder über die Schulter.... :00010164:
      Gruß Thomas
      Hi Thomas,

      schön, dass du auch dabei bist :thumbup:

      ThomasB schrieb:

      für recht kleine Bauteile verwende ich gerne eine sogenannte Chirurgen-Klemme.

      Ui, da klingt spannend. Operierst du nebenbei auch immer mal? Am Gesellen zum Beispiel :roflmao:
      Nein, im Ernst, ich habe schon gegoogelt, aber zig verschiedene Dinge zum Begriff "Chirurgen-Klemme" gefunden.
      Habe inzwischen auch nur noch Pinzetten von Knipex, die sind wirklich präzise und habe schon mit so einer geliebäugelt - meinst du so eine?



      Poste bitte mal ein Foto, wenn du kannst. Denke, dass das auch andere interessiert und es passt ja zum Baubericht auch gut dazu - danke dir!
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo zusammen,

      es ging die Tage Stückchen für Stückchen am Turm weiter.

      Einen kleinen Fehler in den Spritzlingen musste ich kompensieren.
      Die Luke klappt in Fahrtrichtung nach rechts auf, jedoch waren gleich 2 Passzapfen für die Luke im Turm, so dass man die auch hätte schnell so anbauen können, dass sie nach hinten aufklappt. Orientiert habe ich mich dabei an der mir vorliegenden Literatur, die nicht ein Foto hatte, das eine nach hinten aufklappende Luke zeigt.



      Die innenliegenden Panzergläser musste ich ebenfalls anpassen, da die Passzapfen auf die Variante "Deckel klappt nach hinten" ausgelegt waren und somit nicht mehr hinter den Sehschlitzen gewesen wären, was man bei genauem Hinsehen bemerkt hätte. Ach ja, den Turm habe ich innen bereits vor Montage der Luke und Panzergläser weiß gebrusht, da ich ja die Luken offen lassen werde.



      Mittels Washing werde ich ein wenig Kontrast in den Innenraum bringen, mehr aber nicht bemalen.

      Die Kiste am Ende des Turms war leider nicht so passgenau. Hier musste ich sehr viel Überstände und Verzug schleifen und bei unten gezeigter Vergrößerung sieht man immer noch Ungenauigkeiten bei der Passform. Sobald der Kleber durchgetrocknet ist, spachtle und schleife ich hier nach, das sollte dann passen.



      Hervorragende Passform hatten die Nebelwerfer, die gleich in 2 verschiedenen Versionen im Spritzling vorhanden sind. Die gezeigten sind auf beiden Seiten montiert, die gefielen mir am besten und fanden sich auch so auf den Fotos meiner Tiger-Literatur.



      Der Vollständigkeit halber hier noch das erste Ätzteil - der Turm wäre damit bis auf die o.g. Spachtelarbeiten fertig.



      Leider ging die verdammte Ätzteilkleber-Flasche dabei kaputt X/ . Der aufgeschraubte Deckel der Kanüle war unlösbar verklebt. Ich habe ihn mit einer Zange aufdrehen wollen, knack, ab ;( . Mittels Heißklebe-Pistole habe ich die Bruchstelle im großen Deckel versiegelt und kann wenigstens das Zeug noch mit Zahnstocher & Co. verwenden :P



      So, das darf jetzt erst mal alles in Ruhe über Nacht trocknen und wenn es meine Zeit erlaubt, wird der Turm morgen fertig gestellt.

      To be continued....
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo zusammen,

      heute ging es wieder etwas weiter.

      Leider zeigten sich weitere Ungenaugigkeiten bei der Passform einiger Bauteile.
      So musste ich mit meinem Minischleifer (Micromot von Proxxon) und einem Diamat-Schleifstift die Aussparungen für die Treibrad-Glocke (weiß nicht, wie das Teil genau heißt) vergrößern.





      Danach ging es an die Vorbereitung der Räder. Schon stramm, wieviele Räder so ein Tiger hat :winki:
      Die Treibräder hatten leichte Gussgrate - hier stark vergrößert zu sehen.
      Das obere Treibrad ist noch unbearbeitet, das untere nach der Bearbeitung.



      Bei den Laufrollen habe ich die Guss-Äste recht dicht an der Lauffläche abgetrennt, die 2 Hälften verklebt und dann auf ein Wattestäbchen gesteckt, dieses im Micromot eingespannt und bei mittlerer Drehzahl mit den Nagel-Feilen von grob bis fein geschliffen.
      Der große Vorteil der weichen Wattestäbchen-Röhrchen verhindert einen zu hohen Anpressdruck der Feilen und damit auch ein Anschmelzen der Laufflächen.







      Hier eineDetailaufnahme einer Laufrolle



      Die erste Garnitur ist lose zur Sichtkontrolle aufgesteckt - passt alles.
      Ich überlege noch, die Schwingarme federnd zu lassen, diese Option ist in der Bauanleitung gegeben.



      Die vordere Laufrolle, die häufig wegen übermäßiger Verdreckung entfernt wurde, werde ich montieren.
      Sie ist zweiteilig im Spritzling und hat eine herausragende Passform.





      Bin immer noch am Rätseln, warum die Treibrad-Glocke eine dermaßen schlechte Passform hat, denn bisher sitzen die Teile sehr gut.
      Ich hoffe mal, dass mich beim weiteren Zusammenbau kein Baufehler einholt, der am Ende die Ungenauigkeit erklären würde.

      To be continued ...
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Danke euch für die anspornenden Worte :sdanke:

      PickPott schrieb:

      Ich habe mir mehrmals die Vorgelege angeschaut und nichts erkennen können ob die vielleicht vertauscht wurden.

      Daran hatte ich auch schon gedacht und mehrfach die Seiten getauscht. Hat nichts geändert, die Vorgelege sind identisch in 2 identischen Spritzlingen (2 x Spritzling D) vorhanden. Vertauschen somit ausgeschlossen.

      Bernd schrieb:

      Das sollte später aber nicht weiter auffallen.

      Richtig, die "Operation" sieht man definitiv nicht mehr, wenn alle Räder montiert sind.

      Parallel habe ich gestern noch im Web recherchiert und das Problem der Passform ist tatsächlich auch bei anderen festgestellt worden. Dem Hersteller ist das wohl auch schon bekannt und bessert hier sicher noch nach.
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo zusammen,

      heute ging es mit der anderen Seite Räder weiter.
      Um die kleinen O-Ringe sauber auf den tief in der Nabe liegenden Zapfen zu drücken, habe ich einfach ein abgeschnittenes Wattestäbchen genommen :whistling:
      Verklebt habe ich die allerdings noch nicht, das folgt erst nach dem Lackieren.



      Die Rückwand ist reichhaltig bestückt :D Alleine der Wagenheber bestand aus 11 Teilen!!!
      Bin noch etwas unschlüssig, ob ich die großen Auspuffblenden anbringen oder weglassen soll.





      Ohne gefällt mir ja fast besser.
      Vielleicht mache ich auch eine Kompromisslösung und montiere nur eines der Bleche und lasse das andere weg :whistling:


      To be continued....
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus
      Hallo zusammen,

      ganz schön ätzend diese Ätzteile....aber wenn es besser aussehen soll.... :whistling:

      Standard aus dem Spritzling sieht so aus



      Laut Bauanleitung werden die Ätzteile so zusammen gesetzt, aber irgendwie sieht das für mich unlogisch aus, denn die Haltebänder lassen sich über die Scharniere so weder spannen noch öffnen. Bin gerade etwas ratlos.
      Kann mich hier jemand vielleicht erleuchten, ob ich was ändern sollte? Oder ist das tatsächlich so richtig?
      In meinen Heften kann man leider auf Originalfotos diese kleinen Details kaum erkennen.



      Montiert sehen die ersten Halterungen so aus - viiiiieeeel besser als der Plastikkram



      Die Grate der Ätzteile habe ich mit einer Glasfeile beseitigt (man sieht einen Teil der Feile im Bild oben rechts).
      Mit den weichen Feilen oder auch den Stahlfeilen war kein gutes Ergebnis zu erreichen und spezielle Ätzteil-Feilen habe ich nicht.
      Ich schätze mal, dass meine bessere Hälfte die Feile im Laufe der Woche vermissen wird :saint:



      Die reinste "Frickelarbeit" mit diesen mickrigen Teilen....



      Aber das Ergebnis spricht für sich - um Welten besser als die "Plastik-Klumpen"




      To be continued....
      Viele Grüße :thankyou:

      Markus